Quatsch mit Staatsbesuchen

  • Ich sehe in meinen Aussagen keine Unsachlichkeit. Ich sehe nur nicht, dass es diese ursprüngliche Art jemals wirklich gab. Es ist nämlich in erster Linie deine Art und im geringeren Maße die von Tir, Wolfenstein und Kaputistan. Also die Art der Dreifalten Allianz, die von dir dominiert wurde, und die der südlichen sozialistischen Staaten. Dass sie einmal allgegenwärtig war, liegt darin begründet, dass du sie überall so verbreitet hast. Natürlich gab es dabei Abfärbung und wie ich in Turanien anführte, habe ich mich anfangs daran orientiert. Es ist ein wenig der Versuch gewesen, Erfolg zu kopieren. Nun, wir waren alle mal jung und naiv.


    Auf der alten BIK, IOK und OIK war der Süden weit entfernt und halt mit oben genannten Staatensammlungen belegt. Der Nordkontinent war dagegen ein immer heißeres Pflaster voller Intrigen, wechselnder Interaktion und unzähligen Staaten. Wenn ich abends aus der Uni kam, haben ICQ und Foren geglüht. Es gab immer was zu tun und neu zu verhandeln und zu regeln. Druck lässt mich immer aufblühen. 2003 hatten sich die MNs aus ihren Anfängen befreit und fingen an, sich weiterzuentwickeln. Mag sein, dass Du die Frühzeit der MN-Diplomatie warst, aber die Sim ist reifer und erwachsener geworden. Sie bietet mehr Ansätze als nur Blödeln und Spaß in der Freizeit. Klar kann man mit den Kindern immer mal Massel, Sagaland oder das Verrückte Labyrinth spielen, aber vielleicht will man mit ihnen als Erwachsenen auch Arkham Horror oder Warhammer Fantasy Battles genießen.


    Die MNs sind vielleicht ein buntes Kinderspiel für dich, ich sehe sie als seichtes RP mit mehr oder weniger fähigen Rollenspielern (gutes Merkmal finde ich immer eine stringente Trennung zwischen VL und RL). Ich finde Rollenspiel im Sinne knallharter Staatssimulation mit ein wenig Humor und viel Zynismus halt reizvoll und nicht nur Rumblödeln mit Alkoholjubelei ohne auf die realistischen Folgen mit Leberschäden, Kontrollverlust und psychischen und physischen Abhängkeiten einzugehen.

  • Deine Wahrnehmung der MNs sei dir unbelassen, aber bedenke, dass es nicht die einzig wahre Wahrheit ist, sondern lediglich deine Ansicht. So wie es Leute gibt, die deine Ansicht teilen, gibt es auch Vertreter anderer Ansichten, die ebenso ihre Legitimation haben.


    Für dich ist es ein Rollenspiel - dann sei es so. Kann es ja ruhig sein, es behindert mich nicht darin, wie ich die Sache angehe.


    2003 gab es noch immer massenhaft "Ferienstaaten", am Rande erwähnt. Erinnert sich noch jemand an Trefcon oder die SLR?


    Du sagt, die MNs hätten sich "weiterentwickelt", ich sage eher, sie haben sich einfach "entwickelt". Denn wir dürfen nicht vergessen: Die ersten MNs gab es um 1998/1999 herum, Pottyland war damals (Gründungsjahr 2002) ein "Neuling" neben Veteranen wie Moncao, Bananaworld, Kling, Ratelon, Astor, Wolfenstein, Tir und Co.

    Was ich damit sagen will: Es gab schon immer Intrigen, Gerüchte, interessante Szenarien - und es gab schon immer Staaten, bei denen der Spaß im Vordergrund steht, weil sie genau auf so etwas schlicht keinen Bock haben. Nichtsdestotrotz haben wir mit der DfA in der Freilandkrise neben vielen anderen Staaten gehandelt, Kyrolonien für Annektierungsversuche gescholten und nebenbei das Forum Tran-siens zusammen mit Minister Hall zugespammt.

    Möglich ist so vieles, aber dazu muss man sein Weltbild auch entsprechend öffnen und - um mit den von dir gewählten Begriffen zu arbeiten - flexibel und informiert vorgehen.



    Die Biersim (danke, Inga :) ) ist ein wunderbares Beispiel: Viele Staaten wollten einen simulierten Wirtschaftskreislauf haben, eine WiSim. Das passte auch zu vielen Staaten - nicht aber zu Pottyland, also gab es bei uns etwas Passendes in Form der BierSim (die noch immer funktioniert ;) ).


    Die "realistische" Herangehensweise bei Besuchen offizieller Gesandter passt auch zu vielen Staaten. Aber sie passt eben nicht zu allen. Und da möchte ich eben ansetzen, um auch die Erwartungshaltungen kennenzulernen.

    Manche möchten unbedingt die "realistische" Herangehensweise haben - andere haben kein Problem damit, das Prozedere abzukürzen, wenn das Formelle nicht zum Gast/Besucher passt.

    Und dazu habe ich jetzt schon einige sehr verschiedene Meinungen gehört, die alle sehr aufschlussreich sind.


    Wie deRossi schon sagte: Diplomatie hat heutzutage einen ganz anderen Stellenwert als "damals". Wenn sie wirklich weniger wichtig geworden ist, interessiert es mich erst recht, warum man ein gewisses Protokoll für so wichtig hält.

    Das passt für mich nicht zusammen, dieses "Diplomatie... joa, kann man machen, muss man aber nicht. Aber wenn, dann richtig!".

  • Deine Wahrnehmung der MNs sei dir unbelassen, aber bedenke, dass es nicht die einzig wahre Wahrheit ist, sondern lediglich deine Ansicht. So wie es Leute gibt, die deine Ansicht teilen, gibt es auch Vertreter anderer Ansichten, die ebenso ihre Legitimation haben.

    Ich sehe darin überhaupt keine Wahrheit, sondern lediglich eine Meinung. Sind wir Theologen, dass wir jetzt die Wahrheit festlegen wollen?

    Zitat

    Für dich ist es ein Rollenspiel - dann sei es so. Kann es ja ruhig sein, es behindert mich nicht darin, wie ich die Sache angehe.


    2003 gab es noch immer massenhaft "Ferienstaaten", am Rande erwähnt. Erinnert sich noch jemand an Trefcon oder die SLR?

    Und Ferienstaaten schließen in einer Freizeitbeschäftigung Rollenspiel aus?

    Zitat

    Du sagt, die MNs hätten sich "weiterentwickelt", ich sage eher, sie haben sich einfach "entwickelt". Denn wir dürfen nicht vergessen: Die ersten MNs gab es um 1998/1999 herum, Pottyland war damals (Gründungsjahr 2002) ein "Neuling" neben Veteranen wie Moncao, Bananaworld, Kling, Ratelon, Astor, Wolfenstein, Tir und Co.

    Und Astor und Ratelon waren Vertreter deiner Art von Diplomatie?

    Zitat

    Was ich damit sagen will: Es gab schon immer Intrigen, Gerüchte, interessante Szenarien - und es gab schon immer Staaten, bei denen der Spaß im Vordergrund steht, weil sie genau auf so etwas schlicht keinen Bock haben. Nichtsdestotrotz haben wir mit der DfA in der Freilandkrise neben vielen anderen Staaten gehandelt, Kyrolonien für Annektierungsversuche gescholten und nebenbei das Forum Tran-siens zusammen mit Minister Hall zugespammt.

    Und genauso gab es schon immer Staaten, die auf reinen Spaß keinen Bock hatten ;)

    Zitat

    Möglich ist so vieles, aber dazu muss man sein Weltbild auch entsprechend öffnen und - um mit den von dir gewählten Begriffen zu arbeiten - flexibel und informiert vorgehen.

    Das geht in beide Richtungen, sicher. Aber ich habe mit allen Varianten lange genug zu tun gehabt.



    Zitat

    Die Biersim (danke, Inga :) ) ist ein wunderbares Beispiel: Viele Staaten wollten einen simulierten Wirtschaftskreislauf haben, eine WiSim. Das passte auch zu vielen Staaten - nicht aber zu Pottyland, also gab es bei uns etwas Passendes in Form der BierSim (die noch immer funktioniert ;) ).


    Die "realistische" Herangehensweise bei Besuchen offizieller Gesandter passt auch zu vielen Staaten. Aber sie passt eben nicht zu allen. Und da möchte ich eben ansetzen, um auch die Erwartungshaltungen kennenzulernen.

    Nach meinen Erfahrungen hat jeder Staat seine eigene Methoden (Plural, da es auch auf verschiedene Spieler ankommt, je nachdem wer da gerade aktiv ist), das lässt sich schwer verallgemeinern.

    Zitat

    Manche möchten unbedingt die "realistische" Herangehensweise haben - andere haben kein Problem damit, das Prozedere abzukürzen, wenn das Formelle nicht zum Gast/Besucher passt.

    Und dazu habe ich jetzt schon einige sehr verschiedene Meinungen gehört, die alle sehr aufschlussreich sind.

    Was nur meine Argumentation unterstützt.

    Zitat

    Wie deRossi schon sagte: Diplomatie hat heutzutage einen ganz anderen Stellenwert als "damals". Wenn sie wirklich weniger wichtig geworden ist, interessiert es mich erst recht, warum man ein gewisses Protokoll für so wichtig hält.

    Das passt für mich nicht zusammen, dieses "Diplomatie... joa, kann man machen, muss man aber nicht. Aber wenn, dann richtig!".


    Das passt schon, da Spieler rarer sind und Aktivität im eigenen Staat wichtiger ist als woanders. Das bedeutet nicht, dass man seine Simansprüche dann gleich über Bord werfen muss, wenn jemand vorbeikommt. Diese Erwartungshaltung finde ich um ein Vielfaches unpassender.

  • Wie verstehst du denn seinen Eingangspost bezüglich der "neueren Simulation"? Ich verwende Anführungszeichen, weil es sie 2003, als ich in den MNs anfing, schon längst gab.

    Ich Finde den Themen Namen schon ne Frechheit, aber meinungen sind halt verschieden.

    • AsaiCorp wenn sie es wollen können wir es Bauen.
    • AC Sie brauchen es wir haben es, egal ob Krise oder Katastrophe AsaiCorp ist Allzeit bereit.
    • AC Weil Sie und ihre Familie und die Zukunft uns Wichtig sind Produzieren wir ohne Fossiliebrennstoffe.
    • AC Sie benötigen Soldaten oder einen Wachdienst ? Auch da kann AsaiCorp helfen.
    • AsaiCorp wir sind immer für Sie Da.


  • Wie verstehst du denn seinen Eingangspost bezüglich der "neueren Simulation"? Ich verwende Anführungszeichen, weil es sie 2003, als ich in den MNs anfing, schon längst gab.

    Ich Finde den Themen Namen schon ne Frechheit, aber meinungen sind halt verschieden.

    Dann muss ich bei meinem Nichtstaatsbesuch in Aquatropolist sehr dringend NICHT darauf anspielen, verstehe ;)

  • Bei deinem Nicht-besuch kannst du so viel anspielen wie du willst bin nicht für Staatsgäste zuständig xD


    Wäre also alles okay xD

    • AsaiCorp wenn sie es wollen können wir es Bauen.
    • AC Sie brauchen es wir haben es, egal ob Krise oder Katastrophe AsaiCorp ist Allzeit bereit.
    • AC Weil Sie und ihre Familie und die Zukunft uns Wichtig sind Produzieren wir ohne Fossiliebrennstoffe.
    • AC Sie benötigen Soldaten oder einen Wachdienst ? Auch da kann AsaiCorp helfen.
    • AsaiCorp wir sind immer für Sie Da.


  • Da die Zitatfunktion bei mir nicht so funktioniert, wie sie soll - einen Anwenderfehler würde ich auch nicht ausschließen -, gehe ich nur punktuell auf deine Fragen ein (zumal einige davon ja sehr rhetorisch sind).


    Niemand von uns äußert "die einzig wahre Wahrheit", wir alle nur Meinungen. Es macht aber einen Unterschied, wie man es artikuliert. Darum mein Hinweis im vorhergehenden Post.


    Ich möchte auch nicht, dass Leute wegen meines Threads etwas "über Bord werfen". Ich möchte einen Denk- und Diskussionsanstoß liefern. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.


    Und an Yukiko: Die Themenbenennung hat aber ihren Zweck erfüllt, oder? ;)

  • Meine Fragen waren nicht rhetorisch. Ich sehe aber, dass es offenbar ein Problem mit dem Verständnis meiner Postings gibt; daher werde ich zukünftig in Diskussionen mit deiner Position zusätzlich erklären, wie es genau gemeint ist, damit keine Zweifel aufkommen. Im Simoff jedenfalls.

  • Jap ich finde mich aufgrund meines erstens Besuches dein Beitrag hier folgte ja kurz darauf, sehr angegriffen.

    • AsaiCorp wenn sie es wollen können wir es Bauen.
    • AC Sie brauchen es wir haben es, egal ob Krise oder Katastrophe AsaiCorp ist Allzeit bereit.
    • AC Weil Sie und ihre Familie und die Zukunft uns Wichtig sind Produzieren wir ohne Fossiliebrennstoffe.
    • AC Sie benötigen Soldaten oder einen Wachdienst ? Auch da kann AsaiCorp helfen.
    • AsaiCorp wir sind immer für Sie Da.


  • Zumindest haben sich die MNs immer durch Vielfalt ausgezeichnet, bis heute.

    In dem Sinne ist es schon eine beachtliche Leistung, dass sich die MNs im Schnitt nur auf zwei Karten aufgeteilt haben.


    Noch beeindruckender ist aber folgende Tatsache;

    Ich bin jetzt seit über 15 Jahren „in den MNs unterwegs“. In diesen Jahren habe ich viele andere Sachen ge- und erlebt, gesehen und gehört. Aber nichts davon hat sich bei fortlaufender Existenz so nachhaltig in jeder Hinsicht zurückentwickelt, wie die MNs. Und das trotz des unendlichen Potentials in der digitalen Welt.


    Diskutiert das mal aus, bevor ihr euch einzelnen Sequenzen widmet. :thumbsup:

  • Ich würde diese These erst gerne einmal bewiesen sehen, bevor ich sie diskutiere. Ich sehe nähmlich keine Rückentwicklung in dem Sinne, mehr ein Schwinden der Spieler, weil sie unterhalten und genießen, aber nicht mehr selbst schaffen wollen.

  • Jap ich finde mich aufgrund meines erstens Besuches dein Beitrag hier folgte ja kurz darauf, sehr angegriffen.

    Persönlich? Wieso das?



    Faantir - genau diese Art meine ich. Dadurch kriegen Diskussionen auf der Sachebene immer einen ad-hominem-Stoß. Das hat sich jedenfalls nicht geändert ;)



    Guiseppe: Ich kann zu deinem Beitrag nichts anderes schreiben als "Sehe ich genau so".

  • Ich sehe die Art nicht. Ich glaube mehr, du willst sie so sehen, weil es dann deiner Ansicht nach deine Position untermauert. Die Art der Diskussionsführung finde ich schwach und habe sie so nicht von dir erwartet. Auch dass du meine gesamte Einstellung zum Spiel ablehnst, habe ich aus diesem Thread zum ersten Mal erfahren. Aber naja, MNs sind ja sowieso nichts für sanfte Gemüter.

  • Ich würde diese These erst gerne einmal bewiesen sehen, bevor ich sie diskutiere. Ich sehe nähmlich keine Rückentwicklung in dem Sinne, mehr ein Schwinden der Spieler, weil sie unterhalten und genießen, aber nicht mehr selbst schaffen wollen.

    Dem würde ich mich mal anschließen wollen.

    ivm_sign.png d014.gif
    Bundeskanzlerin des PFKanischen Bundes
    Ex-Kartenantragsvizemieze von der OIK

  • Aber nichts davon hat sich bei fortlaufender Existenz so nachhaltig in jeder Hinsicht zurückentwickelt, wie die MNs. Und das trotz des unendlichen Potentials in der digitalen Welt.

    Eine sehr interessante These. Aber gewissermaßen fällt es ja auf, wenn man beispielsweise mal die Kreativlosigkeit neuer Staaten sieht: Es gab früher MNs wo Hobbits und Elfen neben Menschen rumgelaufen sind - das gibt es nicht mehr. Heute sind alles aalglatte Duplikate real existierender Gesellschaften. Das Ziel ist, einen Staat zu schaffen, wie es ihn auch in Wirklichkeit geben könnte. Ist das denn überhaupt, wofür die MNs einst geschaffen wurden? Ist es das, was erstrebenswert ist?

    Ich selbst hatte schon mehrfach geplant das einmal zu durchbrechen, doch jedes Mal beende ich es vorzeitig in der Vorahnung damit kein Interesse hervor zu rufen (mal abgesehen davon, dass ich als MN-Gründer schon oft genug gescheitert bin. ;) )

  • Es gab früher MNs wo Hobbits und Elfen neben Menschen rumgelaufen sind - das gibt es nicht mehr.

    Zum Glück ;)

    Wer so etwas machen will, der kann das ja tun, aber das wollen halt viele nicht. Ich bin wahrscheinlich die Mehrheit, wenn ich sage, dass z.B. Drachenstein für mich kein Simpartner wäre.

    Ich stelle mir quasi vor, die CartA Karte ist wie ein Parallelluniversum unserer echten Welt ;) Realismus und so, mit den gewissen Eigenheiten

  • Gegen real Mögliches ist ja nicht einzuwenden, aber wenn es dann nur bei tatsächlich Realem bleibt, dann wird es für mich kritisch. Einfach nur das RL nachzuspielen, ohne die Möglichkeit größerer Abweichungen in der Entwicklung, wird mir langweilig. Obwohl mir bewusst ist, dass es andere gibt, die große Freude daran haben, selbst irgendwelche RL-Zeremonien noch detailgetreu nachzuspielen oder ähnliches.

  • Aber nichts davon hat sich bei fortlaufender Existenz so nachhaltig in jeder Hinsicht zurückentwickelt, wie die MNs. Und das trotz des unendlichen Potentials in der digitalen Welt.

    Eine sehr interessante These. Aber gewissermaßen fällt es ja auf, wenn man beispielsweise mal die Kreativlosigkeit neuer Staaten sieht: Es gab früher MNs wo Hobbits und Elfen neben Menschen rumgelaufen sind - das gibt es nicht mehr. [...]

    Genau, weil sowas auch mega Unkreativ ist!!!1!!!ELF!!!!!

    Nils von Berg-der einzig wahre Nils!

    Der Inbegriff des MN-Militarismus