[Republik Dionysos] Ende am 15. März

  • Hmmmm....
    Das Land ohne Waffen seid dann wohl ihr.
    Und Arthur hat einfach ne Macke, liegt in der Familie oder so. Die Adligen dort drohen öfters mal sinnlos, frag mal Carmen...
    Kommt noch dazu, daß das alles recht fragil ist mit dem Abhängigkeitsverhältnis, DKL hat 40mal soviele Einwohner wie Aqua und Kernwaffen...
    Das ist alles nicht ganz einfach.

  • Du kleiner Schwachkopf, Aqua wird es noch geben, wenn sich an solche Fossilien wie Dich und Dein Land keine Sau mehr erinnert .


    Ich werde mir den Link zu diesem Post mit Genuss speichern.

  • Hmmmm....
    Das Land ohne Waffen seid dann wohl ihr.
    Und Arthur hat einfach ne Macke, liegt in der Familie oder so. Die Adligen dort drohen öfters mal sinnlos, frag mal Carmen...
    Kommt noch dazu, daß das alles recht fragil ist mit dem Abhängigkeitsverhältnis, DKL hat 40mal soviele Einwohner wie Aqua und Kernwaffen...
    Das ist alles nicht ganz einfach.


    Wie schön "lächerlich" sich das anhört. Ziehst du Dionysos durch den Kakao, ist Aqua = Aqua Malum. Der Stasi hat sich einige male schon über dich hergezogen, hach ist das manchmal lustig.

  • Alles hat einmal ein Ende. Es war meine erste MN, die m. E. nach schon länger künstlich am Leben gehalten worden ist. Vielleicht auch schon zu lange. Das man sich die Entscheidung nicht leicht gemacht hat, ist für jeden nachvollziehbar. Im Großen und Ganzen, denke ich kann man schon Parallelen zu den MN-Sterben sehen. Die Gründe, welche zu den Parallelen führen mögen noch nichtmal so unterschiedlich sein.


    Spekulationen zu einzelnen MN´s und deren Sterben werde ich nicht veranstalten. Zu der ein oder anderen MN habe ich mir ein persönliches Bild gemacht. Von daher werde ich die MN´s, wie die Mitspieler auch in Erinnerung behalten.


    Auf den in meinen Augen als "Hilferuf" gedachten Anlass, werde ich nicht folgen. Sorry Stacy, aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Wenn alle Spieler auf eine angeblich todsichere Sache spekulieren, geht es fast immer schief.
    André Kostolany

  • Du hast die Tir'schen Elfen und die Pottyländischen Dönertiere vergessen, damit wären Tir und Pottyland auch "komische Themen-MNs, die keine MNs sind" ("weil sie keinen RL-Staat abklatschen", man kennt das Argument ja. Und bevor jetzt wieder irgendwas kommt wie "Nation xyz ist aber kein RL-Abklatsch, weil wir ein semipräsidielles System haben und unsere Vorbildnation abc nicht" - sowas fängt bei der Unart an, eine RL-Sprache zu nehmen und ein VL-Prädikat draufzuklatschen.)


    Natürlich sind wir eine "Komische Themen-MN",. Auf komischen Themen ist unsere gesamte Kultur aufgebaut.


    Was ich aber eigentlich sagen wollte: Auch wenn ich persönlich wenig mit Dyonisos im Kontakt stand, was hauptsächlich daran lag, dass ich nie wusste, wie man es korrekt schreibt (;)) finde ich es dennoch schade, dass ihr geht. Ich dachte gerade nach eurem Update würdet ihr aus Prinzip ein wenig länger weiter machen. :(

    potty.png
    "Das ist so sinnvoll, wie von einer Parade mit zerrissenen Hosen alleine wieder nach Hause zu gehen"

    - Altes pottyländisches Sprichwort

    Einmal editiert, zuletzt von König Potty ()

  • Natürlich sind wir eine "Komische Themen-MN",. Auf komischen Themen ist unsere gesamte Kultur aufgebaut.


    Und auf kosmischen Themen, Stichwort Bernd. :tongue: *pun*


    Zitat

    Auch wenn ich persönlich wenig mit Dyonisos im Kontakt stand, was hauptsächlich daran lag, dass ich nie wusste, wie man es korrekt schreibt (;))


    Dion wie Celine, SOS wie ABBA und y wie y. Das war zumindest immer meine Eselsbrücke für den gleichnamigen Gott. ^^

  • Zunächst einmal möchte ich kondolieren, denn Dionysos wird fehlen - da geht es mir wie Carmen. Auch wenn ich nicht mehr in so vielen Staaten rumspuke, so bleibt ein eigenartiges, unschönes, bedrückendes Gefühl. Ich war nie jemand, der MNs als zusammengeschusterte Seiten sehen konnte, deren Kultur und Geschichte man über Nacht einfach löschen oder komplett umgestalten konnte.
    Man wird sich daran gewöhnen müssen, dass sich die MN/VN-Karte(n) drastisch verändern. Ich erinner mich gerade an 98, man war das komisch, dass auf einmal Schröder Kanzler war. Für meine Generation war Kohl quasi ein Synonym für Kanzler... nur das ich Kohl weniger nachtrauerer als Arcor, Hansastan und Co.


    Was ich mich aber auch frage, ist, ob das Ende so vieler alter MNs wirklich so unausweichlich war oder ob nicht doch die MN-Gemeinschaft grundsätzlichere Probleme hat. Eines zeigt dieser Thread recht deutlich und ich seniler Alkbart werde auf meine alten Tage versöhnlicher und harmoniebedürftiger und frage, ob es denn wirklich sein muss. (und falls einer auf die Idee kommt, diese Frage erwartet keine Antwort)

  • Sicher ist das ein grundsätzliches Problem.
    Wenn man sich an Entwicklungen nicht anpassen kann oder unfähig ist sie zu steuern,
    ist eben irgendwann Ende. Und mir ist der Abgang dieser aufgeblasenen Wichtigmacher mehr als egal. Warum auch nicht,
    sie haben ihre Verachtung für Pack wie uns andauernd deutlich zum Ausdruck gebracht.
    Unsereins folgte eben nicht der reinen Lehre.

  • Hey Lady, wenn`s dir doch egal ist, warum hälst du dich dann aus der Diskussion nicht heraus? ;)




    Und nun wundere ich mich, dass man mit 47 noch so einen Müll schreiben kann.


    Gibt es nichts wichtigeres?


    Danke für das Kompliment! *strahlundnaseindieluftreckt* Wir sollten uns mal treffen. :8):


    Aber nein, in dem Moment gab es nichts wichtigeres. Ich bin ein Mädchen und Mädchen neigen zu Sentimentalitäten. Das dir das abgeht ist klar. Aber eigentlich hatte ich von dir als Frauenkenner erwartet, dass du Verständnis zeigst!

  • Es ist aber nicht nett sich darüber zu freuen, wenn eine MN dicht macht! Immerhin haben die Leute dort ihr Herzblut eingebracht, so wie du in Aquatropolis. Die internationalen Beziehungen oder Nichtbeziehungen sind da doch sekundär bis völlig vernachlässigbar. Das Problem liegt doch innerhalb der MN.


    Also sei nicht so garstig. :O Ich würde z. B. Irkanien auch nicht vermissen, weil ich keinen Bezug zu der MN habe. Aber Lande schon, obwohl oder gerade weil er so frech ist. :bP: Und es würde mir für ihn leid tun, wenn er sein Baby begraben müsste.

  • Mein Beileid für Dionysos. Zugang habe ich zu dieser VN nie wirklich gefunden, aber trotzdem ist sie natürlich eine Säule der Szene. War.


    Ich bin allerdings etwas entrüstet darüber, dass man hier zum Teil schamlos polarisiert und die "Neuen" mitverantwortlich für den Untergang des VN-Abendlandes macht. Ich habe mich immer bemüht, anfangs jeden ernst zu nehmen. Und ich habe ebenfalls eine harte Schule durchgemacht, Fehler begangen und mich der Lächerlichkeit preisgegeben (und mache es zum teil heute noch). Klar haben das einige Helden nicht gemacht. Und natürlich haben sich einige Helden strikt an die Vorgaben für eine anständige VN gehalten, waren Impulsgeber, Kreatoren und Meister ihres Fachs - von Anfang an!


    Eines hat sich in den letzten sechs Jahren aber nicht geändert: Die Arroganz der Vorreiter. Und wenn Ihr mich fragt, die wird es in fünf Jahren genau von denen geben, die heute als Schande der Szene bezeichnet werden, weil nämlich diejenigen, die mehr Energie dafür aufgewendet haben, sich künstlich zu echauffieren, den Anschluss verpasst haben.


    Irgendjemand sagte es so schön: Die Alteingesessenen haben es verpasst, die vermeintlichen Veränderungen in ihr Selbstverständnis zu integrieren oder, noch besser, Einfluss auf die Entwicklung zu nehmen. Provokation statt Inspiration. Hier ist es nicht anders als im Geschäftsleben: Das dem einen die Chance, ist dem Anderen der Dorn im Auge.


    Ich habe auch zwei "Retortenstaaten" gegründet und trotzdem bereue ich es nicht. Und ich wage zu behaupten, dass auch andere Spieler es nicht bereuen, die sich darauf eingelassen haben. Wisst Ihr, das, was für mich in erster Linie - aber natürlich nicht allein - zählt, ist Leidenschaft. Es ist unerheblich, ob jemand täglich online ist oder nur jeden Monat ein Mal. Es ist unerheblich, ob jemand sehr eloquent ist, oder nur in wenigen Worten seine Ideen präsentiert. Es interessiert mich nicht, ob jemand Anleihen beim wahren leben nimmt oder sich seiner verqueren Fantasie bedient. Aber ja, es sollte stimmig sein, man sollte im Dialog stehen und sich austauschen. Und ja, ich liebe Karten und handle entsprechend. Ich mag es möglichst realistisch. Ich mag es abgerundet und manchmal ironisch.


    Na und? Damit bin ich verantwortlich für den Untergang von Arcor, Dionysos oder Hansastan? Dazu gehören wohl mindestens Zwei, wenn es denn überhaupt in Betracht gezogen werden sollte.


    Wenn man die Gemeinschaft zusammenschrumpft auf wenige, aber dafür gut besuchte VN, sollte man auch dafür sorgen, dass möglichst viele Kriterien potentieller Bürger erfüllt sind. Und da ist doch auch schon die Grenze. Einen Staat zu simulieren bedeutet doch nicht nur, dessen politische Mechanismen auszugestalten, sondern auch deren Wirkung auf die Gesellschaft. Und nicht nur die aktuelle, sondern auch die (virtuell) bereits bestehende. Dann sind da noch die kulturellen Zusammenhänge, die aus den vorangegangenen Punkten resultieren. Wer hier vorschnell von einem Rollenspiel spricht, sollte sich wirklich einmal bei einem Pen-and-Paper-Abend einmieten. Ich bezweifle nicht, dass die VN Rollenspielelemente enthalten, sie sind sogar ein integraler Bestandteil einer Staatensimulation, denn zu einem Staat gehört auch immer ein Volk.


    So oder so sollten manche Leute hier einmal tief durchatmen und überlegen, wie sie ihren persönlichen Status Quo in die allgemeine Entwicklung einbringen.


    Wie sagte Victor Hugo so treffend: "Die Zukunft hat viele Namen: Für Schwache ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance."

  • Es ist aber nicht nett sich darüber zu freuen, wenn eine MN dicht macht! Immerhin haben die Leute dort ihr Herzblut eingebracht, so wie du in Aquatropolis. Die internationalen Beziehungen oder Nichtbeziehungen sind da doch sekundär bis völlig vernachlässigbar. Das Problem liegt doch innerhalb der MN.


    Also sei nicht so garstig. :O Ich würde z. B. Irkanien auch nicht vermissen, weil ich keinen Bezug zu der MN habe. Aber Lande schon, obwohl oder gerade weil er so frech ist. :bP: Und es würde mir für ihn leid tun, wenn er sein Baby begraben müsste.


    Ich freue mch darüber nicht, wirklich nicht. Leider ist die Blockadehaltung mancher alter derart destruktiv und hinderlich(etwas weiter oben ja nachzulesen), daß ihr Verschwinden für die Gesamtheit schlicht das kleinere Übel ist. Mal ernsthaft, es ist eine Sache wenn man mit nicht mehr brauchbaren Konzepten volle Kraft in den Untergang steuert. Aber das den anderen auch noch als das allein wahre aufs Auge drücken zu wollen ist für die MNs als ganzes gefährlich.

  • Wir haben in der UVNO erfahren, dass Dionysos gar nicht am 15. März enden wird; die Frage, ob das nun Rettung in letzter Minute oder ein guter PR-Gag war, wird wohl für immer Raum für großangelegte Verschwörungstheorien geben. ;)