• Ist es wirklich nötig das Organisationen Hunderte Regeln, Paragrafen, Gesetze, etc. haben? Umso mehr Regeln und Vorschriften umso weniger hat man lust sich das durchzulesen. Ehrlich gesagt, ich habe bisher weder die Charte der UVNO, das Regelwerk der AIC oder der OIK, oder gar der GF durchgelesen. Ich persönlich bin der Meinung so wenig Regeln wie nötig, jedoch so viele wie gebraucht werden zu verwenden. Ergo, wir brauchen ganz wenig Regeln und nicht wie alle Organisationen Hunderte Vorschriften. Ein kleiner Einführungstext für neue Staaten und das wars, evtl. noch ein kleines Regelwerk, mit nicht mehr als 15 Vorschriften. Ich bin davon überzeugt wenn wir erfolg haben wollen, so müssen wir die zukünftige Organisation überschaubar machen und nicht extrem komplex.

  • Regeln? Ja, aber verständliche. Keine ellenlangen Pamphlete, die sich keiner durchlesen mag.


    Warum? Weil der überwiegende Teil der MNler gerne eine gewisse Grundbasis bei der MN-Platzierung erfüllt wissen möchte. Und ich finde das auch durchaus berechtigt. Hat auch etwas mit Stil und Niveau zu tun. ;)

  • Regeln? Ja, aber verständliche. Keine ellenlangen Pamphlete, die sich keiner durchlesen mag.


    Warum? Weil der überwiegende Teil der MNler gerne eine gewisse Grundbasis bei der MN-Platzierung erfüllt wissen möchte. Und ich finde das auch durchaus berechtigt. Hat auch etwas mit Stil und Niveau zu tun. ;)


    Eben. Und solange es von anderen Hilfestellung gibt ist der Umfang auch fast egal. Nur: Es gibt eben immer "Schweine" die Regellücken ausnutzen.

  • Genau das ist immer wieder das Problem und habe ich auch schon an der AIC bekritelt. Niemand und vor allem nicht neue Nutzer, wollen sich Kilometerlange Regeln durchlesen müssen und monatelange Aufnahmeverfahren unterziehen lassen.
    Kleine Grundregeln sind nötig, das ist klar. Mehr aber schon nicht.

  • Die Frage lautete nicht "Müssen Regeln gelesen werden?", sondern "Müssen Regeln sein?" und die Antwort kann nur ja lauten. ;)


    Das ein langes Regelwerk abschreckt ist klar, ein unverständliches auch. Aber dass kann man ändern oder wenn doch noch unverständlich, dann nett nachfragen. Es gibt immer eine nette Antwort zurück und die unnetten kann man überlesen. ;)

  • Ehrlich gesagt, ich habe bisher weder die Charte der UVNO, das Regelwerk der AIC oder der OIK, oder gar der GF durchgelesen.


    Was ist das denn bitte für eine Einstellung? "Kaut mir bitte alles vor, zum Lesen bin ich zu faul?"


    Davon abgesehen ist es - auf die AIC bezogen - auch nicht nötig, daß man das gesamte Regelwerk kennt (es sei denn, man ist im Direktorium oder Richter). Für neue Staaten ist völlig irrelevant, zu wissen, wie z.B. die Aufnahmekommission oder das TC zu handeln haben - relevant ist erstmal nur Abschnitt VII (Eintragungen und Änderungen an der Karte). Wie bereits erwähnt - auf der Website der AIC findet sich ein Leitfaden für Anträge, in dem auf die wichtigsten Paragraphen explizit hingewiesen wird.
    Klar, wir können natürlich auf das "Gute im Menschen" hoffen dann jammern, wenn sich herausstellt, daß dieses nur sehr schwach ausgeprägt ist. Oder aber wir schaffen Regeln und bilden damit die unabdingliche Grundlage für ein faires Miteinander.

  • Das ist dann dein Problem, nicht das der anderen. Denn für die Eintragung auf einer Karte gibt es Spielregeln. Und wenn zu deinem Hobby auch die Eintragung auf einer Karte gehört, wirst du dich damit wohl oder übel auseinandersetzen müssen oder bleibst uneingetragen. Geht ja auch. ;)


    Wäre die AIC im Falle, dass man sich auf eine gemeinsame Karte einigt, bereit ihr Regelwerk den Gesamtwünschen der MNler anzupassen oder sagt man "das ist gut so, da aus allen vorhandenen zusammengesetzt und das Beste herausgeholt und modifiziert, also bleibt das so" ?

  • Grundsätzlich erachte ich das Regelwerk der AIC für sehr gut, wenngleich darüber natürlich nur die Praxis entscheiden kann. Natürlich ist es modifizierbar - jeder Mitgliedsstaat kann einen entsprechenden Antrag stellen, über den dann die Vollversammlung zu befinden hat.

  • Hört sich erstmal gut an.


    Für die OIK kann dahingehend keine Aussage getroffen werden. Es ist jedoch wie bei der AIC so, dass das Regelwerk jederzeit durch Beschluss des Beirates (Gemeinschaft aller OIK-Staaten) geändert werden kann.

  • Sicherlich wär es mein Problem, doch bisher hat es keine Probleme gegeben. Aber evtl. sollte man ein neues Regelwerk ausarbeiten, denn mit einer modifikation werden viele Staaten, nach meiner Ehrfahrung nicht einverstanden sein.

  • Die Plattform der Karte sollte so wenig macht wie möglich bekommen... deshalb einen Supporter der bei Fragen Hilft, is ja ok... aber nur die Direktoren oder nur der Supporter ist etwas übertrieben...


    Kerl ... wenigstens ein Mal solltest du Argumente formulieren. Bitte.

  • Pro Mister Serrano.
    Eine Kartenorganisation sollte nicht - wie schon so oft von mir formuliert - diese unerbitterliche Macht haben.
    Eine Mikronation ohne Karte stellt ja nichts dar - die existiert nur als Link am Marktplatz, aber man kann sie nicht wirklich finden.
    Für viele Staaten ist eine Ablehnung zur Eintragung aus welchem Grund auch immer, das Todesurteil (oder war), weil man doch öfters auf die Karte schaut.

  • Aha, erst informieren.


    10. Wenn ich das gerade richtig überblicke, plus Gründungsmitglieder.


    Bei dreien läuft (ebenfalls: Wenn ich das gerade richtig überblicke) die Assoziation aus. Und das sind genau die die tot sind. Es funktioniert.