Beiträge von E. G. Aal

    Wobei, wenn man sich anschaut, was damals so abging, in den alten Threads stöbert etc., liegt das auch an dem Sim-Verhalten, dass sich geändert hat. Nehmen wir mal so etwas wie das „Politiker fahren Go-Kart“-Ding. Wir haben noch heute in den MNs (wenn man sie alle zusammen nimmt) mehr als genug Politiker, um so etwas durchführen zu können.


    Dies hat zwei Gründe:

    Zum Einen ist heutiges Verständnis von Polit-Sim ist in den meisten Fällen eher am RL orientiert. Politiker sind Politiker und machen Politik. Das heißt, sie besprechen Gesetze und verabschieden sie. An Kultur-Sim wird dann eher das Privatleben beschrieben.


    Zum Anderen ist es das Fehlen der „internationalen High-Society“. Früher™ hat sich halt der Georg, die Leoly, die Carmen und ein ganzer Satz mehr irgendwo getroffen und „Party gemacht”. Ein bisschen so wie das hier, vollkommen chaotisch und unübersichtlich, im Nachhinein immer ein bisschen schwer nachzuvollziehen, wer jetzt eigentlich gerade mit wem quatscht, der Umfang der Beiträge war relativ gering, aber mit wenig Vorbereitung viel Aktivität generiert. Und es war vollkommen egal, ob man eigentlich der Präsident des Staats XY war und gar keinen richtigen Grund hatte, da zu sein, man war einfach da und hat mitgemacht.


    ----

    Insgesamt würde ich allerdings sagen, dass das auch tendenziell mehr Quantität als Qualität war.


    Um mal einen Vergleich heranzuziehen: in der dritten Märzwoche 2008 schafften es 36 Nationen auf zusammengezählt knapp 9000 Beiträge, im Schnitt also ca. 250 Beiträge pro Nation bzw. etwa 35 Beiträge pro Nation und Tag.


    Wenn man sich allerdings die darunterliegende Tabelle anschaut, waren knapp die Hälfte der Faix-Punkte (und somit wahrscheinlich auch der Beiträge) in einer Nation, welche in der Vorwoche wie auch in der Folgewoche (bei insgesamt je nur 1000 Beiträgen weniger, d.h. nur etwa 4 Beiträgen pro Nation und Tag weniger) jeweils auf nur 10% der Aktivität dieser einen Woche gekommen ist. Man hatte sich also in dieser einen Woche in Andro getroffen, wie oben beschrieben Aktivität generiert (und nicht wenig, wenn man annimmt, dass der die Zahlen proportional zu den Beiträgen sind, (was sie nicht sind), etwa 4000 Beiträge in einer Woche), und war daraufhin weitergezogen.


    Ich weiß leider nicht, was die damalige Spitzenaktivität in Andro erzeugt hat, aber ich vermute, es war von der Beitragsqualität ähnlich hoch, wie die in Sankt-Olaf, welches die letzten FaiX-Auswertungen ja dominierte. Aber das ist zumindest meienrseits keine Qualität, in der ich heute noch simmen würde.

    Nazif Muhiddin

    Zwei Anmerkungen einerseits


    1. Ich weiß nicht, ob das an mir liegt, aber in den Bereichen „Wirtschaft“ und „Politik“ überlappen sich zwei Absätze rechts neben dem Bild (s. Anhang)

    2. Wenn ich euch richtig verstehe, wollt ihr eine Präsidialdemokratie mit Regierung UND Parlament aussimulieren. Seit ihr euch sicher, dass ihr je das Personal dafür bekommt? Ich will euch nicht hineinreden, aber euch gerne eine Anregung geben: Da schon die Regierung nicht so irre viel zu sagen hat (weil ja große Teile der Macht beim Präsidenten liegen) bin ich mir nicht sicher, ob allzuviele Leute das aussimmen wollen (prinzipielle Bereitschaft, bei euch mitzumachen vorausgesetzt) wäre es da nicht besser, einfach das Parlament zwar als theoretische Größe vorhanden zu haben, aber nicht auszugestalten (und in den wenigen Fällen, in denen das Parlament tatsächlich benötigt wird, den Beschluss administrativ festlegen, auslosen oder irgendwo im SimOff-Bereich ausdiskutieren, was das Parlament denn beschließen sollte (sodass man keine extra IDs für braucht) und dann diesen dann einfach zu verkünden)

    Es gab allerdings auch irgendwo (in der CartA oder in der Nordmark) eine "offizielle" Aussage, dass Nugensil, sobald es wer haben will, auch wieder problemlos an den "rechtmäßigen Besitzer" zurückgegeben werden könnte.


    Da sich das CartA-Schiedsgericht auch nicht geeinigt hat. ist der entsprechende Kartenplatz noch frei :)

    Da habt ihr euch ganz schön was vorgenommen. 4 politische Gremien (Großkönig, Könige, Regierung, Parlament, +separates Gericht, +Provinzialpolitik). Ich bin zwar eher ein Verfechter von "nie mehr Gremien als Spieler", aber je nachdem wie ihr das gestaltet kann es durchaus sinnvoll sein…
    Euer kulturelles Konzept halte ich hingegen für recht gut entwickelt… Werde eure Entwicklung weiterhin beobachten. :)


    Ich würde euch allerdings 2 Dinge empfehlen:
    1. Schiebt die ganzen Königreiche, solange ihr noch nicht so wahnsinnig viele Beiträge habt, in ein Forum. Dann schaut das Forum nicht so leer aus.
    2. Wenn ihr einen Fokus auf die Polit-Sim legen wollt, vergebt die Königswürde erst einmal an NPCs. Dann kann man schon mal das politische System als solches simulieren, und gleichzeitig neuen Spielern, die scharf auf einen Posten sind, bei Bedarf entweder sagen, sie hätten den alten König "gestürzt/abgewählt/wasauchimmer" (hängt davon ab, wie der König ernannt wird, wovon im Eingangsbeitrag nichts steht) oder ihnen eine fertige ID zur Verfügung stellen. Selbiges gilt für Minister-/Parlamentarierposten. (Wurde meines Wissens z.B. in Korland so gehandelt und halte ich für recht praktisch). Die Königswürde als Anreiz für die ersten 9 Spieler ist zwar ganz nett, aber es fragt sich, wie lange es braucht, bis ihr 9 (gleichzeitig aktive) Spieler bekommt… viele, auch langlebige, Nationen haben nicht so viele…

    Bergen ist seit 2012 nicht mehr auf der OIK beteiligt, unsere Info darüber hat man allerdings nicht bearbeitet. ;)


    Dort auch nicht aufgeführt, wie Idris korrekt feststellte.


    Seyffenstein-Bajar bitte durch Nordhanarischen Bund ersetzen.


    Wurde getan. (Vorausgesetzt, diese Änderung betrifft beide Karten, ansonsten gibt es noch einen Staat mehr)


    Welche/Wie viele der oben genannten Staaten sind nun eigentlich inaktiv?


    Ansonsten: Drogenschmuggel und Kochen klingt doch ganz interessant, das könnte man doch kombinieren :D

    So, ich habe mir mal die Mühe gemacht, anhand der aktuellst möglichen Daten eine Liste aller Staaten, die von ihren Karten-Orgas als aktiv angesehen werden, zu erstellen. Quellen waren dafür das Offizielle Mitgliederverzeichnis der OIK, letzte Änderung heute, 18:45 durch Idris I. und die svg-Version der offiziellen Karte der Carta (Version vom 20.4. 2016 von G. de Rossi, also 4 Tage alt. Reservierte Staaten wurden hierbei berücksichtigt.)



    Es folgt die Liste:



    Carta-Staaten
    OIK-Staaten
    Zwei-Karten-Staaten
    Resterampen werden nicht mit aufgeführt, da für diese eine Karten-Vereinigungsdiskussion onehin nicht relevant sind.

    • Albernia (Carta1)
    • Andro (C2)
    • Anturien (C3)
    • Aquatropolis (OIK1)
    • Atraverdo (O2)
    • Aurora (C4)
    • Bananaworld (O3)
    • Bergen (C5)
    • Caledonia (O4)
    • Chinopien (C6)
    • Cranberra (C7)
    • Demokratische Union (C8)
    • Dionysos (C9/O5/Zweikartenstaat1)
    • Drachenstein (O6)
    • Dreibürgen (C10)
    • Eldeyja (C11)
    • Empire Outremer (O7)
    • Freesland (C12)
    • Fuchsen (C13/O8/Z2)
    • Futuna (C14)
    • Glenverness (C15)
    • Illyria (O9)
    • Jingdao (O10)
    • Kaputistan (O11)
    • Kush (C16/O12/Z3)
    • Ladinien (C17/O13/Z4)
    • Livornien (C18)
    • Medianisches Imperium (C19)
    • Melania (C20/O14/Z5)
    • Montaña (O15)
    • Njorlande (C21)
    • Nordhanarischer Bund (ehem. Seyffenstein-Bayar) (C28/O19/Z7)
    • Nordmark (C22)
    • Ozeania (C23)
    • Pahlawan (C24)
    • PFKanien (O16)
    • Pottyland (C25/O17/Z6)
    • Reunion (O18)
    • SDR (C26)
    • Severanien (C27)
    • Soleado (C29)
    • Stralien (C30)
    • Tir Na nÒg (O20)
    • Turanien (C31/O21/Z8)
    • USSRAT (O22)
    • Valsanto (C32)
    • Vereinigtes Großfürstentum (O23)
    • Vereinigte Staaten (Astor) (C33)
    • Victorien (C34/O24/Z9)
    • Wolfenstein (O25)
    • Zedarien (C35)

    (Reell gibt es mehr zwei-Karten-Staaten, da Staaten, die auf einer nur der beiden Karten als inaktiv geführt wurden, nur bei der anderen aufgelistet werden.)

    • für die OIK 25 verzeichnete Staaten
    • für die Carta 35 verzeichnete Staaten
    • wobei 9 Staaten auf beiden Karten verzeichnet sind
    • macht insgesamt 51 Staaten, also ein paar mehr, als die etwas über 20 von denen hier ein paar mal die Rede war.

    Wahrscheinlich gibt es reell weniger Staaten, da keine Kontrolle auf Aktivität durchgeführt wurde. Insgesamt sind dabei dennoch nur 9 Staaten auf beiden Karten "ein bisschen" wenig um von "etlichen" zu sprechen. Also, was habe ich übersehen? (Bzw. was haben die Leute übersehen, die die Listen erstellt haben, von denen ich die Daten habe :D )

    Okay, sehe ich grundsätzlich auch ähnlich. Allerdings sehe ich die BIK nicht mehr als Option an. Ich würde gerne die CartA reformieren und vereinfachen (erste Ansätze gibt es), und allen bisher nicht auf der CartA verzeichneten Staaten anbieten dazu zu kommen. Für OIK-Staaten, wenn es nach mir geht, gerne auch mit einem sehr vereinfachten Verfahren und mit Rücksicht auf deren Wünsche, wenn es irgendwie möglich ist.


    So, das ist jetzt einfach mal eine Aussage, die bestimmt nicht allen schmecken wird. Offen und ideologiebefreit drüber reden tut aber nicht weh.


    Wäre es dabei sinnvoll, erst die OIK-Staaten "einzugliedern" und dann zumindest die größeren Reformen durchzuführen? (Das soll keine rhetorische Frage sein)


    Ich meine, wenn man sich eh reformieren, und gleichzeitig noch andere Leute mit ins Boot holen will, wäre es doch sinnvoll, die (hoffentlich) zukünftigen Mitglieder mit ins Boot zu holen. Andererseits muss man natürlich auch erst einmal die regeltechnischen Möglichkeiten schaffen, die OIK-Staaten einzubauen, daher muss es durchaus vorher schon erste Reformen gegeben haben.

    Sehr geehrter Herr Schniefer,


    vor einigen Tagen haben Sie (über das Formular der minasol-Homepage) Post von mir bekommen. Da ich allerdings, aufgrund der technischen Probleme der letzten Zeit, nicht sicher sein kann, ob diese Nachricht angekommen ist, würde ich mich freuen, wenn Sie mir über deren Empfang Auskunft geben könnten. (Das darin vorgetragene Anliegen eilt nicht, nur würde ich, falls die Nachricht verloren gegangen sein sollte, eine neue verfassen und Ihnen zukommen lassen.)


    Mit freundlichen Grüßen
    E. G. Aal

    Also, erst einmal vielen Dank für das Lob und zum Zweiten jetzt ein Paar Ergänzungen zum ersten Testbericht:


    Die PN-Funktion
    Sie ist vorhanden und funktioniert. Was will man mehr :) Der Admin kann Nutzern erlauben/verbieten PNs zu verschicken, er kann ferner erlauben, nur Nutzern aus dem eigenen Land PNs zuzusenden, auch wenn mit kein Szenario einfällt, wo diese Einstellung sinnvoll wäre.


    Die Styles/"Skins"
    Wie schon oben geschrieben, gibt es nicht so wahnsinnig davon. Die meisten sind auch noch konvertierte WordPress-Skins, teils von komerziellen Anbietern. Ob das legal ist?


    Außerdem machen diese Skins Probleme: So ist häufig die PN-Funktion nicht angepasst, was bei Styles mit heller Schrift auf dunklem Hintergrund Probleme macht, da einerseits die helle Schrift übernommen wird, andererseits die PNs, wie es der Standard vorsieht, auf hellgrauem Hintergrund dargestellt werden.


    Außerdem gibt es die css/html-Elementgruppe (?) "clear". Diese wird in WordPress für ausgeblendete Elemente verwendet, in b2evolution für Elemente wie etwa den PN-Text oder die Password-Felder der Password-Änderungsfunktion im Profil. Dies führt dazu, dass dann die entsprechenden Elemente, da im css als "overflow:hidden" formatiert, vom Webbrowser in ihrer Darstellung unterdrückt werden. D.h. der Passwort-Änderungsbereich im Profil besteht dann nur noch aus dem "Passwort-Ändern"-Knopf, wenn man ihn drückt, erhält man die Fehlermeldung, man solle das aktuelle und das neue Passwort doch bitte eingeben, was jedoch nicht nöglich ist, da die entsprechenden Felder immer noch nicht da sind.


    Beide Änderungen müssen manuell in der css-Datei des Skins durchgeführt werden.


    Das Baukastensystem


    Wie bereits beschrieben, kann man einzelne Elemente, wie etwa Kalender, Wer-Ist-Wo-Online-Felder, Kategorienbaum, Link zum Profil und zu den PNs und ein Dutzend anderer Sachen nach Belieben verteilen. einige Elemente sind dabei eher unpassend dargestellt und benötigen eigentlich einer optischen Korrektur, aber das sei dahingestellt.


    Außerdem kann man die Elemente sehr einfach hinzufügen (Zwei Klicks pro Element) deaktivieren oder löschen (je ein Klick pro Element). Wenn man ein Element löscht, und es nicht noch einmal (aktiviert oder deaktiviert) vorhanden ist, kann es möglicherweise (sicher bin ich mir da nicht) passieren, dass man es nicht wieder einfügen kann. Außerdem kann man Elemente nur am Ende/am rechten Rand einer Leiste einfügen und auch keine Elemente zueinander verschieben. Daher muss man, wenn man etwa bei einer Seitenleiste mit 10 verschiedenen Elementen ein neues hinzufügen will, welches ganz oben erscheinen soll, zuerst das Element hinzufügen (2 Klicks) und dann alle bereits vorhandenen Elemente in der richtigen Reihenfolge hinzufügen (2*10 Klicks plus eventuelle Fehlklicks) und dann alle alten Elemente wieder löschen (10 Klicks), macht in Summe 31 Klicks. Reichlich ineffizient ;)


    Im Übrigen noch eine positive Nachricht: Man kann auf diese Weise auch Sachen wie den Login/Registrierungs-Bereich hinzufügen, sodass ein oben bestehendes Problem dadurch korrigierbar ist!


    Die Benutzerrechteverwaltung


    Auch diese habe ich mir genauer angeschaut und tatsächlich eine sinnvolle Einstellung nicht gefunden: Man kann zwar Benutzern erlauben, alle/die eigenen Beiträge/Kommentare oder nur die von niederrangigen Benutzern bearbeiten lassen (der Admin ist höherrangig als der Moderator, der Moderator ist höherrangig als der Autor), aber beim Löschen kann man nur das Löschen für ALLE Beiträge/Kommentare erlauben, oder für ALLE Beiträge/Kommentare verbieten. Das ein Nutzer nur die eigenen Beiträge/Kommentare löschen kann, ist nicht vorgesehen. :thumbdown:


    Die Datenbank-Tabellen
    Zum Schluss noch ein Kritikpunkt, der zwar nicht von breitem Interesse ist, aber doch ganz interessant: Selten eine so unaufgeräumte Datenbankstruktur gesehen: Das Ding kommt mit 81 Tabellen daher (für phpBB genügen 67), die zudem auch noch seltsam benannt sind: Wer hätte gedacht, dass die Beiträge in der Tabelle "evo_items__item" versteckt sind, wenn sie im Quelltext/in den Diskussionen nirgens sonst als "items" bezeichnet werden? bei einigen Tabellen, wie etwa "evo_messaging__contact_groups" erschließt sich mir der Sinn nicht ganz. Vermutlich kann man ganze Gruppen als Kontakte hinzufügen, und diese werden darin gespeichert ?( Dies macht vermutlich auch den Bau eines Importers etwas aufwendiger, daher gibt es laut Homepage auch nur genau zwei Importer für Daten anderer Software, bei beiden Formaten (LiveJournal und OPML handelt es sich (lt. Pluginbeschreibung) um Formate von Blog/Newslettersoftware, zu denen es verutlich auch keine Konvertierer aus Forensoftware gibt. Außerdem gäbe es hierfür noch das Problem der Namensverwaltung: Die Loginnamen von b2ecolution enthalten keine Leerzeichen, die "richtigen" Namen sind auf Vor- und Nachname aufgeteilt. Wie bringt man dann der Software bei, welchen Namen sie nun zu verwenden hat und wie teilt man allen Nutzern den "neuen" Loginnamen mit?

    2. Funktionsweise und Konfiguration


    Die Software ist so aufgebaut, dass der Admin (oder von ihm Berechtigte) relativ schnell in der Lage sind, sogenannte "Sammlungen" anzulegen. Diese können entweder Blogs, Foren, Wikis oder Anderes sein. Diese teilen sich gemeinsam die Benutzer- und Gruppenlisten, die zur Verfügung stehenden Plugins und Styles (letztere bei b2evolution "Skins" genannt) und einige grundlegende Einstellungen. Dies ist zwar ganz praktisch, da es so möglich ist, etwa z.B. mal eben schnell einen Blog für eine Zeitung anzulegen und den zukünftigenRedakteuren die Editionsrechte zuzuteilen, hat aber den Nachteil, dass prinzipiell jegliche Menüs vom Namen her doppelt vorhanden sind (einmal global und einmal für die jeweilige Sammlung), aber dann jeweils unterschiedliche Einstellungen bieten; optisch ist leider nicht immer so einfach zu erkennen, wo im großen Einstellungsgewirr man sich gerade befindet.


    Wenn man eine neue Sammlung startet, kann es dazu kommen, dass diese nicht angezeigt werden kann. Die Ursache ist technischer Natur, sie liegt darin, dass es zwei Möglichkeiten gibt, Webseiten in der Linkzeile Parameter mitzugeben. Die eine hat die Form www.mn-wiki.de/index.php?title=Hauptseite, hier wird explizit der Seite "www.mn-wiki.de/index.php" der Parameter "title" auf den Wert "Hauptseite" gesetzt. Die andere hat die Form de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite, auch hier wird bei der Seite "de.wikipedia.org/wiki/index.php" der Parameter "title" auf den Wert "Hauptseite" gesetzt, während dem Nutzer suggeriert wird, es handle sich um ein Dokument mit dem Titel "Hauptseite", welcher im Ordner "de.wikipedia.org/wiki/" läge. Diese implizite Parametersetzung, bei b2evolution die Standardeinstellung, muss vom Webserver explizit erlaubt werden; dies war bei mir nicht der Fall, weshalb tatsächlich nach einem (nicht vorhandenen) Dokument gesucht wurde (das dann natürlich nicht gefunden wurde); daher müssen bei jeder neuen Sammlung zunächst einmal die Links korrigiert werden, was allerdings niocht nur recht einfach, sondern auch recht flexibel möglich ist – wenn man die Stelle im Administrationsbereich einmal gefunden hat, kann man zwischen einer großen Menge verschiedener Kombinationen auswählen.


    Überhaupt ist die Software sehr flexibel konfigurierbar; mit dem Problem, dass man erst einmal den richtigen Ort im Admin-Bereich finden muss. Es ist zwar bei vielen Konfigurationsbereichen eine Verlinkung zur entsprechenden Selle des Benutzerhandbuchs angelegt, leider ist dies nicht in allen Punkten ausführlich, einige Handbuchseiten sind sogar nicht vorhanden oder leer.


    Zur Funktionsweise ist noch eine andere Sache zu sagen: Man kann/muss den Sammlungen einen Typ zuweisen, dieser ist "Blog", "Forum" oder "Manual" (es gibt noch ein paar andere Möglichkeiten, aber diee sollten für die MNs weniger von Belang sein), Hierbei ist jedoch zu sagen, dass die Unterschiede nur in der unterschiedlichen Verteilung der Standardrechteverteilung und der Optik sind, technisch gesehen sind auch die "Foren" nur Blogs, bei denen der erste Beitrag im Thread als Blogpost, alle Antworten auf diesen als Kommentare betrachtet werden. Da die einzelnen Elemente zwar im Baukastensystem an- und ausschaltbar sind, es aber letztendlich vom Style/Skin abhängt, welche der ausgewählten Beiträge tatsächlich angezeigt werden, werden für Foren spezielle Foren-Skins benötigt; hier gibt es in den Weiten des Internets nur etwa vier verschiedene, so dass man entweder damit leben muss, dass die Optik des Forums und des Blogs/der Hauptseite sich grundlegend unterscheiden, oder man selbst Hand anlegen muss.


    Dieses durch den Skin beeinflusste Baukastensystem hat noch einen weiteren Nachteil, da bei einigen Skins bestimmte Elemente nicht oder zwingend vorgesehen sind, so gab es einen Skin, der keinen Link zum Anmelde/Registrierungsformular bot {Korrektur: Man muss diesen Link explizit im Admin-Bereich setzen} oder einen, der mir unbedingt noch eine unbebötigte, hässliche Randspalte aufdrängen wollte.


    Ein "nettes Feature" ist die Regionalauswahl: Die Nutzer können sich ihr Herkunftsland inkl. Region auswählen, bestimmte Dinge, wie etwa die vom Nutzer bevorzugte Währung werden automatisch daran angepasst (welche praktischen Auswirkungen das auch immer haben mag). An sich eine ganz gute Idee, wer als Admin die Energie hat, alle RL-Länder, amerikanischen Bundesstaaten und französischen Departements einzeln zu entfernen, danach durch MNs, ihre Regionen und Währungen zu ersetzen und die Liste längerfristig aktuelle zu halten, hat auf jeden Fall etwas Einmaliges :D.



    3. die Benutzeroberfläche und das Nutzerprofil


    Im Gegensatz zum Administrationsportal ist die Benutzeroberfläche nicht nur vollständig übersetzt, sondern auch einfach bedienbar. Auffällig ist hierbei das Namenssystem: Jeder Nutzer hat einen Loginnamen, welcher kein Leerzeichen enthalten darf, daher nicht dem ID-Namen entsprechen kann. Dafür erhält er Benutzerfelder, wo er seinen Vor- und Nachnamen sowie Spitznamen angeben kann, die aber nicht auf Einmaligkeit überprft werde, es kann also eine beliebige Anzahl von Namensvettern geben. Der Admin kann einstellen, dass 1. anstelle des Loginnamens der "richtige Name" oder, wenn vorhanden der Spitname angezeigt wird, und 2. bereits bei der Registrierung der Vorname angegeben werden kann/muss. Eine Angabe des Nachnamens bei der Registration ist nicht einstellbar, hier muss selbst Hand angelegt und der Code manipuliert werden (auch wenn es Ansätze im Code gibt, die darauf hindeuten, dass sich dies in zukünftigen Versionen ändern könnte)


    Ich konnte es, ohne mich im Detail mit dem Programm auseinander zu setzen, nur erreichen, dass man den Nachnamen angeben kann, eine Verpflichtung dazu konnte ich nicht erreichen (was aber auch für die MNs ganz praktisch sein kann)


    Normalerweise enthält das Profil dieVerfügbarkeit von Links zu allen möglichen Messengern und sozialen Netzwerken (inkl. github); letztere sind beim Admin-Konto sogar auf die Seiten der Softwareentwickler eingestellt, die Profilfelder können allerdings von der Administration geändert und entfernt werden, ihr Inhalt ist in der Regel von jedem Nutzer anpassbar.


    Zusätzlich zu den vom Skin beeinflussten Teilen der Sammlung gibt es noch zwei globale Leisten, welche allerdings treisterweise von manchen Skins unterdrückt werden und dadurch zu Funktionseinbrüchen führen können(s.o.): Die untere, breite schwarze Leiste, die auch in der oben verlinkten Demo zu sehen ist, beinhaltet die einzelnen Sammlungen und den Registrierungslink. Für Blogs zwingend notwendig, um Beiträge zu erstellen ist noch eine schmale graue Leiste oberhalb dieser, von der aus zwischen "Front-Office" (normaler Ansicht) und "Back-Office" (enthält, je nach Nutzergruppe das gesamte Admin-Portal, die (bei Blogs einzige!) Möglichkeit, Beiträge zu erstellen oder alles Mögliche dazwischen). Diese Leiste und der Zugriff fürs Back-Office müssen bei Blogs explizit zur Verfügung gestellt werden, sonst kann der Nutzer, auch wenn er eigentlich Schreibrechte für den jeweiligen Blog hat, keine neuen Einträge erstellen (bei Foren ist dies nicht notwendig, zum Kommentieren von Blogs auch nicht)


    Noch ein weiterer Unterschied ist zu Standart-Foren-Software auffällig: b2evolution unterscheidet nicht zwischen Profilbildern und Avataren, der Nutzer kann beliebig viele (?, auf jeden Fall mehrere) Profilbilder hochladen, das erste dieser Bilder wird als Avatar gewählt.


    Nach entsprechender Einstellung kann dann der Nutzer selbstständig Beiträge verfassen und formatieren, hierzu verwendet das Forum standardmäßig html – um dies auf BB-Code umzustellen, muss der Admin 1. die Verwendugn von BBCode global erlauben und 2. für jede Sammlung (und jeden Beitragstyp) einzeln die Ausführung von html verbieten. Außerdem sollte der Admin seinen Nutzern auch die Verwendung von css verbieten, da diese sonst den gesamten Forenstil kaputt machen können. Dies geht glücklicherweise global in der Gruppeneinstellung.



    4. Fazit


    Die Software ist für die meisten Nutzer angenehm zu bedienen; ds einzige Problem ist die Administration, wer die Software einsetzen will, sollte zunächst eine Testinstallation durchführen, dort mehrere Benutzer (für mehrere Gruppen) anlegen und ein paar Tage an der Konfiguration herumprobieren. Eine Migration von klassischen MNs nach b2evolution lohnt sich nicht, da es keinen Importer für Foren-Datenbanken gibt. Auch ein ID-Switcher müsste noch programmiert werden Für experimentierfreudige Multi-Blog-Staaten, die auch auf ein kleiens Forum für Bedarfsfälle/Außenpolitik nicht verzichten wollen, kann die Software jedoch gut geeignet sein.


    Homepage von b2evolution
    Kurzüberblick über die Software auf Wikipedia

    Auf Basis einer von de Rossi angestoßenen Diskussion über Blogstaaten war ich neulich auf der Suche nach geeigneter Software dafür. Natürlich, es gibt WordPress (+Plugins), welche der mit einem gewissen Abstand vor Typo3 und Joomla die wahrscheinlich verbreitetste Software für diese Zwecke herstellen. Aber ich wollte schauen, ob es vielleicht kleinere Anbieter gibt, die ähnlich gut geeignete, wenn nicht gar geeignetere Software anbieten. Dabei stieß ich auf b2evolution, eine kostenlose Open-Source-Software, die laut Anbietern in der Lage sein soll, mehrere Blogs, Foren und "manuals", also wiki-artige Handbücher, gleichzeitig anzubieten.


    Bislang beschränkt sich meine Erfahrung mit Web-Administration auf ein paar Wochen Aushilfsadmin in einer MN mit WBB, dem Erstellen eines Forums auf irgendsoeiner "bastel dir dein eignes Forum in fünf Schritten"-Seite, sowie auf Versuche, MyBB und phpBB aufzuschrauben, um sie multi-ID tauglicher zu machen. Mit Blogsoftware hatte ich also keine Erfahrung.


    Nun zum Test der Software, die nicht auf einem Produktivsystem, sondern "nur" auf einem Test-Webspace stattfand und nicht mehr über das Internet zu erreichen ist.



    1. Installation


    Die Software benötigt im Prinzip nur php und MySQL. Sie braucht einige Bildbearbeitungsfunktionen für php, bie denen ich mir nicht sicher bin, ob diese generell von php mitgeliefert werden oder auf dem Test-Webspace freundlicherweise vorinstalliert waren, auch weiß ich nicht, was passiert, wenn diese nicht installiert sind.


    Auffällig ist die seltsame Installationsroutine: Im Gegensatz zu handelsüblicher Forensoftware genügt es nicht, für die Erstinstallation die Startseite der Software aufzurufen, sondern stattdessen muss die Seite "http://installationspfad/install/index.php" explizit aufgerufen werden. Danach kann/muss man in einer relativ simple gehaltenen Installationsroutine so Sachen wie die Sprache oder die Datenbankverbindung konfigurieren. Außerdem kann man zwei Dinge auswählen: Ist die installation eine lokale Installation oder eine "richtige" – wobei ich nicht ausprobiert habe, worin da der Unterschied liegt, und sollen bereits Testdaten vorinstalliert werden. Diese Testdaten beinhalten zwei Blogs und ein Forum mit einer Hand voll Beiträgen und eine Reihe von Nutzern mit Babyfotos als Benutzerbilder. Sie sollen dazu dienen, die Software kennenzulernen und sind auch im Internet unter http://demo.b2evolution.net/ als Test abrufbar. Da es eine ganze Reihe von Sachen sind, die dann auch einzeln gelöscht/deaktiviert werden müssen, sollten diese für ein Produktionssystem abgewählt werden.


    Am Ede der Installation wird der Admin angelegt, dieser erhält einen vorgegebenen Benutzernamen und ein zufallsgeneriertes Passwort, beie können jedoch nach der Installation jederzeit geändert werden.


    Im Anschluss an die Installation wird wie bei jeder Web-Software empfohlen, das "install"-Verzeichnis der Installation zu löschen.

    Wenn du dir mal die Beiträge angeschaut hast, die dort im vergangenen halben Jahr so geschrieben wurden, kannst du nicht mehr wirklich von Sim sprechen…


    Edit: Gut mit Ausnahme eines Stranges. Daher ist da wirklich noch ein Rest Aktivität…

    Zum Thema Polit-Sim: Das geht auch ohne Forum. Hörntal hat das damals versucht und das es gescheitert ist, lag nur sekundär daran, dass keiner aus dem Ausland mitsimmen wollte, sondern dass das dahinterstehende Staaten/Kulturkonzept seltsam und daher die eins, zwei Leute, die Interesse hatten staatsbürgerschaftlich aktiv zu werden, entsprechend vergrault wurden. Das damals vorgestellte Grundkonzept (Simulation ausschließlich in fremden Foren als "Ausländer") und das System der Blogstaaten lässt sich auch miteinander kombinieren. Man tritt im Ausland auf und das Innenleben wird in einem Blog abgehandelt…