Habe Ideen - neu gründen oder nicht?

  • Das ist meiner Ansicht nach das Problem. Politik ist gut und schön, macht ja auch Spass Politiker zu spielen. Aber auf die Dauer ist es doch eher langweilig und öde. Und da in den meisten MN's die politische Schiene am stärksten gefahren wird ist es dann der politische Sektor sehr schnell gesättigt. Hinzu kommt, dass wir durch unsere BRD-Erfahrung geprägt sind und das dann in die MN's einfließt. Nicht umsonst findet man in den Verfassungen in Artikel 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Und kreativ ist sowas nicht unbedingt. Engagement in der Kultur oder als Outlaws oder, oder, oder. Politik ist nicht alles.


    Na ja, wenn wir uns auf "Der Kneipenwirt des Menschen ist unantastbar." einigen ;) ?
    Spaß beiseite, wir haben da was absolut anderes in Bezug auf die Rechte.

  • Schade, Süße!


    Danke fürs Kompliment, aber leider hat die Lady Recht.


    @Enigma wir haben doch diese cerausosuff Insel oder wie die heißt das Forum das nie benutzt wurde.

    • AsaiCorp wenn sie es wollen können wir es Bauen.
    • AC Sie brauchen es wir haben es, egal ob Krise oder Katastrophe AsaiCorp ist Allzeit bereit.
    • AC Weil Sie und ihre Familie und die Zukunft uns Wichtig sind Produzieren wir ohne Fossiliebrennstoffe.
    • AC Sie benötigen Soldaten oder einen Wachdienst ? Auch da kann AsaiCorp helfen.
    • AsaiCorp wir sind immer für Sie Da.


  • Hi,



    ui, das ist ja abgegangen hier.


    Also ich habe halt einfach die Lust, ein möglichst effektives, sinnvolles poltisches System zu basteln. Ich bin übrigens aus der Schweiz. Grüetzi!


    Ich verfolge diese Prinzipien:


    -Kleiner Staat (lieber 1 Million als 150 Millionen, weil es ist unrealistisch, bei 150 Millionen, dass sich der Staatspräsident um einzelne Demos, Wasserleitungen etc. kümmern kann)
    -Struktur so, dass grundsätzlich möglichst viel Gerechtigkeit herrscht (zB starkes Verfassungsgericht oä)


    Also meine aktuelle Idee (habe es vermutlich hier schon geschrieben), wäre ein Staat mit 50'000 oder gar 10'000 Einwohnern. Bei 10'000 ist es realistisch, dass sich der Präsident auch über jede Demonstration, jeden Verkehrsunfall etc. äussert und dass es nicht sehr viele Gesetze gibt...


    Also ich schlage einen Regierungsrat aus etwa 12 Köpfen vor.


    Dies ist ein Doppelamt: Als Einzelpersonen führen diese die Verwaltung, als Gesamt-Rat machen sie Gesetze etc., dh Legislative und Exekutive sind zusammen gelegt.


    Dies erfordert weniger Mitspieler, und ist effizienter. Die Macht ist beschränkt uA durch ein Verfassungsgericht, durch die begrenzte Amtszeit, etc.


    Die Frage ist, ob es 2 Ebenen geben soll: Land und Gemeinde. Und welche Amtsstellen jede Gemeinde hat (also 1 Präsident oder auch eine 5- oder gar 12-köpfige Regierung? etc.).


    Also konkret könnte es so sein:


    Stark wachsende Bevölkerung mit 15'000 Einwohnern, jährliche Zunahme etwa 500 Leute. Dh in 10 Jahren könnten 20'000 erreicht sein.


    Da ist die Anpassung der Infrastruktur eine grosse Herausforderung.


    Aufgeteilt in 3 oder 4 Gemeinden. Jede Gemeinde hat eine Regierung aus 12 Leuten, ein Gemeindegericht, eine Gemeindepolizei, etc.


    Die Beschwerde-Wege wären wie folgt:


    Gemeinderat -> Verwaltungsgericht (des Landes)
    Regierungsrat -> Verwaltungsgericht
    Gemeindegericht -> Zivil- oder Strafgericht (des Landes)
    Verwaltungsangestellter -> Verwaltungsgericht


    Die letzte Instanz ist immer das Verfassungsgericht. Dh auf Landesebene gäbe es ein


    Verwaltungsgericht
    Zivilgericht
    Strafgericht
    Verfassungsgericht


    Alternativ können auf Landesebene auch alle Gerichte einfach im Verfassungsgericht (mit 3 Kammern, Zivil, Straf , und Verwaltung) zusammen gelegt werden.


    Die Gemeinden bestimmen selber, welche Aufgaben sie übernehmen wollen, ausser die Verfassung erklärt alleine das Land für zuständig.


    Die 12 Regierungsmitglieder könnten sogar so gewählt werden:


    Jedes Jahr wählt jede Gemeinde 1 Mitglied, dh 3 neue Leute kämen in die Regierung.


    Oder jede Gemeinde wählt jährlich ihre Mitglieder, die Gemeinden entsenden, je nach Einwohnerzahl 3, 4 oder 5 Regierungsräte. So ist sicher gestellt, dass auch die kleinste Gemeinde angemessen vertreten ist.


    Durch die zeitversetzte Wahl wird die Regierung nie auf einen Schlag vollständig ausgewechselt.




    Reiner Geist (Rainer Gaist)

  • Grüezi ou. Wo besch denn du här, ond wäsch schriibsch do för Opere? Mer chönt jo mol en Schwiizer MN mache, da wär doch öppis, wa meinsch? Het öbrigens no e paar Schwiizer ome do.

  • Grüezi ou. Wo besch denn du här, ond wäsch schriibsch do för Opere? Mer chönt jo mol en Schwiizer MN mache, da wär doch öppis, wa meinsch? Het öbrigens no e paar Schwiizer ome do.





    Chuchichäschtli....


    Schterne foifi nomal, Gopferdeckel, da häts ja no anderi Schwiizer...


    Nei also im Ernscht, ich bin us Dietikä (Dietikon ZH).


    Ja, e Schwiizer MN wär no witzig, aber ich möcht ebe nöd alles glich mache wie i de Schwiiz...


    Ich han halt da all mini Ideeä ine gschriebe, darum isch es so lang und usfüehrlich worde.


    Villicht wärs am beste, wenn ich mich anere grössere MN aschlüsse und dort eifach es Bundesland/Kanton übernimme und det drin mini ideeä umsetze...


    Vo wellem Kanton bisch denn du?


    Ich rate mal: Du bisch Aargauer, Solothurner oder evtl. Berner.... Aber ich tippe uf AG.... :-)


    Ich chan mich ebe ned entscheide, ob ich de Foifer oder s Weggli wot näh....



    Gruess


    Alex


  • Hört ihr mal bitte auf Schwedisch zu sprechen? Das ist unhöflich.

  • Hört ihr mal bitte auf Schwedisch zu sprechen? Das ist unhöflich.


    Entschuldigung, aber wir Schweden können uns nie entscheiden, ob wir den Fünfer oder das Weggli haben wollen.


    Manchmal laufen wir auch beim Lichtsignal bei Rot drüber.


    Wenn dann einer mit dem Natel auf dem Trottoir zu laut redet, während er zum Coiffeure läuft (im Schritttempo), und er nichts versteht wegen dem Trolleybus, und von einem Velo wird er fast gerammt, ja dann ist was faul im Staate Dänemark....

  • Den von uns geschriebenen Dialekt versteht doch jeder. Schwierig wird es erst auf dieser Stufe.


    @ Geist
    Exakte Raumbestimmung. Ich bin aus dem Raum Aarau Südwest, unweit der Solothurner Grenze.


    Was die MNs angeht: Selber alleine eine aufziehen ist sicher möglich, aber die Statistik spricht dagegen, dass du Erfolg hast. Das ist ein Riesenaufwand, soll ja auch technisch was hergeben und das Konzept muss Spieler anlocken können. Wenn du alleine bleibst, kommt sehr bald der Frust und dann verschwindest du möglicherweise aus den MNs und das wäre schade.


    Die Alternative ist, bei einer bestehenden MN reinzuschauen und mitzumachen. Allerdings haben wir Schweizer bei gewissen MNs halt einen Kulturschock, weil die schon stark deutsch geprägt sind, sei es wegen der Ausgestaltung (z.B. à la preussische Militärmonarchie wie in Dreibürgen oder z.B. in Astor wegen des rauen Umgangs dort unter den Mitspielern, der uns zum Konsens erzogenen Gemütern doch eher fremd ist usw.). Turanien, Bergen und Fuchsen dürften uns noch am ehesten "verwandt" sein, der Umgangston dort ist übrigens angenehm, die Leute sind es auch.


    Schau dich doch einfach mal um .. ach was, ich switch hier wieder in den Dialekt ... lueg eifach echli ome ond vellecht chöm mer jo wörkli emol en Schwiizer MN uufzie. In Astor hets au en Schwiizer, en guete Typ, chönt jo de emol frooge, öpper Inträssi het.

  • Ich finde es einfach unhöflich wenn man schreibt wie man will nur weil man selbst so spricht. Es macht den Text einfach für die Mehrzahl der anderen unleserlich.


    Klar ist es witzig, wenn man sich mit Leuten aus seiner eigenen Region so unterhalten kann, aber nun stell Dir mal vor im Bundestag (oder halt in der Entsprechung in der Schweiz) würde jeder einfach so drauflosblubbern wie er es von zuhause aus kennt.
    Bei der UN gibt es Dolmetscher, hier leider nicht.
    Die Begründung sollte nachvollziehbar sein ;)


    (Gleiches gilt im übrigen für Legastheniker ... wer schreibt wie ein Schimpanse auf Speed kann ja eine Rechtschreibprüfung benutzen)

  • Also hat jemand einen Vorschlag, welche Mikronation alle folgenden Kriterien erfüllt?


    • Mindestens 4 regelmässige Mitspieler;
    • Bundesländer, Kantone oder andere Verwaltungseinheiten mit eigenen Regierungen;
    • nette Leute;
    • die Verfassung erlaubt in den unterschiedlichen Bundesländern abweichende Regierungssysteme.


    Irgendlche Tipps?



    Danke


    Euer Schwede

  • ... aber nun stell Dir mal vor im Bundestag (oder halt in der Entsprechung in der Schweiz) würde jeder einfach so drauflosblubbern wie er es von zuhause aus kennt.


    Also ich habe sehr stark den Eindruck, dass bei uns im Bundeshaus tatsächlich nur oder zumindest vor allem "drauflosgeblubbert" wird von den Politikern.


    Im Übrigen sind wir eine Minderheit, ergo Primadonnen, fordern deshalb Sonderrechte ein, die uns aus Gründen der politischen Korrektheit zustehen und zugestanden werden müssen und überhaupt. ^^


  • Trifft alles auf das Medianische Imperium zu. Das mit den netten Leuten wird sicher nicht jeder so sehen, da wir ganz gerne mal poltern und polarisieren, aber das ist nunmal der Schmierstoff der MNs. ;)


  • Also ich habe sehr stark den Eindruck, dass bei uns im Bundeshaus tatsächlich nur oder zumindest vor allem "drauflosgeblubbert" wird von den Politikern.


    Im Übrigen sind wir eine Minderheit, ergo Primadonnen, fordern deshalb Sonderrechte ein, die uns aus Gründen der politischen Korrektheit zustehen und zugestanden werden müssen und überhaupt. ^^


    Achwas!
    Hier wird flächendeckend beleidigt!
    Ihr seid ja auch sowas wie Kanacken, Schweizer halt!


    Nicht so ernst nehmen bitte ;)