Beiträge von Faantir Gried

    Ah, jetzt sind fundierte Kritiken auf Grund frei zugänglicher Fakten schon Stänkerei. War klar, dass es bei der Korruption zur Diffamierung solcher Ansichten kommt, statt diese zu entkräften. Da das nicht möglich ist, dürfte man die Kritik als wohl begründet ansehen.

    *so*Dann beschwer dich bitte über den ersten Post. Davon abgesehen ist die oberste Kategorie hier simon, entsprechend besaß ich die offensichtliche Frechheit, eine simon-Stimmabgabe zu verfassen. Wie Saxburger richtig schon sagte, braucht es nämlich keine Abstimmung simoff, da ist man froh, dass es jemand macht.


    Aus Erfahrung weiß ich, dass sowieso jeder anders stimmt als Futuna. Also kann ich auch das machen, was fast jeder in den MNs außer mir zu hassen scheint: Simulation, die sich am Objekt begründet orientiert.


    Wenn ihr nicht trennen wollt, macht die Abstimmung entweder im simoff, gar nicht oder lasst es mit den MNs.*so*

    *so*Danke übrigens, dass ihr jede Diskussion ins simoff ziehen müsst. Das ist natürlich auf jeden Fall nötig.


    Mir ist es egal, wer es veranstaltet, Hauptsache es funktioniert. Aber Simulation hat für mich immer Vorrang und von der eigenen Ausgestaltung her war es absolut unlogisch.


    Und liebe Grüße aus Schweden*so*

    Ihre Darstellungen verstärken eher die futunische Argumentation. Die Tatsache, dass Sie eben erst begonnen haben, erste Schritte zu tun, spricht nicht dafür, ihnen ein solches Großprojekt anzuvertrauen. Man setzt ja auch nicht zuerst die Kuppel direkt auf den ersten Spatenstich beim Hausbau. Zudem sind Ihre Aussagen im höchsten Maße widersprüchlich: Wenn die alte Regierung wiedergewählt wurde - und das nun zum zweiten Mal -, wie grenzt sie sich denn bitte von sich selbst ab?


    Sportliche Stärke hat derweil nichts mit der Sache zu tun und ist international zudem unbewiesen.


    Das Shah'in Futuna schlägt hiermit Bergen, Fuchsen und die Demokratische Union als kollektive Veranstalter vor; da kann die ewige Kanzlerin Bont mal zeigen, ob es ihr mit der Schaffung internationaler Strukturen wirklich ernst ist und einmal Kapital für Vertrauen sammeln.

    Das Wesirat für Inneres des Shah'in Futuna als oberste Instanz für alle sportlichen Institutionen stimmt mit "Nein". Die internationale Isolation der Republik Karei bis zum jetzigen Zeitpunkt stammt nicht von ungefähr. Die Bemühungen der dortigen Potentaten sollten erstmal etwas am Ruf ihres Landes ändern, bevor man ihnen wieder eine so wichtige Veranstaltung anvertraut. Bis sich die dortige Führung nicht von den Praktiken ihrer Vorgänger und einigen Relikten in der jetzigen Administration verabschiedet hat, ist eine Gratifikation und damit Legitimierung des Regimes mit einem so wichtigen Prestigeprojekt unangemessen.


    Wenn die Karei einmal die Respektabilität von Turanien und das Engagement von Livornien erreicht hat, kann man noch einmal darüber reden, ob man ihnen so ein Projekt anvertraut.


    Folgt man auch den eigenen Worten der dortigen Sprecher, ist die Karei wirtschaftlich und infrastrukturell nicht in der Lage, die Weltmeisterschaft abzuhalten.


    Die Vorgängerregierung hat ein Trümmerfeld hinterlassen. Die Währung (der Rüşvet) komplett im Eimer, die Bevölkerung unzufrieden. Trotzdem konnte die KSP dank toller Versprechen und wahrscheinlich auch Medienmanipulation die Wahl erneut gewinnen - jetzt führen Nazif Muhiddin und Ahmed Atatal das Land als Präsident und Ministerpräsident. Ob das allerdings Besserung bringt? Bisher scheint diese sich nur zu überschätzen.

    Ich bin froh, dass ich kein Weib habe. Ist schon schlimm genug, dass bei den meisten Frauen der Gaydar kaputt zu sein scheint, wenn sie mich sehen, nur weil ich keins dieser blödsinnigen Stereotypen zeige.

    Nein, mich nervt einfach nur, dass das Hobby anderer schlecht gemacht wird, weil es ihren Vorstellungen nicht entspricht. Und das geht mir auf die Nerven. Als ob ihre Ansichten allgemeingültig wären, muss sie jede neue MN angreifen und diskriminieren, die nicht so ist, wie die Große Göttin das verfügt hat.


    Deine Normalsterblichen kannst du dir auch sparen. Du bist in der Hinsicht nicht viel anders als ich.

    Hinter den in der jüngeren Zeit neu gegründeten Nationen scheinen mir viele alte Spieler aus bestehenden Ländern zu stehen.

    Wenn es so wäre, was ich weder beweisen noch wiederlegen kann oder mag, dann frage ich mich, wieso gerade die "Alten" aus den bereits gesimmten Luftnummern nichts gelernt haben und immer wieder die gleichen Varianten aus dem Zylinder ziehen, die schon x-mal bewiesen haben, das sie nicht tragfähig sind. Ob ich die Sim nun Heidschibumbeidschi oder Rabelkahaudruff nenne, ist doch irrelevant. Und ob ich diese oder jene Dystopie, Diktatur oder Demokratie installiere ebenso. Alles ausgelutscht und schon vorhanden. Wirklich Neues kam in den letzen 5 Jahren (die ich halbwegs überblicken kann) nicht.

    Kreativität würde die meisten doch nur überfordern. Der schwimmende Staat, bei dem ein Volk auf Schiffen lebt und Handel treibt, um für Reparaturen zu zahlen. Nach den Kartenregeln nur eine Spielerei ohne direkte Auswirkungen.

    Ein Staat, der zwar ein eingetragenes Staatsgebiet besitzt, dessen Bürger jedoch auf dem Gebiet eines anderen Staates leben, weil das ursprüngliche Gebiet durch Mensch oder Natur unwirtlich gemacht wurde.

    Der Staat, in dem die Politiker mit Rap gegeneinander antreten müssen und indem Musik über Macht und Einfluss entscheidet. Der Gartenstaat, welcher das ganze Land in einen einzigen zusammenhängenden Park umformen will und wo der Obergärtner kraft seiner Gestaltungskunst auch Staatschef ist.

    Eine Handvoll Gemeinden, welche sehr fruchtbares Land bestellen, aber sich energisch gegen jeden Tyrannen von außerhalb wehren.


    Und natürlich das Beste zum Schluss: Ein Schrottmilliardär, der mit dem überbordenden Militärmaterial der MNs einen komplett künstlichen Staat aus Schrott geschaffen hat. Nennen wir ihn doch einfach Shredder.


    Das Ganze kann man natürlich auch abändern und anpassen. Etwa der schwimmende Staat als Binnensee (Viktoriasee mit minimaler Küstenlinie als Staatsgebiet) oder an einem Fluss (Amazonas und Zuflüsse). Die Musikirren mit Jodeln oder diesen australischen Blasinstrumenten. Der Park vertikal an Gebäuden.


    Wenn ich wirklich wollte, könnte ich es kreativ am laufenden Band übertreiben. Aber das ist Perlen vor die Säue und für eine Person, die jedweden Staat nach dem ersten Blick als Banane abstempeln kann und jedwede Ausgestaltung gleich schlechtmachen muss, damit auch ja keiner Spaß hat, ist mir das massiv zu schade.

    Schonmal versucht. Danach gingen die anderen Spieler Futunas in dauerhafte MN-Rente (kann auch an Kindern, Job und neuen Beziehungen liegen). Ich kenne die ja alle rl, deswegen gibt es wohl auch nie wieder ein Cuello etc.