Beiträge von Lara Sternberger

    Bitte auch beachten, dass Yaakov nicht unbeding für deutsche MNs spricht, sondern für norwegische oder ähnliches.

    Hier kommt wahrscheinlich der Unterschied zwischen CartA und OIK zum Tragen. Während es auf der älteren OIK etwas lockerer zugeht, ist die Simulation auf der CartA durch eine stärkere Vernetzung der Staaten untereinander mit mehr Regeln versehen.

    Lass mal die Propagandasprüche stecken. Die OIK-Staaten sind teilweise auch sehr vernetzt und auch mit vielen CartA-Staaten. Es gibt ja viele Doppeleintragungen. Ansonsten ist die OIK sehr viel toleranter im Umgang mit andersprachigen Mikronationen als die CartA und auch toleranter gegenüber Simulationen mit Science-Fiction Elementen und Staaten, die in anderen historischen Epochen simulieren. Die Ausgestaltungsfreiheit ist auf der OIK größer als auf der CartA. . Doch insgesamt gibt es zwischen den einzelnen Staaten auf beiden Karten große Unterschiede. Es kommt also mehr auf die einzelnen Staaten an und Pauschalierungen sind schwer.

    Es gibt zig Diktaturen. Ein Diktatur bietet wenig Spielmöglichkeiten und Militär. Gegen wen willst du denn kämpfen? Ist nicht so dass du jeden angreifen kannst, den du willst.

    So schwammig wie das alles ist, rate ich dir davon ab eine MN zu gründen.

    Zu einer MN gehört auch kulturelle Ausgestaltung etc.

    Kleiner Nachtrag aus der Distanz:Für die extreme kulturelle Diversität Nordaniens stand auch ich. Damals habe ich die Dinge da sicherlich nicht einfacher gemacht, aber letztlich hat Nordanien sich damit auch mal vier Jahre selbst getragen.

    Zur Info wie es da kulturell aussieht:
    1) Im Norden gibt es einen chinopischen Landesteil mit Namen Netherjuana (Der Name ist nicht von mir und so chinesisch wie Currywurst mit Pommes!): das war damals eine Konzession an das Gelbe Reich, das ja nun die OIK verlassen hat.

    2) Folgt Greenland ein Misch aus angloamerikanisch und deutschem Adel den ich nie verstanden habe.

    3) Hauptstadt Düssbach: Megalospolis und Schmelztiegel aus Chinopiern, Alberniern und "Deutschen" (Badoniern, Greenländern).

    4) Badonien: süddeutsch-österreichisch geprägt, das irgendwann das vollkommen gesichtslose Borgenland (irgendeine Form von Deutschland) geschluckt hat und das aufgelöste feministische Regime in Osikanien aus dem später Dezirujo entstand. Die Elite Badoniens hat sich 2009/2010 nach Priedgallen verkrümmelt als Exil und baut da jetzt das Herzogtum Neubadenburg auf.

    Badoslowanien war Teil Badoniens, wurde jedoch früh SIMON und SIMOFF unabhängig.

    5) Erdia: Insel, diverse romanische Völkerschaften die sich bekriegen, von Nordanien faktisch besetzt.

    Dazu hatten wir noch diverse kleine Minderheitenvölker, die wir nach und nach reduzierten.

    Nordanien wart ethnisch ein Komglomerat aus diversen Völkerschaften und politisch gab es immer den Streit zwischen Zentralisten und Föderalisten. Gerade diese komplizierte Gemengelage macht einen Anschluss an andere MNs schwierig und auch unsinnig.

    Kann mir mal jemand sagen wo sich der "Daniel Lautz" aus Nordanien rumtreibt?
    Die E-Mail Adresse verspricht nichts gutes. Jedenfalls kann ich ihn nicht erreichen.

    Daniel schaut hin und wieder mal rein. Wart einfach mal ab! Allerdings hat er nach eigenen Angaben kein Interesse mehr daran, Nordanien wiederzubeleben. Von irgendeinem Zusammenschluß mit Sylfaen halte ich rein gar nichts.

    Ansonsten ist hier und an anderer Stelle zu Nordanien alles gesagt. Es war auch eine Ideenwerkstatt aus der anderen MNs hervorgegangen sind: Badoslowanien, Dezirujo und jetzt auch Neubadenburg. So gesehen leben bestimmte Elemente, IDs und Landesteile in anderer Form fort, selbst wenn das Projekt selbst weiter vor sich hindümpelt.

    Es kommt auf dem Inhalt und nicht auf die Verpackung an. Man kann ein Forum wenn eine MN läuft immer noch nachträglich upgraden oder wechseln. Es gab hier jede Menge technische gute MNs die wegen fehlenden Engagements und fehlenden Ideen sich als Rohrkrepierer erwiesen haben. Also nicht bange machen lassen!

    Hat auch irgendwie nichts mehr mit dem Thema zu tun.

    In gewisser Hinsicht ja. Die Gründung der MN Bengalia wird unter der Leitfrage diskutiert: Ist die Gründung einer neuen nicht technisch perfekten und vollkommen ausgestalteten MN ein Sakrileg, der die angebliche Krise der MN Welt vertieft oder nicht.

    Neue MNs sind nicht schuld daran, dass sich alte MNs totgelaufen haben oder Leute aus RL Gründen die Lust an diesem Spiel verlieren.

    Es wird gejammert, dass es zu wenig Spieler gibt und keine neuen Leute kommen. Neulinge werde bei ihren ersten Gehversuchen dann immer geprügelt und suchen sich ein neues Hobby. Die Arroganz mancher angeblich etablierter MNs steht der Attraktivität des Konzepts MN für neue Leute einfach im Wege. Und was nutzen wunderschöne perfekte Foren, wenn es keine neue Ideen gibt, die SIMs festgefahren sind und die Länder für Neulinge unattraktiv sind? Es scheint so, dass manche Leute lieber unter sich bleiben wollen. Und daher wird die Zahl der Leute halt kleiner und die Länder sterben im Schönheit. Logisch.

    Und die Karten Orgas? Keine Mensch braucht für eine funktionierende SIM einen Karteneintrag. Die Diskussion über die Vereinigung der beiden Kartenorganisationen kommt periodisch, aber scheitert halt an gegenseitigen Unvereinbarkeiten und es ist auch kein Problem, dass es mehr als eine Organisation gibt.

    Kleiner Tipp: Baue erstmal langsam dein Ding auf. Du bist nicht unter Zeitdruck.

    Bevor das Forum nicht gefüllt ist und die SIM läuft, klopfe lieber nicht bei der CartA oder anderen Kartenorgas an. Auch hier am Marktplatz wird bei einer Vorstellung zumeist schon erwartet, dass das Grundgerüst steht. Ansonsten lass dir den Spass nicht nehmen! Wenn man sieht wie groß RL Indien und die indische Kultur ist und wie schwach diese bei den MNs vertreten ist, brauchst du dir keine Sorgen machen.

    Es gibt doch schon eine MN mit Indien als Vorbild. Ich verstehe echt nicht, warum eine neue nötig sein sollte.

    Und wenn schon. Es gibt auch zig-Deutschland MNs aller möglichen Couleur, mehrere Großbritanniens etc. Erlaubt ist was Spaß macht!

    Problematisch ist nur, dass das Forum weitgehend leer ist und noch keine konkrete Ausgestaltung erkennbar ist.

    Lieber MInu!

    Du hast faktisch ein leeres Forum ohne klare Ausgestaltung. Bevor du dieses hier präsentierst, solltest du dir einfach selbst etwas mehr darüber klar sein was das für ein Land sein soll.

    Also: Kultur (welches RL Vorbild oder was ganz eigenes), ungefähre Einwohnerzahl und Landesgröße. Politisches System (z.B. Demokratie, Diktatur, Monarchie, kommunistischer Staat etc.) usw.

    So macht das wenig Sinn und du wirst dir wohl einige böse Kommentare einhandeln. Bevor du deine MN gründest, musst du erst einmal eine ungefähre Vorstellung haben, was du willst und wie sie aussehen soll. Ein weitgehend leere Forum ist dafür zu wenig.

    Geh mal in dich, beantworte für dich selbst ein paar Grundfragen über dein Land und dann baue das Forum entsprechend auf.

    Wenn du davon überzeugt bist, zieh es durch! Ich kann schon verstehen, dass du einen eigenen Staat haben willst. Das Gestalten hat einen eigenen Reiz und du hast da alle Freiheiten. In langjährige MNs einzusteigen ist sicher weniger reizvoll, aber nützlich um nachher seine eigene MN zu entwickeln. Die MNs sollen Spass machen, tu das was dir Spass macht und gut ist es. Niemand kann dir irgendwelche Vorschriften machen und auch ein Karteneintrag ist kein Muss.

    Schau dir mal andere MNs an und sei dir vorher klar, in welche Richtung deine MN geben soll (RL Vorbild, Kultur, politisches System, Einwohnerzahl etc.). Kann auch ein wenig im MN-Wiki lesen, um dir Anregungen zu holen.

    Danke, Anturien. ;) Ja, es ist richtig, wir sind weder auf OIK- noch auf der Carta-Karte zu finden und finden diesen Zustand auch in keinster Weise schlimm. ^^

    Sehr gute Einstellung! Zu einer Simulation braucht es wirklich keinen Kartenplatz. Ich wundere mich da immer über Länder, die erst einen Kartenplatz fordern und erst dann ihre Simulation beginnen wollen.

    Ich wünsche euch viel Glück!

    Ich habe nichts über Futuna gesagt. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass die Ausgestaltung in Futuna sehr zu wünschen übrig lässt. Das ist jedoch kein Grund anzunehmen, neue Staaten wären an sich FerienMNs und Dreck.

    Kaum zu glauben, aber da sind wir wirklich einer Meinung.

    PFKanien war in der Tat lange Zeit weg vom Fenster und daher verstehe ich nicht, wieso ihr auf so einem hohen Ross sitzt.

    Wenn man vorhat sich mit seiner MN auf lange Sicht bei der CartA z.B. anzumelden, ist es schon stark von Vorteil zu wissen, wo die MN dann liegen wird, da Kultur und Geschichte logischerweise stark von Geographie und Klima abhängen. Wohlbemerkt kenn ich immernoch in keinster Weise mit MNs aus, aber ich geh mal davon aus, dass es realtiv schwierig ist bei eingien Themen konkret zu werden, wenn Klimazone, Größe bzw. Existenz von Küstengebieten, Nachbarn und Ähnliches ungeklärt sind und deswegen erstmal umschifft werden müssen. Ansonsten müsste man ja bei der Anmeldung einiges ausm Hut zaubern, klarstellen und verbessern.
    Wenn man nun wirklich erstmal ohne Kartenorganisation simulieren möchte, magst du recht haben und dann kann sich das meiste warscheinlich mit der Zeit ergeben, aber du kannst es mir wohl kaum verdenken, wenn es mir leichter fällt Notwendigkeit von zwischenstaatlichen Beziehungen zu sehen, wenn die offiziell in derselben Realität, derselben Dimension, demselben Planeten oder vielelicht sogar auf demselben Kontinent liegen.

    Ist jetzt nicht böse gemeint, sondern nur meine Meinung.

    Habe ich nicht böse verstanden kein Problem! :P

    Worauf ich rauswollte ist eine MN die gerade mal 20 Posts und 3 Ids hat erst einmal sich selbst zum Laufen bringen muss und nicht sofort einen Kartenantrag bei OIK bzw. CartA stellen muss. (Wegen der Aktivitätskriterien kann sie das zunächst ja nicht, aber das wissen nicht alle wie die Anträge zeigen). Erst einmal sich selbst finden und aktiv sein, dann den Kartenplatz überlegen und dann Anpassungen vornehmen. Das fände ich den richtige Weg. Bei der CartA ist aufgrund der klareren Gliederung die Kartenplatzwahl von vornehinein anders. Da kann und muss ich natürlich vorher überlegen, wo ich hin will.

    Die Erfahrung zeigt jedoch, nichts ist vergänglicher als die MN Szene. Da arbeitest eine wunderbare Geschichte aus um Nachbarschaften zu erklären, schmiedest Bündnisse und knüpfst gute Beziehungen zu den Nachbarn und dann sind diese MNs dann weg.

    Beispiel: Nordanien richtete eine chinopische Provinz im Norden ein - obwohl dies gar nicht gut passte kulturell - um eine halbwegs logische Erklärung für die Nachbarschaft Gelbes Reich zu haben. Dann ist das GR komplett zur CARTA gewechselt und damit ist die ganze Ausgestaltung in dieser Hinsicht hinfällig.

    Daher sollte man bei der Gestaltung auch nicht zuviel Gewicht auf den Kartenplatz legen...