Konferenz zur Reorganisation der Intermikronationalen Wettbewerbe

  • Ich bin zwar der Meinung, eine Organisation sei das Beste (so sie denn kein "Mikro" oder "virtuell" im sim-on Namen trägt), aber kann mich selbstverständlich der Mehrheit unterordnen. Also Richtlinie überarbeiten, abstimmen, ausschreiben.

  • Was soll denn eine Organisation anders, oder sogar besser machen? Und wenn eine Organisation es besser machen würde, warum ist dann die letzte Organisation kläglich an sich selbst und ihrer Organisiertheit gescheitert?
    Um ein Turnier auszurichten oder die WM zu vergeben, braucht es keine latent inaktivitätsgefährdete Organisation, sonden nur ein paar engagierte Sportfreunde. Dass in diesen Fall etwas schief lief, hat vor allen etwas mit Lethargie, Beliebigkeit und Desinteresse zu tun. Oder meinst du wir wären einen Schritt weiter, weil wir für zwei bis drei Leute irgendwelche überflüssigen Organisationspöstchen geschaffen hätten?

  • Mir geht es nicht darum, möglichst schnell Spielergebnisse auf der Tabelle zu sehen, sondern eine virtuelle Gesellschaft möglichst facettenreich zu simulieren - hier eben im Bereich des Fußballs. Da gehören vom Fanclub über den Sportmediziner bis hin zu den Funktionärn mit ihren Kommissionen und Paragraphen alles dazu. Was derzeit RL in der FIFA abgeht/-ging könnte eine wunderbare Gelegenheit bieten, komplexe und spannende Simulationsstränge mit Verflechtungen in zahlreiche Nationen zu spielen. Das geht aber derzeit alles nicht, weil es gar keinen Verband gibt. Das ist nicht weiter tragisch, aber es ist eine verpasste Chance.

  • Da gehören vom Fanclub über den Sportmediziner bis hin zu den Funktionärn mit ihren Kommissionen und Paragraphen alles dazu.

    Das hätte wohl jeder gerne. Aber das kostet alles Ressourcen, die man auch in andere Sachen investiert und somit bleibt nicht Zeit für alles. Ich denke jeder sollte seinen Club/Liga/Verband so simulieren wie er kann und es schafft. Man muss für sich selbst ausmachen was geht und was nicht. Obwohl ich total auf den MN-Fußball stehe merke ich manchmal, dass das alles statt in Spaß in viel Arbeit ausartet und neben dem RL mich zusätzlich stresst. Jeder soll das machen, was er schafft.

  • Damit bin ich vorbehaltlos einverstanden. Jeder macht, was er möchte und kann. Ein allfälliger Verband soll nur mit minimalem Aufwand verbunden sein, nämlich nicht mehr als bisher an Aufwand besteht, das Turnier auf die Beine zu stellen. Es geht mir darum, daß es für diejenigen, die gern etwa die Sitzung des U21 Schiedsrichterausschusses oder ein Korruptionsverfahren des internationalen Sportgerichtes simulieren möchten, dafür einen Rahmen haben. Wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt mit einer ID behaupte, ich sei Weltfußballpräsident, wird das weder verstanden noch anerkannt und endet im schlimmsten Fall mit einer Spaltung.

  • So ist es halt, und die MN-Welt hat nunmal ihre Eigenheiten. Nur weil es im RL einen Weltverband gibt, muss es den ja nicht zwangsläufig auch hier geben. Zumal wir nichtmal alle auf dem gleichen Planeten leben.

  • Wollen wir nicht erstmal ein Turnier über die Bühne bringen? Das sollte doch unser vordringlichstes Anliegen sein. Wenn sich irgendwann gemeinschaftlich die Haltung entwickelt, dass wir ohne einen strammen Verband nicht mehr simulieren können, dann ist doch immer noch Zeit sich darüber Gedanken zu machen. Momentan leben wir nunmal in der postorganisatorischen Zeit, nach einem gescheiterten VMF.

  • Wollen wir nicht erstmal wieder international fußballspielen? Danach können wir uns immer noch einen pervers korrupten und hochgradig kommerziellen Weltverband erschaffen. Das wäre doch mal ganz was Neues!

  • Wollen wir nicht erstmal wieder international fußballspielen? Danach können wir uns immer noch einen pervers korrupten und hochgradig kommerziellen Weltverband erschaffen. Das wäre doch mal ganz was Neues!

    Ich befürworte beides: Mit den Planungen fortfahren und möglichst bald zu spielen beginnen, sowie die Simulation eines korrupten Weltverbandes.