Beiträge von Marcus Flavius Celtillus

    Ladinisch als Lingua universalis? Könnte ich mir vorstellen. Zumal unser Volkslateinisch in der Mache ist. Ergo veränderbar und ergo lebendig.

    Warum nutzen wir nicht Wiki?


    "Das Wort "Deutsch" geht auf die Selbstbezeichnung einer Sprache zurück, die mit dem ursprünglichen Begriff þeuðō (Theutho) die Sprache "des Volkes" beschrieb.


    Ursprünglich in Zentral- und Nord-Antica gesprochen, wurde sie durch koloniale Expansion, durch Einwanderungen und Handelskontakte zur Weltsprache No. 1."


    Da hätten wir wenigstens eine Erklärung, warum gerade diese Sprache in unserer Welt die Lingua Franca ist.

    Ich komme gerade auf die Idee, "Dreibürgisch als Dachsprache der dem þeuðō angehörenden Dialekte als erste Fremdsprache bei uns "einzuführen"

    Mir fiele jetzt nur noch als Möglichkeit die ursprüngliche Spielerei ein, den Kontinent gesamt zu strecken, aber dann wären wesentlich mehr Staaten betroffen und müssten ihr OK geben, wenn sich mitunter der Breitengrad ändert, indem die Staaten liegen.

    Für Staaten, die ihre Flug (und für uns auch Fahr-)verbindungen bei der IOF verzeichnet haben entstünde natürlich Mehrarbeit. Der Flughafen Turan läge dann, ganz plötzlich, ganz woanders. Nichts Großartiges, aber Mehrarbeit. Ach ja: Die Flugzeiten würden sich natürlich ebenfalls ändern. Aber das ist selbstverständlich allen Beteiligten selbstredend klar.;)

    Nein, nur dies hier gehört zum Thema:


    Zitat


    Der Klimawandel ist da, Menschen-gemacht ist er aus meiner Sicht nicht. Zur Zeit Christi lag die Baumgrenze in den Alpen weitaus höher, 500 Jahre später führte ein Vulkanausbruch in Guatemala zu einer weltweiten Klimaveränderung, die das sich gerade wieder aufrappelnde Oströmische Reich erneut in eine Krise stürzte...und so weiter und so for

    ...der Rest sagt lediglich aus, dass ich die Grünen nicht ausstehen kann. Und das ich der Meinung bin, das "FFF" nur den einen Sinn hat: Die Grünen zu hypen.


    Zitat


    Solange es Abnehmer für Klimaschädliche Produkte gibt werden die auch weiter Produziert.

    Und das bezieht sich auf die Nachbarin.^^

    Dazu Folgendes, kein Scheiss, sondern so geschehen:

    Am Tag der Europawahl sah mein Bruder seine Nachbarin in ihrem SUV abfahren und nach etwa 15 Minuten wieder zurückkehren. Er dachte, sie hätte etwas vergessen und sie sei deshalb zurückgekehrt. Im Gespräch erzählte die Nachbarin ihm, sie sei zum Wahllokal gefahren um die Grünen zu wählen - das Wahllokal ist 300 m Fußmarsch vom Haus entfernt. Dazu dann noch Grünen-Aktivisten, die stolz von ihrer New York-Reise ein Bild von einem Eis posten...aber wie sagt man inzwischen so schön: "Alle 90 Sekunden verliebt sich ein deutscher Journalist in Robert Habeck".

    Mich interessieren unsere zugemüllten Meere mehr als der CO²-Ausstoss. Ach übigens: Archäologen graben eisenzeitliche Siedlungen (Oppida) aus, die man nicht sah, weil sie unter Gletschereis gelegen hatten. Unglaublich! Die Altvorderen konnten unter dem Eis bauen! Was für eine Leistung!

    Ausserdem: 99,99% aller Lebensformen dieses Planeten sind ausgestorben, davon stirbt der Planet aber nicht. Um den Menschen wäre es aber schon arg schade - immerhin könnte es ihm gelingen, dass Leben auszubreiten. Aber dazu muss er erstmal die derzeitige Krise überleben.

    Der Klimawandel ist da, Menschen-gemacht ist er aus meiner Sicht nicht. Zur Zeit Christi lag die Baumgrenze in den Alpen weitaus höher, 500 Jahre später führte ein Vulkanausbruch in Guatemala zu einer weltweiten Klimaveränderung, die das sich gerade wieder aufrappelnde Oströmische Reich erneut in eine Krise stürzte...und so weiter und so fort.

    Das Zumüllen des Planeten (dagegen kann man tatsächlich was tun), Monokulturen (für Biodiesel), Windräder, für die Teile eines uralten Waldes geschreddert werden(!) - die "Grünen" sind zu einer widerlichen Ersatzreligion verkommen. Meine 50 Pfennig.

    Ich weiß nun nicht, ob ich hier richtig bin: Wie ist die allgemeine Meinung - Sollten Luftschiffe ebenfalls bei der IOF aufgenommen werden? Ich plaidiere für Ja, denn wir simmen unseren Luftverkehr mittels Luftschiffen schon seit unserer Gründung. Bei uns wird so ziemlich jede Stadt mit Luftschiffen bedient.

    Die Geschwindigkeit könnte ein Problem sein, allerdings eher eins für die Konkurrenzfähigkeit als für das System. ;)

    Wir sind mit diesem System konkurrenzlos glücklich.:)

    Es wird nicht mehr lange dauern und wir können auf fossile Brennstoffe ganz verzichten. Klimaneutraler Luftdienst? Da hätten wir die Nase vorn. Und für jeden, für den der Urlaub bereits mit der Reise beginnt...Yukiko hat es sehr schön auf den Punkt gebracht: International: Kreuzfahrten a la Festina lente. National: Oh, wir haben Zeit.:)