Eröffnung

  • So, pünktlich zum 11. eröffne ich hiermit die Mondkonferenz. Uns schwebt eine international vertretbare Lösung vor, die den Umgang mit dem Mond regelt. Dies muss nicht unbedingt in Vertragsform gegossen werden, aber zumindest sollte deutlich werden, wie sich die teilnehmenden Nationen den Mond, dessen Nutzung und ev. auch die allgemeine erdnahe Raumfahrt vorstellen. Damit nachher nicht wieder gestritten wird ;-)


    Mir wäre es ganz recht, wenn wir damit anfangen könnten, ob wir alle mit einem Mond simulieren oder ob Bedarf nach mehreren Monden besteht.


    saludos
    Chilavert (für die PCI)
    Wolfenstein

  • Also, ich lege erst mal den Standpunt der Mitgliedsstaaten der Dreifaltigen Allianz (Bananaworld, Pizzaros und Pottyland) dar:


    Für uns ist der Mond identisch mit dem RL Mond. Und wir stehen kurz vor unserer ersten bemannten Landung. Wir beanspruchen aber nciht die ersten dort zu sein. Und wir beanspruchen den Mond auch nicht als Teritorium der Mitgliedsländer. Slebstverständlich sind aber sämtliche Gerätschaften die eine Nation auf dem Mond stellt Eigentum eines Mitgliedslandes.


    Sollte eine Nation den Mond besiedeln wollen, dann tollerieren wir das, solange dies in realistischem Maße geschieht. Also eine große Raumstation auf dem Mond ist okay. Aber wenn jetzt jemand meint, den ganzen Mond mittels Terraforming in eine Mini-Erde umwandeln zu müssen, halten wir das in höchstem Maße unglaubwürdig. Ich möchte jetzt keiner Sci-Fi MN das verbieten, aber dann steht für uns klar fest, dass die in einem anderem universum simulieren als wir.


    Mehrere Monde sind unpraktikabel, wegen Gezeiten und dergleichen. Ausserdem müsste dann jede MN Fotos von Tag- bzw Nachthimmel photoshoppen. Mehrere "Sim-Instanzen" wären eine Notlösung.


    Aber das ist unser Standpunkt. Wie ist der Stand der Raumfahrt in anderen MNs? Welche Ansprüche erheben andere auf den Mond?

    potty.png
    "Das ist so sinnvoll, wie von einer Parade mit zerrissenen Hosen alleine wieder nach Hause zu gehen"

    - Altes pottyländisches Sprichwort

  • Das Schahtum Futuna interessieren vor allem die Auswirkungen des Mondes auf das Klima, das Mondgestein sowie die Energiegewinnung im Weltall in Bezug auf den Trabanten.

  • Eine ganz persönliche Anregung von mir,


    eine Karte des Mondes (Organisation für Karthographie des Mondes (OKM))


    Die OKM dient nur zur ausgestaltung des Mondes, so dass es keinen großen Streit über den Mond gibt.


    Was Gadoa angeht, so ist der Mond heilig! Er ist die Verkörperung der Göttin der Nacht (Eraine). Jedoch ist man sich noch strittig ob in den alten Schriften, der Mond als Trabant gemeint oder der Mond als große Scheibe in der Nacht.

  • Die República Tolanica soll hier vertreten werden, da durch das Space Center Abandonado eine Beteiligung an Mondmissionen zwar derzeit nicht sicher, aber eben doch möglich ist.


    Eine "OKM" halte ich ebenfalls für wenig sinnvoll. Eine Organisation, die das ganze Sonnensystem als Thema hat, wäre da vergleichsweise sinnvoller.

    [center]Vinzente Degas
    Bau- und Sanierungsunternehmer
    "Allroundegomane" (Cuellos Wochenblatt)


    I. Vinzente, nicht Vincente
    II. Tolanica, nicht Tolancia
    III. República Tolanica (= Tolanische Republik), nicht Republik Tolanica
    [/center]

  • So, dann werde ich mal die Sachen ins Gespräch bringen, die Wolfenstein für wichtig erachtet:


    - maximale Freiheiten im simulatorischen Umgang mit dem Mond für alle Staaten.
    - Ausschluß von alleinigen Ansprüchen einer oder mehrerer Nationen auf den Mond.
    - Anerkennung unserer (also der wolfensteiner) und anderer schon erfolgter Mondmissionen als ...naja .... eben schon erfolgt. Mit anderen Worten, alles, was in Sachen Mond simulatorisch schon stattgefunden hat, soll als "so passiert" anerkannt werden.
    - in Erweiterung zu Punkt 1 weiterhin kein zwingender Realismus in Sachen Mondsimulation.


    Falls ich noch was vergessen habe, fällts mir grad nicht ein. Würd ich dann aber noch posten.

  • - maximale Freiheiten im simulatorischen Umgang mit dem Mond für alle Staaten. <<< wäre vollkommen ok



    - Ausschluß von alleinigen Ansprüchen einer oder mehrerer Nationen auf den Mond. <<< simoff sicherlich, simon kann man das niemanden aufzwingen



    - Anerkennung unserer (also der wolfensteiner) und anderer schon
    erfolgter Mondmissionen als ...naja .... eben schon erfolgt. Mit
    anderen Worten, alles, was in Sachen Mond simulatorisch schon
    stattgefunden hat, soll als "so passiert" anerkannt werden. <<< soweit diese realistisch stattgefunden haben, gerne



    - in Erweiterung zu Punkt 1 weiterhin kein zwingender Realismus in Sachen Mondsimulation. <<< dies ist sicherlich nötig, denn es kann nicht sein das jemand schreibt er hat ein Haus auf dem Mond und fliegt jeden Tag vom Mond zur Erde (Welt) zur Arbeit.

  • als initiator unserer (der 2. wolfensteinischen mondfahrt) möchte ich ein zitat aus dem OIK forum hier darstellen, um den status des mondes z.z. zu verdeutlichen.


    sicher ist vieles sehr simuliert, aber genau das ist das recht - sogar die pflicht der micronationen: die simulation.


    otto drolkar
    wolfenstein

  • Schön dass ihr das so simuliert, jedoch (!) sind Punkte 3 bis 7 nicht machbar! Denn es zwingt einem EURE Simulation auf

  • Die Wolfensteiner Mondexpedition allgemein als unaktzeptabel zu erklären wäre sicher unverschämt, denn immerhin hat man sich etwas einfallen lassen und sich die Mühe gemacht.
    Dass sich nun jede MN aussucht, ob sie so eine Handlung anerkennt oder ignoriert wäre da wohl erstmal die einfachste Lösung, aber ich habe meine Zweifel, dass so ein Entschluss im Sinne dieser Konferenz liegt.


    Wie haben denn andere MNs auf die Mondexpedition reagiert?

    [center]Vinzente Degas
    Bau- und Sanierungsunternehmer
    "Allroundegomane" (Cuellos Wochenblatt)


    I. Vinzente, nicht Vincente
    II. Tolanica, nicht Tolancia
    III. República Tolanica (= Tolanische Republik), nicht Republik Tolanica
    [/center]

  • Zitat

    Mann könnte ja aus der Sache "ihr drängt uns EURE Simulation auf " genausogut aus unserer Sicht sagen "in unsere Simulation wird durch EUCH eingegriffen".


    Bei solch elementaren Dingen wie dem Mond kann man wohl kaum davon ausgehen, dass eine MN alleine das Recht dazu hat diese zu simulierenund Grundlegendes zu verändern.
    Hier wurde ja nicht einfach irgend ne Poststation oder ein See in Wolfenstein simuliert, sondern auf dem Mond.


    Ich habe nichts dagegen, wenn hier mehrere MNs auf dem Mond waren, oder behaupten dort gewesen zu sein.
    Aber eine Atmosphäre auf dem Mond zu schaffen geht darüber hinaus. Auch eine Rotation des Mondes.
    Sowas hat schliesslich auch Auswirkungen auf alle anderen MNs, e.g. Klima.


    Der nächste Simuliert nen Methanatmo auf der OIK und verlangt dann dass alle Staaten dies anerkennen, da man es mit Mühe aus simuliert hat.


    Was meiner Meinung nach der MN-Welt fehlt ist eine neutrale Organisation, die sich solcher Dinge objektiv annimmt und wo man solche Sachen mit allen MNs gemeinsam planen und besprechen kann ohne das es in Flamen und Spammen abdriftet.

  • Ich will hier nicht den Eindruck erwecken, zu flamen, so war mein Beitrag absolut nicht gemeint, sondern ganz wertfrei - einfach um beide Seiten der Medaille zu betrachten. Noch eine Orga - ich weiss nicht. Das Problem scheint wohl zu sein, daß sich ein recht großes Netzwerk recht ähnlicher MNs gebildet hat, die recht realistisch simulieren, jedenfalls, was solche Dinge wie Klima, Mond, Sterne, allgemeines Leben und ähnliches betrifft. Damit wird es natürlich schwierig, einigermassen "unrealistische" Konzepte umzusetzen (sprich Mondrotation u.ä.). Hier müsste eine Art Einigung erzielt werden, denke ich. Wo das nicht geht, gibt es immer noch die Möglichkeit eines zweiten Mondes oder ähnlichem.


    Andere Mikronationen haben unterschiedlich auf unsere Mondmissionen reagiert. Großen Widerspruch gabs natürlich von denjenigen, die eben besonders realistisch simulieren wollen, dies führt zwangsläufig zu Differenzen mit unserem Mondprogramm. Einige haben auch "ganz normal", sprich mit Anerkennung unserer Mondmissionen reagiert.


    Es ist ingesamt nicht unser Konzept, uns von der "richtigen Realität" in unserer Simulation unumstössliche Barrieren schaffen zu lassen. Denn wir begreifen unsere Sim grundsätzlich als eine Sache, innerhalb derer alles möglich ist,, dies nur zum grundsätzlichen Verständnis unserer Haltung.


    saludos
    Chilavert (für die PCI)
    Wolfenstein

  • Für uns ist der Mond identisch mit dem RL Mond.


    Mehrere Monde sind unpraktikabel, wegen Gezeiten und dergleichen. Ausserdem müsste dann jede MN Fotos von Tag- bzw Nachthimmel photoshoppen. Mehrere "Sim-Instanzen" wären eine Notlösung.


    Aber das ist unser Standpunkt. Wie ist der Stand der Raumfahrt in anderen MNs? Welche Ansprüche erheben andere auf den Mond?


    *Nickt zustimmend zu den Ausführungen und merkt kurz an, dass das Großherzogtum in Sachen "Monderforschung" keine Erfahrungen hat und da ganz auf die Technik und Erfahrungen der anderen Nationen angewiesen ist.*

  • @ PCI
    ich hatte es nicht als flamen verstanden.
    Damit wollte ich nur sagen, das es in der MN-Welt fast unmöglich ist mit allenen eine gemeinsame Entscheidung zu finden, da einige immer meinen, sie müssten anfangen zu beleidigen, vom Thema abkommen etc pp. Dazumuss man sich ja nur mal die OIK ansehen und die ganzen Simoff-kommentare.


    Ich finde halt nicht, dass andere MNs eine solche Mondsimulation zu akzeptieren haben.
    Es ist auch kein Eingreifen in die Simulation von Wolfenstein, wenn man dies nicht akzeptiert.

  • Richtig General Zorc, was das flamen betrifft, hinkt man hier der OIK ganz schön hinterher, hrhr.


    Jedoch soll doch genau dafür, daß andere Nationen unsere Simulation des Mondes nicht akzeptieren, eine Lösung gefunden werden. Deshalb ja (unter anderem) diese Konferenz. Wenn man mal die Phanatasie walten lässt, ergeben sich zig Möglichkeiten, wie man auch unsere Mondsim mit in den Topf bekommt bzw. wie man die anderen MondSims zur wolfensteiner dazubastelt. Dann wär ich zufrieden.