Open-Source-Projekt MiNBank

  • Genau das wird mit der Open-Source-Lizenz eindeutig geregelt. Sie legt fest:

    • Die Software (d. h. der Quelltext) liegt in einer für den Menschen lesbaren und verständlichen Form vor
    • Die Software darf beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden
    • Die Software darf verändert und in der veränderten Form weitergegeben werden

    Damit klärt man Rechtsfragen vorab und stellt klar, dass man auf sein Urheberrecht und auf Geldforderungen verzichtet. Eindeutiger und transparenter gehts eigentlich nicht.

  • Nein, man verzichtet eben gerade nicht auf sein Urheberrecht. Das wäre Public Domain und existiert in Deutschland nicht. Du kannst in Deutschland rechtlich dein Urheberrecht nicht loswerden.


    Was du machst, ist, daß du dein Urheberrecht ganz gezielt nutzt, um Nutzungsbedingungen festzulegen. Von "beliebigem" Kopieren kann deswegen auch keine Rede sein, im allgemeinen sind durchaus Vorschriften festgelegt, in welcher Form das passieren darf. Die GNU GPL schreibt beispielsweise vor, daß der Sourcecode oder eine schriftliches Angebot, den Sourcecode zur Verfügung zu stellen, dabei sein muß. Hättest du dein Urheberrecht aufgegeben, könntest du solche Forderungen nicht mehr stellen.

  • Was das Urheberrecht angeht: Einverstanden.


    Was das beliebige Kopieren angeht: Das Haar sei hiermit erfolgreich gespalten. Entscheidend ist die Praxis und die erlaubt bei Open-Source nunmal das Kopieren, Verbreiten, Nutzen und Ändern der Sofware.


    Macht man das nicht, gelten die allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen und demnach ist davon erstmal nichts erlaubt, wenn es nicht explizit in eigenen Bestimmungen festgelegt wird.

  • Ich halte das mit dem "beliebigen" Kopieren deshalb für so wichtig, weil die Auffassung "ist Open Source, ich kann damit machen, was ich will" verbreitet und falsch ist. Du weißt das vermutlich, aber andere könnten von deinem Beitrag in die Irre geführt werden. Die Software wird nicht bedingungslos hergeschenkt, und man gibt nicht alle Rechte frei, die man nach dem Urheberrecht hat. Gerade die GPL ist ein Hack des Urheberrechts, die seine Bestimmungen benutzt, um es mehr oder weniger ins Gegenteil zu verkehren. Der Unterschied zu Closed-Source-Software ist eigentlich nur, worin die Nutzungsbedingungen bestehen - einmal nicht weitergeben, und einmal nur mit Sourcecode und unter gleichen Bedingungen weitergeben.

  • Vielleicht studiert jemand mal den Wikipedia-Artikel "Freie Software". Interessant ist auch, dass hier von Open Source geredet wird, was natürlich nicht freie Software ist. Ansonsten ist hier die Definition Freier Software zu sehen.

    Ministerpräsident der Republik Papyrie
    Zukünftiger Senatspräsident und somit Staatsoberhaupt der Republik Dionysos

  • In den Kernelementen der beiden Definitionen sind Open Source und Freie Software doch identisch, oder sehe ich das falsch?


    Zitat

    Freie Software bedeutet die Freiheit des Benutzers, die Software zu benutzen, zu kopieren, sie zu vertreiben, zu studieren, zu verändern und zu verbessern.(GNU, "Die Definition Freier Software")

    Zitat

    Die Software darf beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden: Für Open-Source-Software gibt es keine Nutzungsbeschränkungen. (Wikipedia zu Open Source)


    Wo also genau ist das Problem beim Verständnis dieser beiden Begriffe? ?(

  • Open Source definiert lediglich, dass der Quellcode offen liegt, du als mit einem geeigneten Programm (HTML & PHP = Texteditor, C++ = Borland,...) anschauen kannst. Der Begriff quellcodeoffen impliziert aber nicht, dass Du damit machen darfst, was Du willst. Es wird häufig derart verwendet ist aber nicht so. Wenn Du Dein Programm freigeben willst, dann musst Du es unter eine andere Lizenz, wie der GPL anbieten. Die GPL gestattet es dem User, die Software auch verändert weiterzugeben, allerdings nur unter Beibehaltung der Lizenzart.


    Die BSD-Lizenz schränkt keinerlei Nutzungsrechte ein, vorausgesetzt ein Copyright-Vermerk des ursprünglichen Autoren bleibt erhalten. Kopieren, Verändern, Weitergeben gestattet.

  • Das Contrexx CMS ist OpenSource, jedoch keine freie Software, da man es nicht für jeden Zweck verwenden darf.

    Ministerpräsident der Republik Papyrie
    Zukünftiger Senatspräsident und somit Staatsoberhaupt der Republik Dionysos

  • Die Open-Source-Lizenz derOpen Source Initiative ist eine Lizenz. Ansonsten ist Open Source ein Begriff. Man kann ja immer noch Quelloffense Software entwickeln und die gleich unter die Open-Source-Lizenz der Open-Source Initiative zu stellen.


    Abgesehen davon ist tder Thread heir zwei Jahre alt und es wurde nie über die MiNBank gesprochen. Ich gehe daher mal aus, dass das MiNBank Projekt tot ist.

    potty.png
    "Das ist so sinnvoll, wie von einer Parade mit zerrissenen Hosen alleine wieder nach Hause zu gehen"

    - Altes pottyländisches Sprichwort

  • Das Projekt ist schon lange tot und wird außerdem nur noch in Dionysos produktiv eingesetzt. Vielleicht könnte man es wiederbeleben, ich hätte eventuell Ressourcen im August frei.

    Ministerpräsident der Republik Papyrie
    Zukünftiger Senatspräsident und somit Staatsoberhaupt der Republik Dionysos

  • Das lohnt sich, es sei denn, der Hirte würde die Cameo-Lizenz lockern. Als ich nämlich bei mir lokal (PHP 5.3.2, GNU/Linux) das Cameo-Paket installieren wollte, funktionierte es nicht. Ein Blick in den Quellcode ist dabei das schrecklichste, da habe ich keine Lust mehr, Patches anzufertigen. Teilweise waren dort Namensfehler. 8|

    Ministerpräsident der Republik Papyrie
    Zukünftiger Senatspräsident und somit Staatsoberhaupt der Republik Dionysos