Medal Of Humen Rights

  • Hallo!
    Ich habe mir überlegt, eine Organisation für Menschenrechte zu gründen. Ich hoffe, sowas gibt es noch nicht, und wenn doch, kann es ja sowieso nicht genug Menschenrechts-Organisationen geben :-)
    Ich habe gedacht, die Organisation "MEDAL OF HUMEN RIGHTS" zu nennen. Aufgabe der MOHR wäre es Staaten, die mit Menschenrechtsverletzungen beschuldigt werden zu überwachen und Flüchtlingen zu helfen. Außerdem soll sie Ärzte und Journalisten in Krisengebieten unterstützen.
    Und ich habe mir auch noch überlegt, jedes Jahr eine Persönlichkeit, die sich besonders für Menschenrechte eingesetzt hat die "medal for outstanding commitment to human rights" zu verleihen.
    Was haltet ihr von der Idee?


    LG

  • Wie sind denn eure Statuten? Bei der UVNO gibts ja schon Menschenrechtskonventionen etc. Aber bitte da nicht abkupfern. Eine Bürgerbewegung auf nationaler Ebene halte ich für interessanter, zumal in fast jeder MN in der Verfassung die Menschenwürde unantastbar ist und jeder alles machen darf solange er niemandem schadet [Pünktchen Pünktchen Pünktchen]. Von daher haben die Staaten schon von vorneherein keine Chance Menschenrechte zu verletzen ohne gegen die eigene Verfassung zu verstoßen. Und mit dem Verweis auf Sarotti würde ich vorschlagen die Organisation MAGIER zu nennen. Das klingt politisch korrekter. Such dir ne schöne MN und mach da mit als Bürgerechtler oder Aktivist, wie auch immer. Denn MN-Simulation kann wirklich jeder, ich bin der beste Beweis dafür.

  • Trotzdem halte ich eine INTERNATIONAL MENSCHENRECHTSORGANISATION für sehr sinnvoll. Es könnten Kriege ausbrechen und es gibt ja auch MN-Diktaturen. Ich will überhaupt nicht von der UVNO abkupfern, ich will eine von der UVNO UNABHÄNGIGE Organisation gründen. Außerdem könnte eine Inter. Menschenrechtsbewegung auch ein Dachverband aller Nationalen Bewegungen sein.
    Danke für deine schnelle Antwort.
    MfG

  • Tragen Sie doch Ihre Idee ausführlich im Reich bei einem kleinen Imbiss vor. Es gibt auch lecker Häppchen mit mild geräuchertem und fein fein gewürztem Schinken vom handgequälten politkorrektem Gutmenschen... :D

  • Es gibt drei Möglichkeiten.
    1. Du ziehst dein Ding durch ohne darauf zu achten was andere wollen. Dann musst du aber mehr Durchhaltevermögen haben als mit Timbleed. Denn wenn es in fast 15 Jahren kaum Bedarf an Menschenrechtsorganisationen gab, wird sich daran in naher Zukunft nicht viel ändern. Es gibt sozusagen keinen Markt auf dem du deine Ware anbieten kannst; vermutlich bleibst du auf der Ware sitzen. Bildlich gesprochen.


    2. Du ziehst dein Ding durch und fragts ob das was hermacht oder jenes, Was muss hier sein, was da. Irgendwann wirst du frustriert sein weil so wenig Resonanz kommt und wieder für ein halbes Jahr verschwinden um dann das nächste Projekt anzufangen das beendet ist ehe es steht.


    3. Du bringst dich aktiv in einer MN ein und zwar mit dem Hauptaugenmerk Bürgerrechte. Strebe keine hohen politischen Ämter an sondern schreib dir "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" auf deine Fahne, simuliere Demos, Kundgebungen und und und. Such dir ein Zuhause wo du deine Ambitionen ausleben kannst und dann kannst du erweitern.


    Es soll ja Spaß machen. Und nicht immer in Niederlagen ausarten.

  • Timbleed... ersten tut das hier gar nichts zur Sache, zweitens habe ich mit Timbleed einen Neustart gewagt. Ich hatte letztes Schuljahr eben keine Zeit ein Funktionierendes System aufzubauen. Drittens ist Timbleed endgültig zusammen gebrochen, als unsere einziger Partner KLEINKAKAFUJA aufgegeben wurde.
    Trotzdem DANKE an alle die mir ihre Meinung geschrieben haben ;)
    Ich habe entschieden, dass ich noch 7 Tage warte auf Reaktionen etc. und anschließend entscheide, wie es weiter geht.

  • Das freut mich zu hören. Projekte aufgeben, Staaten fusionieren lassen, die Karten verkleinern! Wir brauchen wieder interne Gegner, Rivalen, Konkurrenz. Engagement in den Mikronationen muss sich wieder lohnen.

  • *Räusper*


    Wir haben dich oft genug in Timbleed angeschrieben weil du während des ersten Treffens plötzlich nicht mehr mitsimuliert hast. Da kam noch irgendwie eine Pressemitteilung von Dir und dann nix mehr. Auch auf PN's wurde nicht geantwortet. Und Kakafuja wurde erst letzte Woche von uns -ich betone- vorübergehend eingestellt wegen Zeitmangel. Es gab für dich bis dahin die Möglichkeit dich einzubringen. Was erwartest du? Außerdem ist es reichlich naiv eine eigene MN von der Existenz einer anderen abhängig zu machen.

  • Ja, das hätte was mit dem Querulanten. Aqua könnte einen Demokraten bzw. Parteiengründer gut gebrauchen. Beides ist ja nicht verboten. Aber simon frustrierend wäre das wohl sicher... :D

  • Hört sich erstmal gut an. Nur hat das auch gewisse Schwierigkeiten simon. Könnte man aber sicher klären. Zumindest, wenn eine gewisse Grundsubstanz da ist und erhalten wird.