• Wie wäre es, wenn man die Anreden von Botschaftern, Kaisern, Könige etc etc auf die Seite macht?
    Weil das sind ja Fehler, die Anfänger immer wieder machen,

    "Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des OIK-Bashings, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen" Walter Albrecht

  • Wenn man es richtig machen möchte, liest man im Wikipedia nach, wenn nicht, bekommt man Nachhilfe von Ihrer Königliche Hoheit Großherzogin Carmen I. :D Das nützt aber alles nicht, wenn man sich wie Alpinia, glaube ich, eigene Anreden ausdenkt und damit angesprochen werden möchte. :rolleyes:

  • Oder in Chinopien wobei wir das inzwischen, so fleißig wie wir sind (hust) ja auf die HP schon eingebracht haben damit man sich ein bisschen besser auskennt. Wobei widerum es nie falsch, einfach "Ehrbarer" zu sagen. :D

  • Den größten Fehler, den man in Tehuri machen kann, ist einen Minister mit "Exzellenz" anzusprechen. Das steht nur geistlichen Oberhäuptern zu. Personen mit "nur" staatlichem Rang aber ohne Adelstitel haben bei un keine Anrede verdient^^

    • Offizieller Beitrag

    Und genau wegen dieser Vielfältigkeit und Idividualität der einzelnen MN sehe ich es nicht als vorteilhaft an, sowas in das Portal mn-welt zu integrieren. Das sollte auf alle Fälle der Homepage jeder MN vorbehalten bleiben.

  • Noch schnell das Deckmäntelchen "verzeiht mir, wenn ich Unwissender Euch falsch betitele, mein schlichtes Gemüt weiß es nicht besser" drübergelegt und man kann nach Herzenslust falsch anreden und beleidigen, ohne gleich verdammt zu werden. 8)

  • Und genau wegen dieser Vielfältigkeit und Idividualität der einzelnen MN sehe ich es nicht als vorteilhaft an, sowas in das Portal mn-welt zu integrieren. Das sollte auf alle Fälle der Homepage jeder MN vorbehalten bleiben.


    Oder jeder schreibt es in die Wiki als "Kategorie Anrede" und die Kategorieseite wird auf der MN Welt verlinkt.

    "Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des OIK-Bashings, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen" Walter Albrecht

  • Noch schnell das Deckmäntelchen "verzeiht mir, wenn ich Unwissender Euch falsch betitele, mein schlichtes Gemüt weiß es nicht besser" drübergelegt und man kann nach Herzenslust falsch anreden und beleidigen, ohne gleich verdammt zu werden. 8)


    Wer weiß hier bitte schon im Rl, wie man sich vernünftig ausdrückt?

  • Ach komm, das sind schon einige. ;) Nur gerade in Bezug auf Herrscheranreden ect. ist das eine Thematik, die ja kaum jemand RL braucht und sich damit auseinandergesetzt hat.

  • Atraverdo ist was die Anreden betrifft strikt demokratisch, auch Ausländern gegenüber:


    Entweder redet man sich mit Vornamen an oder man redet sich mit Señor/Sr. Nachname bzw. Señora/Sra. Nachname an.


    Andere Anreden existieren aus Gründen der Gleichrangigkeit nicht, wie gesagt, auch Ausländern gegenüber nicht.

    Uxlanem achi'lik! (Friede sei mit Euch!)


    José Maria Tioxalaj
    El Presidente de República de Atraverdo

  • In Futuna unterscheidet man in Gläubigen und Nichtgläubige.



    Gläubige sprechen den Schah mit Schatten der Götter an - sind es dann noch Futunen, dann ist auch die Anrede "Mein Schah" erlaubt -, Ungläubige sage Eure kaiserliche Majestät. Gläubige reden die Prophetin mit Heiligste oder Stimme der Götter an, Ungläubige mit Ehrwürdigste. Hohepriester sind Heilige für Gläubige, für Ungläubige nur Ehrwürdige. Und wer bis dahin nicht gläubig war, der wird das nach ein paar Begegnungen mit Göttern ändern dürfen.

  • Zitat

    Oder in Chinopien wobei wir das inzwischen, so fleißig wie wir sind (hust) ja auf die HP schon eingebracht haben damit man sich ein bisschen besser auskennt. Wobei widerum es nie falsch, einfach "Ehrbarer" zu sagen. :D

    Das "Ehrbarer" hat sich auch auf andere Länder mit chinopischem Einfluss übertragen :D

  • Also ... es'hir ist die Anrede für Religiöse Führer (Stimme der Götter, Papst etc) und Kaiser (König vieler Länder) Jenson II, Heinrich Louis II, der Schah von Futuna etc pp und auch Gottheiten.
    Die Anrede höher Gestellter Militärs wäre esse'a. Das wird auch benutzt wenn der Gegenüber ein gutes Argument vorbrachte.
    Eine Sehr Respektvollle Anrede Höhergestellter wäre se'hir. Könige, Ausländische Gäste, Adel. Bei einem König kann man im ersten Satz auch es'hir benutzen um seinen Besonderen Rang anzuerkennen.
    Eine Normale Respektvolle Anrede ist se. Es entspricht wohl am ehesten dem "sie".
    Eine Respektvolle Anrede unter Gleichgestellten ist du'hir. Irgendwas zwischen du und sie.
    Die Anrede unter Freunden ist du.
    Untergebene spricht man mit duu an. Ein langes u.
    Abfällige Anrede, Kenntlichmachung, dass man Argumente des Gegenübers unsinnig findet ist do.
    Eine öffene Beleidigung ist ¦o¦. Ein kurzer oft gerufenes O! Eröffnet ein Duell, stösst dem anderen verbal vor den Kopf.


    Ein Schmeicheln oder Anerkennen wirkt über die komplette Anrede mitsamt Titel. (Doktor, Majestät, König von..., Graf von Bla und Blubb von/zu und mit, Schah, etc pp) normalerweise reicht hierfür aber der höchste Titel, oder um Anerkennung zu zeigen auch die ersten zwei ... drei.
    Eine versteckte Beleidigung wäre das weglassen eines der wichtigeren Titel. z.B.. Das Unterlassen einer Verbeugung oder bei höhergestellten sich selbst nicht tiefer zu verbeugen als der eben höhergestellte sowie kein Gastgeschenk mitzubringen als Gast.

  • Bei uns kann man die Amtsträger einfach mit "Herr" i. V. m. der Amtsbezeichnung anreden. Den Fürsten mit Exzellenz, Durchlaucht o. ä. zu titulieren wird nicht gerne gesehen.
    Da die Eschenländer recht einfache Leute sind, müssen sich Staatsgäste ebenfalls diese Behandlung gefallen lassen, was bei Monarchen mit ausgeprägtem Standesdünkel schwierig werden kann.
    Aber was kann man diesen putzigen kleinen Leutchen schon übelnehmen?

    Mancher Fürst ist ohne Verstand und reich an Erpressungen; wer aber unrechtmäßigen Gewinn haßt, wird seine Tage verlängern.
    Sprüche Salomos 28,16