Republik Karei | Karaya Cumhuriyeti

  • Willkommen im wunderbarsten Land der Erde - so würde es die Regierung ausdrücken.

    Willkommen im Land der Korruption, Wirtschaftsschwäche und der nervigen Touristen - so sagen es alle anderen.

    Willkommen in Karaya, so sage ich es!


    ht8vcidi.png


    Die Vorgängerregierung hat ein Trümmerfeld hinterlassen. Die Währung (der Rüşvet) komplett im Eimer, die Bevölkerung unzufrieden. Trotzdem konnte die KSP dank toller Versprechen und wahrscheinlich auch Medienmanipulation die Wahl erneut gewinnen - jetzt führen Nazif Muhiddin und Ahmed Atatal das Land als Präsident und Ministerpräsident. Ob das allerdings Besserung bringt? Bisher scheint diese sich nur zu überschätzen.


    Karaya ist in vier Regionen unterteilt: Die Touristenregion Karabük, die Hauptstadtregion Karacabey, dann noch Hayrabolu und Karabük. Die Regionen sind nach ihrer jeweiligen Hauptstadt benannt - Hayrabolu beispielsweise ist mit über 9 Millionen eine echte Metropole und die Hauptstadt des Landes. Doch das politische Leben spielt sich hauptsächlich in der Hauptstadt Karacabey ab: Hier steht der Weiße Palast, der Sitz des Präsidenten, und das Parlament Karayas: Die Große Nationalversammlung.


    Die Geschichte des Landes begann damit, dass Kızıl Efendi die Republik ausrief. Vorher regierten die Sultane, auch das Land hieß anders: Das Turkanische Reich zerfiel durch Efendi in mehrere Einzelstaaten, darunter Karaya. Efendi wurde auch erster Präsident und wird heute als Volksheld verehrt.

    Karaya ist ein laizistischer Staat, doch was die Bürger angeht, ist die Frage nach der Religion recht einseitig: 93% aller Karen sind Muslime. Das zeigt sich auch im Stadtbild: Prächtige Moscheen sieht man hier häufig.


    Und auch für Touristen, die bei schönen Temperaturen am Strand liegen wollen, ist Karaya etwas. In Karabük gibt es zahlreiche Orte am Meer, schöne Hotels und tolle Badestrände.


    Kommen Sie uns besuchen oder lassen Sie sich nieder!


    Homepage


    Forum

  • Jetzt muß man das auch noch Simon ertragen. Als ob sowas rl nicht schon (freundlich formuliert) lästig genug ist Xb(.

    Die erste MN, deren möglichst schnelles verschwinden ich mir ehrlich wünsche.

    Solange es noch lebende Grüne gibt braucht man keine Tierversuche.

  • @C.v.R. : Tja, Bananentee ist bei uns eher kein Hit. Jedenfalls würde sich wohl keiner die Mühe machen, deswegen mit Bananensamen auf wen oder was oder wohin auch immer zu werfen und dann noch ewig zu warten .

    Auf so ein Ziel werfen wir andere Dinge, wenn es uns der Mühe wert scheint.

    Wird es aber, zumindest soweit es mich angeht, eher nicht passieren.

    Im Ernst, ich will mit Muselmanen/Türkeisims nix zu tun haben.

    Solange es noch lebende Grüne gibt braucht man keine Tierversuche.

  • Jedenfalls wollen sie nicht auf unseren Kontinent. Schwein muss man haben!^^^^^^

    Das einzige was in einem lebenden Organismus beinahe unbegrenzt wachsen kann, ist die Krebszelle.

  • Habt ihr euch schon Gedanken hinsichtlich der Karten-Organisation gemacht? Bei der CartA gibt es nämlich eine Art Aserbaidschan.

    Wo?

    Regent (Überwacher der Exekutive auf Wunsch der Legislative) des Shah'in Futuna
    Shaikh von Alegon

  • @Lady: Da hat die gute Caro natürlich recht. Wer keine Lust auf uns hat, muss natürlich nicht mitmachen. Der Rest auch nicht. Wir würden uns aber freuen.


    @Christine: Wir wollten uns auf Harnar nördlich von Dionysos ansiedeln. Wir werden uns noch an Cuscovit angleichen, somit ist die Karte im Forum nicht ganz aktuell.