• Salut zusammen!

    Ich habe eine Frage und zwar, wie es in den VN mit Weltmarktpreisen steht. Gibt es sie überhaupt, sind sie überhaupt erwünscht? Denn wie es scheint produziert VN XY so und soviel Waren im Werte von so und soviel (passende Währung einsetzen), eine Produktion, die dann im Zweifelsfalle in Euro umgerechnet wird. Aber wie steht eine solche Produktion im Verhältnis zu der anderer Nationen?

    Als Beispiel: Wenn wir uns am RL orientieren, müsste der Weizenpreis durch die Decke gegangen sein - wir haben aber auf der CartA weder eine Ukraine noch einen russischen Angriff auf die Ukraine.

    Aus Gran Novara stammt die Idee einer Art G7, also die Gründung einer Organisation miteinander kooperierender Staaten, die dann untereinander, (natürlich für andere, neue Mitglieder offen), Weltmarktpreise für sich bestimmen. Käme es dann zu Krisen, würden entsprechend Preise steigen oder fallen.

    Wie ist dazu die Meinung der verehrten Spielerschaft? :)

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.

  • Für eine realistische Simulation mit Tiefe und einen gewissen Anspruch wären solche Parameter wie Weltmarktpreise sehr wichtig. Und natürlich können wir uns nicht dem RL anlehnen, wenn unser Gedfhichtsverlauf eine ganz andere Richtung einschlägt.

  • Ebenso denke ich, dass es von Vorteil wäre, wenn Währungen nicht immer an RL-Währungen angelehnt wären.

    Wir werden wohl hier mal unsere Produkte vorstellen und dann sehen was passiert. ;)

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.

    • Offizieller Beitrag

    Nur mal so eine Idee: Statt tatsächlich bei den mikronationalen Währungen häufig einen Realwährungsbezug zu konstruieren könnte man ja eine Mikronationale Währungseinheit, von Konstruktion und Bedeutung vergleichbar mit der früheren Europäischen Währungseinheit EWE/ECU definieren. Auf diese können sich dann die Umrechnungskurse der Währungen der einzelnen MN beziehen. Als Währungscode könnte ich mir XMN vorstellen und als Währungssymbol (Unicode U+A7FF). Wenn man dann irgendwann intermikronationale Geldgeschäfte und Handelsbeziehungen simulieren und interessant gestalten will, könnte man auch die Wechselkurse fortschreiben und "manipulieren". Wie gesagt, nur so eine Idee.

  • Der A$ ist wohl auch an den € und nicht an den US$ gekoppelt? Dann wären RT und A$ immer gleich in ihrem Wert? Die VSA und DB sind aber doch zwei getrennte Wirtschaftsräume. Für mich ist der RT ein RT, den Wert des RT im Verhältnis zu unserer Währung bestimmt unsere Nationalbank. Da unsere nicht dezimal funktioniert, kommen manchmal sehr interessante Kurse dabei raus. :)

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.

  • Ich habe da widersprüchliche Informationen. Allerdings haben wir in der Umrechnung den RL-$ berücksichtigt. Der A$ ist weniger wert als der RT. Aber das ist nicht 1:1 von der Realität abgekupfert.

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.

  • Da die CartA-Welt kaum militärische Konflikte kennt (heutzutage jedenfalls nicht), keinen Putin-Krieg und auch keine Pandemie, dürfte der Goldpreis wesentlich niedriger sein. Stellt man dann die jahrhundertelang gültige Ratio von Gold zu Silber (zwischen 1:10 bis 1:12) wider her, hätten wir hier schon mal einen Ansatzpunkt. Dreisterweise habe ich für eine Feinunze Gold einen Preis von

    930,74 Reichstalern bzw.

    980,77 Astor $ bzw.

    4.560,60 liv. fl. bzw.

    366,31 nov. Avere bzw

    89,78 fut. Dinar.


    Bei einer Ratio von 1:12 ergäbe sich ein Preis für eine Feinunze Silber von

    77,58 Reichstalern bzw.

    81,75 Astor $ bzw.

    380,15 liv. fl. bzw.

    30,53 nov. Avere bzw.

    7,48 fut. Dinar.

    Kann man mit arbeiten, muss man aber nicht. Jedenfalls wären diese Preise aber schon mal vom RL unabhängig. :) :)

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.

    • Offizieller Beitrag

    Fragen wie Preise, Wirtschaftsdaten und Weltwirtschaftslage werden am besten von der Kartenorganisation festgelegt, ebenso wie Kulturräume, Klima und Namen von Kontinenten und Ozeanen.

    :hier:

    § 1. Auftrag.
    Die Cartographie-Assoziation (CartA) ist eine Organisation auf Meta-Ebene. Ihre Aufgabe ist ausschließlich die Erstellung und Pflege einer internationalen Gesamtkarte.

  • Da hat sich die GF dran versucht. Wo ist sie wohl nun?

    Ja wo ist sie denn? Die CartA tut es nicht, und sie ist tot. Ist das ein Argument?

    § 1. Auftrag.
    Die Cartographie-Assoziation (CartA) ist eine Organisation auf Meta-Ebene. Ihre Aufgabe ist ausschließlich die Erstellung und Pflege einer internationalen Gesamtkarte.

    Das kann man ja mit einem einfachen Beschluss ändern. Wie heisst es dort? Senat? Beirat?

    Oh da stichst du in ein Wespennest, Alexander!

    Sollen sie nur kommen!

  • Ich widerspreche: Die CartA ist nicht tot. Sie befindet sich, wie die meisten VN, derzeit wohl in einer Schockstarre, das RL fordert seinen Tribut.

    Und dann: Wäre die CartA tot, welchen Sinn machte dann ein Beschluss der Vollversammlung?

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.

  • Gar keinen, weil es im Deutschen nur Sinn ergeben oder haben kann. "Machen" ist die falsche Rückübersetzung von "make sense", weil die Beherrschung von Denglisch wichtiger ist als die der eigenen Sprache.


    Ansonsten kann ich über die Bemerkungen einer ID ohne klare Zuordnung nur müde lächeln. Mehr als seltsame Ideen und Bemerkungen kam da in all den Jahren nicht.

  • Gar keinen, weil es im Deutschen nur Sinn ergeben oder haben kann. "Machen" ist die falsche Rückübersetzung von "make sense", weil die Beherrschung von Denglisch wichtiger ist als die der eigenen Sprache.


    Ansonsten kann ich über die Bemerkungen einer ID ohne klare Zuordnung nur müde lächeln. Mehr als seltsame Ideen und Bemerkungen kam da in all den Jahren nicht.

    Das mir das passiert ist, ist mir ehrlich peinlich!!!

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.