Beiträge von Faantir Gried

    Ich könnte es wie jeder andere auch machen und einfach verschwinden, aber ich bin nicht jeder andere und wollte es nie sein. Ich ecke halt an. Darum verfasse ich euch mal einen richtigen Abschiedspost. Witzigerweise bin ich vor ziemlich genau 15 Jahren in den MNs gelandet; meines Erachtens über einen Link auf Weltverschwörung.de, ein Forum, in dem ich damals über Politik und Gesellschaft schwafelte. Meine erste MN war Hedonesia und meine ID Tizian Rèvat. Recht schnell erhielt ich damals den Posten des Umweltministers und war auch sonst sehr aktiv. In der Folge spaltete sich allerdings die Spielerschaft in Hedonesia und ein Spieler und dessen "Anhänger", zu denen auch ich gehörte, gründeten am 12.8. (ungeplante Inversion der Gründung Hedonesias am 8.12.) als Heimat Futuna. Im Gegensatz zu heute stammte erlösenderweise nur 60% der damaligen Ausgestaltung aus meiner Kreativität. Das Futuna von 2003 war eher eine Spaß-MN, jedenfalls nahmen wir uns selbst nicht ernst.



    Das Futuna der Anfangszeit fiel in den Umbruch vom BIK zur IOK/OIK und erlangte dank Veto des angestrebten nördlichen Nachbarns Acadea und Vicky A. of Ray in 2003 keinen Kartenplatz. Ein gewisser Faantir Gried (Sohn der Savanne, leidenschaftlicher Teetrinker, Distelzüchter) wurde dann Wesir für Äußeres. In dieser längst vergessenen Zeit war er kein arrogantes Ekel, sondern freundlich, zuvorkommen und ein wenig verschmitzt. Im Dezember 2013 wurde Futuna dann mit Hedonesia in einer Versöhnungsaktion zu Taladas zusammengefasst. Zu dieser Zeit war ich auch in anderen MNs aktiv (Tir, Drachenstein, Dionysos, Vulcanien, Falkenland). 2004 wäre vielleicht mein Endjahr in den MNs geworden, denn Taladas funktionierte nicht wirklich. Die Leute wurden reihenweise inaktiv, das Konzept war wirr und passte zu keiner der beiden MNs wirklich. Zum Jahreswechsel wurde ich dann Rebell und Spalter.


    Als im Sommer 2005 Futuna endlich auf die Karte kam und auch der Spieler hinter dem Schah 2006/7 entgültig hinschmiss, baute ich Futuna erbarmungslos um (allerdings auch mit Wohlwollen der damals noch vorhandenen anderen Spieler). Mit dem neuen Konzept erfolgte die zweite Blüte der MN mit ca. 10 aktiven und halbaktiven Spielern. Die Jahre danach waren das langsame Abflauen der Aktivität und Spielerschaft. Futuna endete nicht einfach so, es siechte dahin. Und da ich auch nach deren Ausscheiden mit dem Gros der Spieler noch sehr gute reale Kontakte hatte/habe, weiß ich, dass es zu 90% RL-Verpflichtungen waren, die zum Ende des Bespielens beitrugen. Die sind alle nicht mehr in den MNs aktiv. Ein Problem war auch meine zunehmende Motivationsschwäche in Bezug auf die Niederschrift. 50% der durchaus komplexeren Ausgestaltung war nirgendwo richtig niedergeschrieben und dennoch faktisch Voraussetzung zum Spielbetrieb.


    Zu diesen Zeiten wirkte ich aktiv an einer Menge unterschiedlicher Handlungen und Projekte mit. Es ist schon erstaunlich, wieviel Zeit man in absolut virtuelle Dinge mit geringem Mehrwert stecken kann. VETO, GF, CartA, UVNO, RdN etc. waren allesamt durch den blöden Gried gegeißelt und zum Teil auch mitgestaltet.


    Aber nunja, die Luft ist endlich raus ;) Ich danke allen, die mich auf diesem Weg begleitet haben, ob als Spielpartner oder Opfer meiner "Spielkunst". Das Projekt Futuna samt Anhang geht an Turanien, wenn man es dort wirklich will, damit die nachbarschaftliche Ausgestaltung nicht weg ist. Platz ist auf der Karte auch sonst noch genug und das eine ungewöhnliche Land wird niemanden abhalten, eintausend islamische Irans oder Wüstenisraels zu gründen. Davon abgesehen ist Futuna knapp die Hälfte seiner Existenz sowieso nur reserviert gewesen, egal ob aktiv oder nicht. Von daher wird Kartenplatz sowieso meistens überbewertet.


    Morgen endet die zweiwöchige Bewerbungsfrist für meinen Nachfolger bei der CartA als Serviceleiter. Ich werde den Posten nicht wieder antreten. Bedenkt: Im Gegensatz zu anderen ist euch mein Abgang bekannt und ihr könnt handeln. Ich bin morgen in jedem Fall weg; bestenfalls noch als Ansprechpartner für Turanien bezüglich der Übernahme zu erreichen. Bewerbt euch also bis dahin und verhindert die Situation, die wir schon Dutzende Male mit anderen hatten.

    Ihr könnt euch freuen, sobald meine Amtszeit als Serviceleiter der CartA durch ist, höre ich mit den MNs auf. Ich habe keine Zeit mehr und bin auch in nem Alter angekommen, wo ich keine Nerven mehr für undankbare Schwätzer wie gewisse Einzelpersonen aufbringen will.


    Futuna wird das, was ich offline schon seit Jahren mit ihm mache, ein P&P-Rollenspiel.

    Mir ist schon klar, dass man hier - in meinen Augen falsch - reagiert hat. Ich ziehe dies - in meinen Augen gedeckt durch Argumentation und Freiheit der Meinung - in Zweifel. Wenn es nun nötig erscheint, abweichende Meinungen grundsätzlich zu verteufeln, dann bitte. Ich werde mir aber nicht den Mund (oder in diesem Fall die Finger auf der Tastatur) verbieten lassen. Man kann ja in die Türkei umziehen, wenn man Einschränkung der Freiheit vorzieht.

    Es gibt schon einen Haufen zentrale Stellen, es nutzt sie nur kaum jemand. Das liegt unter anderem auch daran, dass die MNs eben nicht eine Gemeinschaft sind, sondern aus einer Reihe teils elitärer (nach zum Teil stillschweigenden Selbstverständnis) Clubs bestehen, die miteinander immer nur gerade so können und mitunter dafür sorgen, dass der Ton sehr rau wird, weil der zwischenmenschliche Respekt auf ein absolutes Minimum beschränkt ist.

    Vielleicht weil niemand das Bedürfnis nach einem solchen Think Tank hat ausser du? Wann begreifst du, dass dies der falsche Weg ist? Willst du Aktivität, so simuliere irgendwo irgendwas, was grosse Strahlkraft in den MNs haben könnte. Fang an! Wir warten!

    Ach was, lassen wir das. Ich mache es selbst ;) Eldeyja kann ja solange überlegen, ob es entweder selbst etwas findet oder teilnimmt.

    Welche Rückmeldung hast du dir mit drei oberflächlichen Seiten und einem leeren Forum erhofft? Was für eine Unterstützung sollen wir einem Fremden geben? Sollen wir dir alles vorkauen oder in deinem Forum alles für dich machen?


    Na dann, schreib mir, dass ich mich irre ;)

    Ich kann mir schon vorstellen, wer ihn abgeworben hat. Das Ding mit zehn Spielern und siebzig "Staaten", das behauptet, die größte virtuelle Staatenszene zu besitzen, ohne auch nur einen Hauch von Tiefgang zu besitzen. Also wie Candy Crush im Vergleich zu Gothic. Bei der Qualität der Seite ist er da sicher gut aufgehoben.

    Das Serviceteam muss mit den vorhanden Daten arbeiten, um eine Prognose für die Dauerhaftigkeit der Simulation und deren Qualität abzugeben. Eine Webseite, die vor Rechtschreibfehler strotzt und keine tiefere Ausgestaltung erkennen lässt, sorgt da nicht für eine Empfehlung. Im Gegensatz dazu gibt es bei der OIK nur eine Aktivitätsschranke für die Reservierung und keine Beurteilung der Qualität. Im Zweifelsfall also eher dort probieren.


    Und ja, man kann sich einen Platz suchen und die Geographie gestalten; aber man muss nicht gleich versuchen, den Platz zu reservieren und eine Absage riskieren.