Republik Bernamien

  • Das gebe ich gerne zurück. Und nein, ich nehme nicht alles einfach nur hin. Dann brauche ich auch keine anderen MNs oder eine Karte.

  • Kann sein. Ich persönlich habe mir das nie angeschaut, und angesichts der Tatsache, dass ich nun schon seit rund 16 Jahren in den MNs rumturne, ziehe ich es vor, in einer MN zu bleiben.

    Welche MNs habt ihr euch denn so angeschaut, wenn ich fragen darf? Also vor eurem Entschluss, Bernamien zu gründen?


    Ich habe mir die verschiedenen MNs nicht erst seit meinem Ausstieg aus Ratelon angeschaut, sondern eigentlich seit ich vor rund 16 Jahren in Ratelon eingestiegen bin. Insbesondere habe ich öfters bei den MNs vorbeigeschaut, die mir als Partner Ratelons besonders am Herzen lagen: Albernia und Astor. Und dann auch Dreibürgen, Turanien,Freesland und Fuchsen oder Münchberg. Alle anderen MNs habe ich mir im Laufe der Zeit mehr oder weniger sporadisch angeschaut.


  • Es ist wirklich sehr mühselig und absolut ätzend gegen jemanden argumentieren zu müssen, der auf Teufel komm raus alles nur schlecht reden und madig machen will.


    Ich will aber zum Abschluss doch noch auf ein Ammenmärchen reagieren, weil Du das scchon öfters augetischt hast: das der Rat der Nationen letztendlich gescheitert ist, lag nicht an mir, sondern an der destruktiven Agitation ganz bestimmter Akteure, die die Mehrheit so weit frustrierte, dass sie in der Auflösung des RdN den einzigen Ausweg fand.

    Leider ist das Forum nicht mehr erreichbar.


    Und ein Allerletztes von wegen Überregulierung: wenn man davon ausgeht, dass eine MN nur aus den tatsächlichen Mitspielern besteht, dann stimmt die These mit der Überregulierung. In der Tat wäre da vieles einfach überflüssig gewesen, und ich hätte es mir auch einfacher machen können. Zumindest mein Ansatzpunkt war (und ist), dass in einer MN wie der DU mehrere Millionen Menschen leben, für die eine Gesewtzgebung, die Rechtssicherheit schafft, von enormer Wichtigkeit ist. Wem dieser Ansatz nicht passt, ist - insbesondere als Außenstehener - nicht gezwungen, sich damit zu befassen.


    Ich selber werde es dabei belassen, da ich der Meinung bin, dass die MNs ein Hobby sind, das Freude und Spaß machen soll.

    Ich selber trage denen in Ratelon nichts nach; vielleicht war es sogar ganz gut, nach 16 Jahren mal wieder einen mikronationalen Neustart zu wagen. Von daher sehe ich die ganze eher positiv.

  • Ich habe mir die verschiedenen MNs nicht erst seit meinem Ausstieg aus Ratelon angeschaut, sondern eigentlich seit ich vor rund 16 Jahren in Ratelon eingestiegen bin. Insbesondere habe ich öfters bei den MNs vorbeigeschaut, die mir als Partner Ratelons besonders am Herzen lagen: Albernia und Astor. Und dann auch Dreibürgen, Turanien,Freesland und Fuchsen oder Münchberg. Alle anderen MNs habe ich mir im Laufe der Zeit mehr oder weniger sporadisch angeschaut.

    Dreibürgen angeschaut haben und dann nicht das gleich ganz oben auf die "Da Will ich hin"-ToDo Liste gepackt? Ich glaub bei der Auswahl der MNs ging es entweder nicht mit rechten Dingen zu oder man hat einfach nicht gut genug hin geschaut o.O

  • Ich habe mir die verschiedenen MNs nicht erst seit meinem Ausstieg aus Ratelon angeschaut, sondern eigentlich seit ich vor rund 16 Jahren in Ratelon eingestiegen bin. Insbesondere habe ich öfters bei den MNs vorbeigeschaut, die mir als Partner Ratelons besonders am Herzen lagen: Albernia und Astor. Und dann auch Dreibürgen, Turanien,Freesland und Fuchsen oder Münchberg. Alle anderen MNs habe ich mir im Laufe der Zeit mehr oder weniger sporadisch angeschaut.

    Dreibürgen angeschaut haben und dann nicht das gleich ganz oben auf die "Da Will ich hin"-ToDo Liste gepackt? Ich glaub bei der Auswahl der MNs ging es entweder nicht mit rechten Dingen zu oder man hat einfach nicht gut genug hin geschaut o.O

    Das ist durchaus möglich. Besonders, wenn man zu solchen Randzeiten unterwegs ist, wie wir gerade. ^^

    Ich muss unbedint ins Bett; morgen habe ich meine erste Schutzimpfung gegen Corona, weil ich am 26.09. als Wahlhelfer eingezogen wurde.

  • Wenn es kleinere Nebenwirkungen geben sollte, wie Abgespanntheit und gesteigertes Schlafbedürfnis: Alles nur nur ein Zeichen, dass die Impfung auch wirkt. Alles Gute. :)

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.

  • Zur Impfung: Sie ist aus verschiedenen Gründen sehr sinnvoll. Nebenwirkungen gibt es möglicherweise erst bei der zweiten Impfung. Und möglicherweise für kurze Zeit recht heftig. Von vier Personen in meinem Büro haben sich drei impfen lassen. Ich als Ältester hatte erst nach zehn Tagen Nebenwirkungen und zwar eine starke Müdigkeit für anderthalb Tage. Bei einer 40-jährige Assistentin dasselbe nach etwa sieben Tagen und die 21-jährige Assistentin hat es vorgestern durchgeschüttelt, einen Tag nach der zweiten Impfung. Am Freitag kam sie aber normal zur Arbeit.


    Mit Durchschütteln meine ich erhöhte Temperatur, Kopfschmerzen, Schüttelfrost. Ist nach einem Tag wieder fertig. Und dann sollte man gegen Covid-Langzeitschäden (die nicht ohne sind) geschützt sein. Nebenwirkungen gibt es offenbar stärker, je jünger man ist. Meine 91-jährige Schwiegermutter hatte nichts dergleichen, obwohl im Jammern Weltmeister.


    Noch zu den MNs:

    Was den RdN betrifft, muss sich dessen Scheitern nun wirklich nicht Bont anrechnen lassen. Sondern wenn schon Gried, Lande und Third mit ihrem damals höchst destruktiven und infantilen Getue. Zum Glück ist Gried heute wesentlich konstruktiver und die anderen sind ja nicht mehr in den MNs, das Ganze auch schon über zehn Jahre her. Gried, was kramst du eigentlich diesen alten Scheiss hervor?!


    Was die Spielerin hinter der ID Bont allerdings tatsächlich meines Erachtens immer falsch gemacht hat, ist, dass sie ihre Kritiker nie mal so richtig tüchtig in den Arsch getreten hat. Hätte sie das ein paar Mal mit etwas Anlauf gemacht, hätte sie sich mehr Respekt, als sie aktuell hat, verdient und die kritischen Stimmen wären weniger. Ich möchte sehen, was mit dem passiert, der einen De Rossi, Gried, Clausi, Saxburger, Meehregan usw. etc. pp. einfach so wegputschen will. Der kann sich jetzt aber so was von warm anziehen. Aber mit der Bont kann man das machen - und in diesem Haifischbecken MNs wird das dann halt auch gemacht.


    Die Spielerin Bont ist Opfer ihrer eigenen Anständigkeit.

  • Zur Impfung: Kann ich persönlich nicht bestätigen und ich werde in anderthalb Monaten 38. Einmalimpfung mit Johnson&Johnson und keine Auswirkungen. Allerdings werde ich auch nur maximal einmal in drei Jahren krank, wenn denn überhaupt. Menschen sind halt verschieden.


    Zum Rest:


    1. Es geht mir nicht darum, alles schlecht zu machen, aber nachdem, was sich der Spieler hinter Bont mir gegenüber geleistet hat, kann er nicht erwarten, dass ich positiv gegenüber ihm reagieren. Das fängt bei dem Versuch an, sich die Friedensverhandlungen bei der Abspaltung gewisser Kolonien von Grasonce an den Hut simoff stecken zu wollen wie den damaligen Sha Yaahur al-banabi im Gespräch mit Herr al-banabi anzusprechen, obwohl jeder andere Monarch mit Euch und Eure Majestät angesprochen wurde. Es sind so die Grundfeinheiten und es gibt nicht umsonst Elefanten in Futuna. Ich habe ein ähnlich langes Gedächtnis. Natürlich ist das alles eine Frage der Perspektive. Es gibt noch mehr Punkte, die mir im Laufe der Zeit sauer aufstießen, aber ich will es dabei belassen. Ich teile nicht die Ansicht, dass Bont nur einen Funken Anstand besitzt.


    2. In einem Punkt hatte die Kritik an meiner Amtszeit als Serviceleiter durchaus recht: Ich war darauf aus, gewisse Staaten zu löschen und deswegen habe ich auch darauf gelauert. Dazu zählte neben Barnstorvia, das sinnlose Platzverschwendung ist, auch die DU. Und zwar allein aus dem Grund, weil ich dort selbst einmal Spieler war und sauer war, was mit dem Erbe gewisser Personen, die ich auch real kennengelernt habe, angestellt wurde. Allerdings bin ich in meinen Augen fair genug und habe diese Methode auf alle MNs auf der Karte angewendet. Auch wenn Patrick mir vorgeworfen hat, ich hätte dabei eine MN mal übersehen aus persönlichen niederen Motiven, so war dies ein ehrliches Versehen meinerseits. Aber wie alle hier kann ich natürlich meine Beweggründe nur darlegen und nicht beweisen.


    3. Natürlich kann man mich nicht wegputschen. Als wir das letzte Mal jemand anderen die Zügel überließen, nämlich 2006 etwa dem Spieler von Raistlin Majere die ID des verschwundenen Spieler vom damaligen Sha kam das Admingespann aus Saeed Habib und mir recht schnell zu der Überzeugung, dass er unsere Arbeit und die MN ruinieren würde. Also nahmen wir ihm den Sha wieder weg. Damals konnte ich noch nicht ahnen, dass ich 15 Jahre später als de facto Spielleiter eines Rollenspiels dastehen würde. In gewisser Weise ist die Umwandlung Futunas in ein Rollenspiel auch die Anerkennung der Tatsachen. Es wird sich nie jemand mehr für einen Regierungswechsel in Futuna interessieren. Also kann er nur als RP-Geschichte funktionieren.


    4. Ich weiß, dass ihr euch alle in erster Linie als MN-Spieler und nicht Rollenspieler seht. Das ist natürlich völlig in Ordnung. Aber daher rührt auch eure mangelnde Trennung der Figuren. Wir wissen ja noch, was in den Astor-Interna über meine IDs dort stand. Oder wie der Feldzug dort etwa gegen Wells simon wie simoff geführt wurde. Oder dass es keine Rolle spielt, mit welcher ID ich wo schreibe. Deswegen hat die Kaiserin in Chinopien ja auch versucht, den Hohen Repräsentanten beim Shaw-Putsch als deren Mitwirkenden zu verhaften, weil Haskor nicht in der Lage ist, zwischen der unterschiedlichen Agitation zweier IDs zu unterscheiden, wenn beide dem gleichen Spieler angehören, egal wie sehr deren Spiel absichtlich begrenzt wird. Als Magnus in Astor habe ich auch die Interessen Astors vertreten und nicht die Futunas.

    Aber es kann halt niemand trennen. Deswegen schiebt Lanrezac oben das Handeln Faantir Grieds im Unterschied zu Jaavid Lya Gried auch auf Reife als auf einen anderen Ansatz in der Grundcharakterentwicklung. Bont hat den RdN wie Ratelon betrachtet, also als etwas, dass man in Regeln packen sollte. Ich sah die Rolle der Vertreter darin, die Interessen ihrer Nationen zu vertreten, - und zwar so, wie die jeweilige ID das interpretiert.


    5. Ich bin der Ansicht, dass man Gesetze auch in der Sim sehen sollte, denn es soll ja ein lebendiges Spiel sein. Entsprechend wird deren Existenz, soweit sie nicht essentiell sind, in Futuna und seinen Teilstaaten einfach angenommen. Es konnte erstaunlicherweise trotzdem gespielt werden. Bis jetzt stehen dort zwei von sieben Verträgen als Gesetzeshintergrund der Blutgesetze als Verfassung. Absolut ausreichend für das Handeln der verschiedenen IDs im Interesse sowohl der Fraktionen, der Hegemonie als auch der Teilstaaten.


    6. Die MNs sind ja im Zwilicht. Vielleicht sollten wir etwas dort tun, um unser gemeinsames Hobby zu unterhalten, als das hier. Wenn ich nicht morgen sterbe, wo es mir dann eh egal wäre, sehe ich Futuna die MNs überleben. Aber ich bin auch nur ein fauler Mensch und mir einen neuen Hintergrund als umschließende Welt für unser RP auszudenken ist nichts, worauf ich besondere Lust habe.

  • Ich habe mir die verschiedenen MNs nicht erst seit meinem Ausstieg aus Ratelon angeschaut, sondern eigentlich seit ich vor rund 16 Jahren in Ratelon eingestiegen bin. Insbesondere habe ich öfters bei den MNs vorbeigeschaut, die mir als Partner Ratelons besonders am Herzen lagen: Albernia und Astor. Und dann auch Dreibürgen, Turanien,Freesland und Fuchsen oder Münchberg. Alle anderen MNs habe ich mir im Laufe der Zeit mehr oder weniger sporadisch angeschaut.

    Dreibürgen angeschaut haben und dann nicht das gleich ganz oben auf die "Da Will ich hin"-ToDo Liste gepackt? Ich glaub bei der Auswahl der MNs ging es entweder nicht mit rechten Dingen zu oder man hat einfach nicht gut genug hin geschaut o.O

    Das ist durchaus möglich. Besonders, wenn man zu solchen Randzeiten unterwegs ist, wie wir gerade. ^^

    Ich muss unbedint ins Bett; morgen habe ich meine erste Schutzimpfung gegen Corona, weil ich am 26.09. als Wahlhelfer eingezogen wurde.

    Das ist natürlich Stabil. Wahlhelfet sind sowieso Ehre. Aber wir sind nicht die Randzeiten. Sondern alle anderen aind bei den Randzeiten dabei.

  • Ich komme gerade von der Impfung zurück.


    Bislang hatte ich nie Probleme mit Impfungen. Sei es gegen Hepatits A und B, Polio und noch zwei oder drei andere Schutzimpfungen. Mein zweiter Termin ist am 4.9.

  • ...


    6. Die MNs sind ja im Zwilicht. Vielleicht sollten wir etwas dort tun, um unser gemeinsames Hobby zu unterhalten, als das hier. Wenn ich nicht morgen sterbe, wo es mir dann eh egal wäre, sehe ich Futuna die MNs überleben. Aber ich bin auch nur ein fauler Mensch und mir einen neuen Hintergrund als umschließende Welt für unser RP auszudenken ist nichts, worauf ich besondere Lust habe.


    Ich glaube das fett markierte ist der Kern der Thematik. Freilich kann man sich jetzt hier noch ewig und drei Tage lang über die Vorgänge in Ratelon diskutieren, aber was geschehen ist lässt sich nun ohnehin nicht mehr so leicht ändern. ;)

  • Naja, bei Ratelon fällt mir auch wieder nur der Cliquenzerfall der MNs ein: Bei ihrer diplomatischen Offerte wurden auch wieder nur Astor, Albernia und Cranberra bedacht. Ich bin nun nicht der Ansicht, dass Ratelon Futuna schreiben sollte, schon allein wegen Antarktis und Nichtanerkennung nicht. Aber Gran Novara und Turanien hätten sich als Fastnachbarn angeboten. Aber die Astor-Albernia-Ratelon-Spielerschaft würde wahrscheinlich lieber die MNs verlassen als außerhalb von sportlichen Wettkämpfen mit Turanien Gespräche zu führen. Keine Ahnung, wie es umgedreht aussieht.


    Ich habe nichts dagegen, mit Futuna außenpolitisch weitgehend als Paria dazustehen, aber vielleicht würde es das Hobby eher retten, wenn wir eine wirkliche Welt nach außen repräsentieren statt nur Inseln in noch weniger besiedelter Weltkarte als sowieso schon.

  • Naja, bei Ratelon fällt mir auch wieder nur der Cliquenzerfall der MNs ein: Bei ihrer diplomatischen Offerte wurden auch wieder nur Astor, Albernia und Cranberra bedacht. Ich bin nun nicht der Ansicht, dass Ratelon Futuna schreiben sollte, schon allein wegen Antarktis und Nichtanerkennung nicht. Aber Gran Novara und Turanien hätten sich als Fastnachbarn angeboten. Aber die Astor-Albernia-Ratelon-Spielerschaft würde wahrscheinlich lieber die MNs verlassen als außerhalb von sportlichen Wettkämpfen mit Turanien Gespräche zu führen. Keine Ahnung, wie es umgedreht aussieht.


    Ich habe nichts dagegen, mit Futuna außenpolitisch weitgehend als Paria dazustehen, aber vielleicht würde es das Hobby eher retten, wenn wir eine wirkliche Welt nach außen repräsentieren statt nur Inseln in noch weniger besiedelter Weltkarte als sowieso schon.

    Es ist in der Tat angedacht möglichst alle Nationen der CartA anzuschreiben, inkl. Futuna. Allerdings braucht es auch nicht gerade wenig Zeit sich in allen Foren zu registrieren (zumal das nicht immer auf Anhieb klappt) und den Ansprechpartner ausfindig zu machen. Dementsprechend wird es auch noch einige Tage dauern bis alle Schreiben verschickt sind. Daneben läuft ja auch noch die Simulation im allgemeinen weiter.


    Die oben genannten Nationen machten den Anfang weil ich in diesen Foren bereits als Mitspieler aktiv bin und es sich zudem bei zweien davon auch noch um direkte Nachbarn handelt.

  • Dann nehme ich es zurück und entschuldige mich. Zu meiner Verteidigung ist dieses Verhalten zumindest teilweise in der Vergangenheit zu beobachten gewesen, weswegen ich die Schlussfolgerung nicht ganz abwegig finde.

  • Dann nehme ich es zurück und entschuldige mich. Zu meiner Verteidigung ist dieses Verhalten zumindest teilweise in der Vergangenheit zu beobachten gewesen, weswegen ich die Schlussfolgerung nicht ganz abwegig finde.

    Entschuldigung angenommen. :)

    Und ja, eine Fraktionsbildung findet in den MNs tatsächlich schon seit vielen Jahren statt. Eine Tatsache mit der man sich engagieren muss, aber die auch nicht weiter forciert werden sollte.

  • Naja, bei Ratelon fällt mir auch wieder nur der Cliquenzerfall der MNs ein: Bei ihrer diplomatischen Offerte wurden auch wieder nur Astor, Albernia und Cranberra bedacht. Ich bin nun nicht der Ansicht, dass Ratelon Futuna schreiben sollte, schon allein wegen Antarktis und Nichtanerkennung nicht. Aber Gran Novara und Turanien hätten sich als Fastnachbarn angeboten. Aber die Astor-Albernia-Ratelon-Spielerschaft würde wahrscheinlich lieber die MNs verlassen als außerhalb von sportlichen Wettkämpfen mit Turanien Gespräche zu führen. Keine Ahnung, wie es umgedreht aussieht.


    Ich habe nichts dagegen, mit Futuna außenpolitisch weitgehend als Paria dazustehen, aber vielleicht würde es das Hobby eher retten, wenn wir eine wirkliche Welt nach außen repräsentieren statt nur Inseln in noch weniger besiedelter Weltkarte als sowieso schon.

    Ratelon darf sich jederzeit bei uns melden, wenn man bereit ist sich zu entschuldigen.