Beiträge von Jónas Sigurðsson

    Ich glaube, in den letzten Jahren ist das sowieso etwas lockerer gesehen worden, damit man überhaupt genug Teilnehmer bekommt. Vielleicht kann man ja auch die Regeln zur Bestimmung der Teilnehmer von der WFT übernehmen? Im Vergleich mit den UMSL-Regeln war ich auch überrascht, dass der Titelverteidiger bei der UMSL bisher keinen eigenen Startplatz hat. Ich hatte gedacht, der wäre immer dabei gewesen.

    Das klingt plausibel. Hingabe muss da sein, sonst braucht man gar nicht erst Gründer werden. Spaß ist Grundvoraussetzung- und ansteckend. Mitspieler (und dann noch die richtigen) sind schon nicht mehr so leicht zu finden.

    Ich glaube, die Spieler braucht man als allererstes. Die meisten erfolgreichen Gründungen legen nicht zuerst die Grundlagen der MN fest und suchen erst dann Mitspieler, sondern sie fangen damit an, dass ein paar Leute gemeinsam etwas aufziehen wollen.


    Im Prinzip bin ich auch einer Meinung mit Lord Reis, auch wenn das zu einer gewissen kognitiven Dissonanz führt. ;) Ich spiele in mehr als einer MN (wenn auch über die Jahre gesehen vermutlich in unterdurchschnittlich vielen) und ja, Eldejya ist eher spärlich aktiv. Die Frage wäre allerdings, wenn ich nirgends anders mitspielen würde, würde ich dann deswegen in Eldeyja mehr machen? Ich fürchte fast, dass das nicht der Fall wäre, weil ich nicht der Spielertyp bin, der alleine vor sich hin ausgestaltet, sondern ich brauche Interaktion. Und die gibt es in Eldeyja eben eher selten. Das klassische Henne-Ei-Problem der MNs, nur dass es hier nicht nach einer Ein-Spieler-Neugründung ist, sondern sich die Dinge durch Spielerabgänge eben so entwickelt haben. Aber wie Marc Aurel möchte ich "mein" (sozusagen geerbtes) Eldeyja auch nicht verschwinden sehen.


    Gegründet habe ich allerdings in knapp zwanzig Jahren noch keine einzige MN. Ich sehe keinen vernünftigen Grund dafür, das zu tun, es gibt genug bestehende.

    Aber keine Sorge, wir löschen einfach die nicht bespielten Unionsländer Ratelons, dann ist auch genug Platz.

    Ich hoffe, dass du damit jetzt nicht Bont ermutigt hast, für jedes Unionsland eine internationale Orga zu gründen, die dort ihren Sitz hat, in der Hoffnung, dass die Länder dann als bespielt gelten. :P

    ...bis auf die wenigen (Drakestrin), die dadurch "kartenlos" geworden sind. Ich plädiere dafür, diese Länder bei der Suche nach einem Platz auf der CartA aktiv zu unterstützen und ihnen nicht unnötige Steine in den Weg zu legen.

    Ich hatte nicht den Eindruck, dass die Maßstäbe in letzter Zeit besonders streng wären. Insofern wüsste ich nicht, wieso man Drakestrin Probleme bereiten sollte, wenn es denn Interesse an einem Kartenplatz gibt.

    Ich geb eine Runde WGFWGB aus :) Slaímpe allerseits!


    :prost:

    Ist das eine andere Schreibweise für "Porst"?


    Skál!


    :prost:

    Um das ganze mal ein bisschen positiver und mit Blick auf die Zukunft zu formulieren: Mit dem heutigen Tag sind also knapp über 15 Jahre Spaltung der deutschen MN-Community auch offiziell überwunden und zum ersten Mal seit dieser Zeit sind wieder alle auf nur einer einzigen Karte vereinigt.


    Darauf ein Nationalgetränk eurer Wahl. :)

    Ich würde die ANWL-Technik zur Verfügung stellen, wenn es Interesse gäbe, wieder eine internationale Liga auf die Beine zu stellen. Könnte man auch gern umbenennen, wenn sich die Teilnehmer beim besten Willen nicht mehr als Nordwest-Antika klassifizieren lassen. ;)


    Der KR Höfuðfjörður wäre jedenfalls dabei.

    Schön, dass es jetzt doch noch ein Turnier gibt. Die bessere B-Note hätte ich allerdings gegeben, wenn das im UMSL-Forum als Vorschlag gepostet wurde anstatt einseitig mit vollendeten Tatsachen aufzukreuzen. Ich denke, der Vorschlag wäre mit großer Mehrheit angenommen worden.


    Zwei kleine Fragen hätte ich noch zu den Regeln: Für Länder, die in letzter Zeit an keiner ausgespielten Liga beteiligt waren (wie beispielsweise Eldeyja), kann dort ein Meister einfach deklariert werden? Und gilt die alte Regel, dass jede RL-Person nur für einen Verein setzen darf und sich für weitere Vereine einen anderen Vertreter suchen muss?

    Ich bin immer davon ausgegangen, dass die zwei international dominanten Sprachen Albernisch und Imperianisch sind, wobei letzteres eine Sprache ist, die zwar in vielen Ländern größtenteils gleich gesprochen, aber überall anders bezeichnet wird.

    Und ich finde auch Hand aufs Herz Lord Reis' "Diplomatie" eher befremdlich als alles andere aber jeder mag so machen, wie er will. Aber unter den, hier kommt die Rolle rückwärts, vorherrschenden Konventionen.

    Und ich glaube, hier kommen wir zum Punkt: Er hat sich ja bei seiner aktuellen Rundreise mehr oder weniger an die vorherrschenden Konventionen gehalten. Jedenfalls in Eldeyja kamen aus Pottyland Anfrage per Brief, Landung am Flughafen, dann Fortsetzung im Ministerium, wie das halt heute meistens gemacht wird. Vielleicht nicht jeder Schritt so hundertprozentig ernst formuliert wie bei anderen, aber prinzipiell vorhanden.


    Deswegen verstehe ich diesen Thread eher als ehrliche Frage: Wäre das eigentlich überhaupt nötig gewesen? Und wenn ja, was ist eure Motivation dahinter, warum ist euch das wichtig? Bringt es Vorteile für das Spiel? Ich bin nur insofern "Alt"-Fraktion (um Ingas Worte zu benutzen), dass ich persönlich die zweite Frage ehrlichgesagt nicht beantworten kann, denn mir hätte es auch nichts ausgemacht, wenn er auf einmal "Hallo, hier bin ich" dagestanden wäre.


    Schade, dass von denjenigen, die es beantworten könnten, weil sie tatsächlich Wert darauf legen, nicht viel mehr als "du machst es falsch" kommt.

    Allein die Forderung es wieder ins Altsystem zu ändern bewegt mich zur Annahme dessen sich aufzwingen zu wollen. ;)

    Stimmt, wenn das jemand fordern würde, dass alle auf die Art von Lord Reis umschwenken, dann wäre die Annahme begründet. Aber wer hat denn diese Forderung gemacht, und wo? Ich sehe nur Leute, die die Forderung verdammen, dabei hat sie gar niemand gemacht.

    Verstehe ich ihn Richtig? Es ist Vielfalt auf teufel komm raus zum alten Zurückzukehren? Wenn ich mit dieser Interpretation falsch liege, korrigiere er mich.

    Ich glaube, wenn du mich jetzt in der dritten Person hier ansprichst, hast du mich missverstanden: Ich meinte, Lord Reis soll mich korrigieren, wenn ich seine Aussagen falsch interpretiere, nicht du (ich gehe davon aus, dass du nicht genauer weißt als ich was er wirklich meinte).


    Vielfalt ist, mehrere Formen zuzulassen, ohne jemandem blöd zu kommen, der nicht die Realismus-über-alles-Form betreibt. "Alt" und "neu" sind sowieso nicht die richtigen Begriffe. Wie dieser Thread zeigt, gibt es auch heute viele (die Mehrheit der geäußerten Stimmen sogar, würde ich sagen), die es auch gern mal nicht so streng nehmen. Und die spezielle Lord-Reis-Sauf-Diplomatie ist und war sowieso noch einmal ein eigener Fall. Aber auch wenn ich persönlich beide Extreme eher vermeide, finde ich, dass es nicht schändlich ist, Diplomatie auf einer dieser Arten zu betreiben.