Beiträge von Attila Saxburger

    Na aber hallo, das ist doch auf alle Fälle ein Grund zum Feiern, auch wenn unser aller Nr. 1 nicht mehr unter uns weilt. :saufen:


    Herzlichen Glückwunsch den Vielgescholtenen, Oft-Abgelehnten, Mehrfach-Totgesagten, Immer-für eine-Überraschung-Guten, Hochinteressanten, Phantasievollen, Streitbaren aber auf alle Fälle Stets-Unterhaltsamen aus dem Seereich.

    Na dann möchte ich doch hier auch mal im Namen aller Turanier und Turanierinnen, Neuturanier und Neuturaneurinnen, Schwionen und Schwioneusen, San Bernardiner und San Bernadetten sowie Ascaaronier und Ascaaroninien also aller Föderalisten, Föderalooser und Föderationaliteurinnen die herzlichsten Glückwünsche Ihrer Vernischen Majestät der Queen o Glens und ihrem gesamten Volk übermitteln.

    Für Drogenschmuggel,Waffenhandel und ähnliche illegale oder vielleicht auch halblegale Geschäfte könnte San Bernardo mit seiner weit vom Kernland der Turanischen Föderation entfernten Lage auch anfällig sein. Die dortigen Offiziellen sind, so wurde es mir aus "gewöhnlich gut informierten Kreisen" zugetragen, wohl für "Nebenverdienste und Anerkennungen" eher empfänglich als in den anderen Teilen der Föderation. Aber nichts genaues weiß man nicht. :whistling:

    Na unser "Storyteller", den ich jetzt mal mit Pratchett, Martin und Tolkien in eine Reihe gestellt habe :D gibt sich nun schon sehr lange und intensiv Mühe unsere geschichtliche Ausgestaltung immer weiter zu perfektionieren, was ihm in einem beeindruckenden Maß gelingt. Dabei beschränkt er sich richtigerweise fast ausschließlich auf die innere Geschichte und schränkt äußere Geschehnisse soweit ein oder hält sie so allgemein, dass eben mit dem Wegfall der Nachbarn nicht gleich immer wieder die Geschichte umgeschrieben werden muss. So bleiben im Falle eines Falles vor allem die abgeschlossenen Verträge mit den verschwundenen Nationen, die eben halt ins Archiv verfrachtet werden und damit Platz für (hoffentlich) neue Vereinbarungen machen.

    Na "früher" auf der OIK-Karte haben wir das schon mal durch, als sich unsere Nachbarn Arcor, Attekarien, Futuna und Tauroggen im Nichts auflösten oder in andere Welten verdünnisierten. Und nun auf der CartA verschwindet der "Erzfeind" auch einfach so. Was sind das doch alles für Weicheier, Luftikusse und Faulpelze :D


    Wir in Turanien sind ja bestimmt nicht unbedingt das attraktivste Land, gelten vielleicht als etwas "altbacken", haben auch so unsere Macken, haben auch schon Hochs und Tiefs durch und sind sicher nicht der Aktivitätsmotor unter den MN (obwohl es derzeit doch recht gut läuft), aber uns gibt es im Gegensatz zu manch Kurzzeit-Hyperaktivem noch und am 28.10.2015 feiern wir halt unseren 13. Geburtstag. Und das zwar ohne direkte Nachbarn, aber umso toller (hoffe ich mal ;) ) .

    Hm, was man so über unser Nachbarland Fuchsen so lesen muss, kann oder darf ist schon recht beunruhigend bis erschreckend.


    Aber die neue Ausgabe ist wieder mal ein Highlight des intermikronationalen Journalismus. Es macht immer wieder Freude, in der Vrijheid zu lesen. Ein Dank an den Herausgeber, den Verlag und alle beteiligten Journalisten und Redakteure.

    Der Link (und zwar der bisherige) ist der richtige. Er wurde serverintern nur auf die neue Version des Kulturführers umgeleitet.
    Wenn bei dessen Aufruf noch der alte Kulturführer erscheint, müsste der Cache des Browsers mal gelöscht werden (Dürfte durch Drücken von F5 geschehen, ansonsten mal die entsprechende Funktion im Browsermenü suchen.)


    Übrigens haben wir jetzt auch wieder ein Gästebuch, das hoffentlich nicht gleich wieder endlos zugespamt wird.

    Was lange währt, wird (hoffentlich) gut.


    Nun hat es doch rund 4 1/2 Jahre gedauert, bis der Kulturführer zumindest erst mal auf eine neue Softwareplattform umgezogen ist. Von einem einfachen Homepage-Bastelprogramm wurde das nicht ganz unbedeutende Verzeichnis von Kulturgütern der MN nun auf ein CMS umgesetzt. Damit sind die Verwaltung, Aktualisierung und Erweiterung grundsätzlich vereinfacht und besser handhabbar.


    In einem ersten Schritt wurden aus dem alten Kulturführer alle Objekte übernommen, welche sich in Ländern befinden, die aktuell noch halbwegs aktiv sind. Das ist schon mal recht ansehnlich und bewirkt hoffentlich zweierlei, einerseits soll es möglichst viele Besucher dazu bewegen, sich mit den Kulturgütern zu befassen und sie vielleicht sogar dazu animieren, sich mit den jeweiligen Mikronationen näher zu beschäftigen. Andererseits könnte es auch Ansporn sein, möglichst viele neue Objekte für die Eintragung vorzuschlagen, was dem Bekanntheitsgrad jeder mit eingetragenen MN nur steigern kann. Für letzteres funktioniert im neuen System das entsprechende Kontaktformular wieder.


    In einem zweiten Schritt sollen dann noch Objekte in den Kulturführer übernommen werden, die sich in untergegangenen Mikronationen befanden, es aber aus Sicht der Redaktion wert sind, zumindest im Gedächtnis der Community zu bleiben. In den nächsten Tagen und Wochen wird also die Arbeit am neuen Kulturführer nicht gerade schnell weniger werden. Zumal sicher auch noch dieses oder jenes Gestaltungselement anzupassen ist.


    Mein Wünsche an alle Kulturinteressierten wären:


    Stöbern Sie mal wieder im Kulturführer unter http://kulturfuehrer.microkultura.de
    Sollten Sie Fehler finden, informieren Sie mich bitte.
    Unterbreiten Sie möglichst viele Vorschläge für die Eintragung neuer Kulturobjekte. (Nutzen Sie dazu am besten das Kontaktformular).
    Äußern Sie sich bitte auch zur Form und zur Gestaltung des Kulturführers.

    Also die anderen haben gesagt, diesmal wäre ich dran, unseren Ausflug anzukündigen. Na dann:


    Der Arthur, was der Schiefner von der minasol ist, und der alberne Mensch mit den beiden Telefonhörern, der sich Platzmeister schimpft, und meine Wenigkeit machen vom 28.10. bis zum 08.11.2012 eine lustige Herrenpartie.


    Und da es in ein Land im Nahen Osten ans Rote Meer geht, ist nicht sicher ob der Schiefner und der Platzi dort Internet in ausreichender Qualität haben, um alle Wünsche und Bitten hier und bei der minasol erfüllen zu können. Also wenn jemand ein Anliegen an die beiden hat, entweder bis zum Sonnabend (besser Freitag) oder dann wieder ab dem 09.11.2012 melden.


    Ach ja, und weil wir Doppelkopf spielen wollen, nehmen wir auch den anderen Dicken, nämlich Schwertfegers ihren Armin mit.


    So und zum Schluss wieder das obligatorische Gebot in Bezug auf die Sachen des Marktplatzes und der minasol an alle, die keine Ahnung haben:


    Das Berühren
    der Figüren
    mit den Pfoten
    ist verboten.

    01.06. - 03.06.: Carmen
    07.06. - 10.06.: (langes WE durch Fronleichnam): Leoly, Carmen, Mette,
    15.06. - 17.06.: Leoly, Carmen, Mette, Saxburger
    22.06. - 24.06.: Leoly, Carmen, Mette, Saxburger
    29.06. - 01.07.: Leoly, Carmen, Saxburger

    Der Müll aus dem Gästebuch wurde entsorgt.


    Die Redaktion des Kulturführers ist derzeit am Überlegen, in welche neue und zeitgemäße Form man diesen bringen könnte.


    Stöbern Sie zwischendurch einfach mal wieder darin und lassen Sie sich von einer Neugestaltung überraschen.