Wichtig: Abmahnwelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PCI schrieb:

      Das halte ich - wie vieles andere auch - für eine Urban Legend. Probier einfach mal, was passiert, wenn du bei eingeschaltetem Tempomat den Fuss vom Gas nimmst.

      Nun dann hält das Fahrzeug die eingestellte Geschwindigkeit. Das ist ja auch Sinn und Zweck des Tempomat, dass man ohne ständiges Gasgeben eine feste Geschwindigkeit haltan kann. Über die eingestellte Geschwindigkeit hinaus kann man jederzeit Gas geben, geht man vom Gas geht die Geschwindigkeit auf den fixierten Wert zurück. Nur jedes Antippen von Bremse oder Kupplung (so man eine hat) schaltet den Tempomat sofort ab. Und so hat das bei allen Fahrzeugen der unterschiedlichsten Marken mit Tempomat, die ich bisher gefahren habe auch immer funktioniert.

      Also ganz so legendenhaft (jedenfalls aus technischer Sicht) muss die Geschichte mit dem Wohnmobil nicht sein.
      Unmögliches wird sofort erledigt,
      Wunder dauern etwas länger.
    • Wozu brauch man denn überhaupt einen Tempomaten? Das ist genau so ein überflüssiges Zeug wie die Regenerkennung, die automatisch die Scheibenwischer startet und die Handbremse, die sich per Gas geben automatisch löst...
      "Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des OIK-Bashings, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen" Walter Albrecht
    • Platzmeister schrieb:

      PCI schrieb:

      Das halte ich - wie vieles andere auch - für eine Urban Legend. Probier einfach mal, was passiert, wenn du bei eingeschaltetem Tempomat den Fuss vom Gas nimmst.

      Nun dann hält das Fahrzeug die eingestellte Geschwindigkeit. Das ist ja auch Sinn und Zweck des Tempomat, dass man ohne ständiges Gasgeben eine feste Geschwindigkeit haltan kann. Über die eingestellte Geschwindigkeit hinaus kann man jederzeit Gas geben, geht man vom Gas geht die Geschwindigkeit auf den fixierten Wert zurück. Nur jedes Antippen von Bremse oder Kupplung (so man eine hat) schaltet den Tempomat sofort ab. Und so hat das bei allen Fahrzeugen der unterschiedlichsten Marken mit Tempomat, die ich bisher gefahren habe auch immer funktioniert.

      Also ganz so legendenhaft (jedenfalls aus technischer Sicht) muss die Geschichte mit dem Wohnmobil nicht sein.


      Wie die Lady schon schrob: spiegel.de/wirtschaft/0,1518,284877,00.html

      bis denn
      PCI
    • Hendrik Wegland schrieb:

      Wozu brauch man denn überhaupt einen Tempomaten? Das ist genau so ein überflüssiges Zeug wie die Regenerkennung, die automatisch die Scheibenwischer startet und die Handbremse, die sich per Gas geben automatisch löst...

      Nun das sind alles kleine aber feine Zusatzausstattungen, die das Autofahren einfach angenehmer machen. Das wirst Du zu schätzen lernen, wenn Du viel mit dem Auto unterwegs bist. Gerade der Tempomat ist bei konsequenter Anwendung z.B. auf geschwindigkeitsbeschränkten Strecken unwahrscheinlich geld- und punktekontoschonend. ;)

      Natürlich kann man alle diese Gimmicks in Frage stellen und nur die Grundfunktionen des Autos für notwendig erachten. Aber dann sollte man auch konsequent sein und am besten nur Trabi fahren. Da wurde nämlich konsequent auf fast jeden überflüssigen, ja dekadenten Schnickschnack verzichtet. :D
      Unmögliches wird sofort erledigt,
      Wunder dauern etwas länger.
    • Platzmeister schrieb:

      Natürlich kann man alle diese Gimmicks in Frage stellen und nur die Grundfunktionen des Autos für notwendig erachten.

      Gegen sicherheitsrelevante Hilfen wie ABS, ESP, Airbag sage ich ja nichts, das ist schon sinnvoll, oder diese automatische Bremse, wenn man auf Kollisionskurs gerät. Aber für das Auto ist eben der Fahrer verantwortlich und kein Computer, der sollte nur im absoluten Notfall zum Einsatz kommen.

      Kaetyr Veuxin II. schrieb:

      Fahr mal ein bisschen durch Amerika, da bist Du für den Tempomaten sehr dankbar. Wenn Du da nicht ab und zu mit den Füßen auf dem Fahrzeugboden rumtrampeln kannst, schläfst Du _so_ weg...


      Ist das nicht ein Widerspruch? Mit Tempomaten muss ich ja gerade nicht auf irgendwelche Pedale treten. Dort ist eh das Problem, dass die Konzentration sehr schnell nachlässt. Automatikgetriebe und Tempomat in Verbindung mit langsamen Höchstgeschwindigkeiten und sturem "stay in lane", da kann man ja nur vor dem Steuer einschlafen.
      "Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des OIK-Bashings, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen" Walter Albrecht
    • Hendrik Wegland schrieb:


      Ist das nicht ein Widerspruch? Mit Tempomaten muss ich ja gerade nicht auf irgendwelche Pedale treten. Dort ist eh das Problem, dass die Konzentration sehr schnell nachlässt. Automatikgetriebe und Tempomat in Verbindung mit langsamen Höchstgeschwindigkeiten und sturem "stay in lane", da kann man ja nur vor dem Steuer einschlafen.


      Komischerweise gar nicht - allein, wie schnell einem das Bein einschläft, wenn man die ganze Zeit das Gaspedal auf einer Geschwindigkeit halten muss, das ist furchtbar. Man gewöhnt sich so sehr an die Annehmlichkeiten des Tempomats, dass man einfach zehn Mal auf die "+"-Taste drückt, wenn man 10 mph schneller fahren will. ^^

    • Hendrik Wegland schrieb:

      Wozu brauch man denn überhaupt einen Tempomaten? Das ist genau so ein überflüssiges Zeug wie die Regenerkennung, die automatisch die Scheibenwischer startet und die Handbremse, die sich per Gas geben automatisch löst...


      Du Stratege hast KEINERLEI Ahnung oder?
      Du weißt was LKW machen? Oder deren Fahrer?
      Nicht jeder Fährt ein Privatwagen oder FAHRRAD!
      Irkanien
      Blog
      Youtube

      Aufgrund häufiger Nachfragen: Ja, ich bin immer so.
    • Wolfram Lande schrieb:

      In Amerika darf man rechts überholen ... ;)

      Wie gesagt: Tempomat ist was für Weitstrecke, so LKW-Fahrten von Hamburg nach München oder Rom ;)


      Oder die Strecke LA - Seattle - Yellowstone - Salt Lake City - Grand Canyon - Las Vegas - Yosemite - LA. Wir sind fast durchgehend mit 100-110 mph gefahren, wobei die Höchstgeschwindigkeit je nach Staat 65-75 mph ist. Angehalten wurden wir einmal, und das, weil wir in einer Ortschaft, in der man nur 20 fahren durfte, 25 gefahren sind. Seitdem weiß ich wieder deutsche Autobahnen ohne Tempolimit zu schätzen. ^^

    • Wolfram Lande schrieb:

      In Amerika darf man rechts überholen ... ;)


      Sicher nicht überall in Amerika, von den USA weiß ich es, da darf man das. In Deutschland würde das jedoch nie klappen.

      @Bert: man kann auch entspannt 130 auf der rechten Spur fahren, entsprechendes Verkehrsaufkommen vorausgesetzt, das ist sehr bequem und bei einer dreibahnigen Autobahn kannst dir dann das Gerase auf den anderen Spuren anschauen *g*
      "Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des OIK-Bashings, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen" Walter Albrecht
    • Ich finde Tempomaten auch praktisch. Auf der Autobahn gemütlich auf 160 stellen und die Füße entspannen lassen. Oder auch in der Stadt nehm ich das Ding, ist einfach einfacher als die ganze Zeit die Geschwindigkeit zu halten und man gerät nicht in Versuchung, bei leerer Straße schneller zu fahren als erlaubt. Außerdem schaltet er sich ja ab sobald man eingreift, also kann man auch mal überholen oder abbremsen.
    • Lady Enigma schrieb:

      Früher sind sie zu Fuß gegangen und heut ist man zu faul, aufs Gaspedal zu treten...


      Naja, eigentlich nicht. Das ist ja der große Unterschied zwischen Notwendigkeit und Möglichkeit. Ähnlich wie ein Vorzeichen in der Mathematik kann das alles umdrehen. Wir haben die Möglichkeit, einen Tempomat zu benutzen, aber nicht die Notwendigkeit. Früher hatten sie aufgrund fehlender Alternativen die Notwendigkeit zu Fuß zu laufen. Aber glaub mir: Hätten sie die Möglichkeit gehabt, hätten sie (kleinliches und durch den Glauben in Übernatürliches verursachtes Misstrauen außenvor gelassen) sicher auch das Auto mit Tempomat gewählt. :>

    • Nein also Tempomat ist nichts für mich. Auch nicht auf längeren Strecken (hatte das Vergnügen, im Norden Mexikos hin- und herzufahren). Mit Tempomat muss man ja *noch* weniger machen, da schläft man doch erst recht ein. Wenigstens war ich mit nem Auto mit Schaltgetriebe unterwegs und nicht in soner neumodischen Automatikschüssel - Automatik ist nämlich auch Scheisse!!!
    • PCI schrieb:

      Mit Tempomat muss man ja *noch* weniger machen, da schläft man doch erst recht ein.[...] - Automatik ist nämlich auch Scheisse!!!


      :applaus:
      "Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des OIK-Bashings, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen" Walter Albrecht